Weitere Schachthemen

Bald Großmeister in Windeln?

Schachschwachi - 01.07.21    
Nur bei Inkontinenz.
Saison - 01.07.21    
Wenn ich lese in concerti, dass Brigitte Xie mit 3 Jahren ein Pianodebüt in der Carnegie Hall bevorsteht, dann halte ich ein Schachmatch zwischen A 2 Jahre in Windeln und B 90 Jahre in Windeln für denkbar.
skorpion14 - 01.07.21    
Hallo,
nach diesem Artikel auf chessbase (übrigens ein Abdruck aus der FAZ) vor fünf Wochen überwiegt bei mir mehr das Bedauern hinsichtlich des offenbarten Drills. In gewisser Weise auch Respekt, aber ersterem untergeordnet. Mir war das Ganze schon damals bei den Polgar-Schwestern suspekt....

https://de.chessbase.com/post/auf-rekordjagd-abhimanyu-mishra-..

Viele Grüße,
Burkhard
Schachaktiv24 - 03.07.21    
Muss man mal sehen, wie stark der neue jüngste Rekordgroßmeister wirklich ist.
Es ist doch bekannt, wenn man noch paar Normen braucht, dann kann man sie in Ungarn bekommen. An den Turniern dort treten GM's an, die ihre Elo Punkte "verkaufen ".
Alapin2 - 03.07.21    
Es gab mal Ende der 60-er ein sog. Schach wunderkind, den Namen nenne ich mal nicht, da später nichts mehr von ihr gehört.
Sie (!) wurde durch die Gazetten gezerrt, gab Simultanvorstellungen und einige Partien wurden publiziert. Alles Gewinn partien mit Schwarz und dem Lettischen Gambit. (Weiß nicht mehr genau, ob ihr Vater ein Buch darüber geschrieben hatte?).
Einige Jahre später saß sie mir plötzlich als junge Frau mit Weiß in einem Schnellturnier gegenüber. 1)a3!?!?. Obwohl ich e4-Spieler bin, wollte ich mich natürlich nicht auf Lettisch mit umgedrehten Farben und Minustempo einlassen.
Also:1)...Sf6,Koenigsindischer Angriff, nix mit Taktik!
Ich habe sie nicht als "Wunder..." kennengelernt.
Denke, da wollte ihr Vater die Publicity und hat einfach nur viel Reklame gemacht.
Wer weiß, wo das heute auch noch so ist!?
Vabanque - 03.07.21    
Jutta Hempel?
Vabanque - 03.07.21    
>>Schachaktiv24 - vor 1 Std.
Muss man mal sehen, wie stark der neue jüngste Rekordgroßmeister wirklich ist.
Es ist doch bekannt, wenn man noch paar Normen braucht, dann kann man sie in Ungarn bekommen. An den Turniern dort treten GM's an, die ihre Elo Punkte "verkaufen ".<<

Solche Betrügereien gab es leider schon vor Jahrzehnten. Harald Keilhack veröffentlichte seinerzeit mal einen Artikel über 'gemachte' GMs, die Elo-Zahlen von 2500 oder gar 2600 hatten, aber in einem richtigen GM-Turnier 0 oder 0,5 Punkte erzielten. Reale Spielstärke ungefähr bei 1800.

Letzteres will ich dem Jungen aus USA natürlich nicht unterstellen. Er spielt sicher sehr stark, trotzdem schätze ich seinen 'Rekord' nicht allzu hoch ein. Ich denke, Karjakins Rekord als damals jüngster GM ist weit höher anzusiedeln, zumal Karjakins Karriere ja auch das hielt, was sie damals versprach (sich als Herausforderer des Weltmeisters zu qualifizieren und ein Match mit ihm unentschieden zu spielen, ist wahrscheinlich das Zweithöchste, was man im Schach erreichen kann).
Alapin2 - 03.07.21    
Vabanque : Hatte den Namen absichtlich weggelassen. Eben nochmal nachgegoogelt :
Sie hat mit 19 Jahren aufgehört, offiziell Schach zu spielen. Manche Seiten sind gelöscht. D. h. für mich, daß sie ihre Ruhe will!
Ihre aufgeführten Partien sind zu gefühlt 90% Fernpartien.
Der Flensburger Arno Nickel (gegen den ich auch mal die Ehre hatte zu gewinnen! Da mich hier ja keiner lobt, muss ich das schon selbst machen 😜😉) hatte sie wohl auch viel später mal interviewt, das schaue ich mir in Ruhe an.
Interessant, daß bei Google an 6.oder 7.Stelle auch ein thread von CM auftaucht :
2013 war sie hier schonmal Thema. Die Schachfreunde "Beule" und "Blaessup" waren mir namentlich auch noch bekannt.
Schachaktiv24 - 03.07.21    
Zu gute halten muss man allerdings, dass in der aktuellen Situation es auch schwierig ist ein passendes GM Norm- Turnier zu finden, um das gesteckte Ziel der Familie zu erreichen, dass ihr Sohn jüngster GM wird.
Man kann gespannt sein, wie die Karriere weiter verläuft.