Schachthemen

Letzte Beiträge

Carlsen und die Jugend

Saison - 24.01.21    
Alter schützt vor Niederlage nicht.

https://www.spiegel.de/sport/schach-magnus-carlsen-wird-vom-18..
duennbraddel - 25.01.21    
[Event "83rd Tata Steel Masters"]
[Site "Wijk aan Zee NED"]
[Date "2021.01.24"]
[Round "8.1"]
[White "Esipenko, Andrey"]
[Black "Carlsen, Magnus"]
[Result "1-0"]
[WhiteTitle "GM"]
[BlackTitle "GM"]
[WhiteElo "2677"]
[BlackElo "2862"]
[ECO "B84"]
[Opening "Sicilian"]
[Variation "Scheveningen (Paulsen), classical variation"]
[WhiteFideId "24175439"]
[BlackFideId "1503014"]
[EventDate "2021.01.16"]

1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 a6 6. Be2 e6 7. Be3 Be7 8. g4
b5 9. g5 Nfd7 10. a3 Bxg5 11. Qd2 Bxe3 12. Qxe3 Qh4 13. Rg1 g6 14. O-O-O Qe7 15.
f4 Bb7 16. Kb1 Nc6 17. Ncxb5 axb5 18. Nxc6 Bxc6 19. Qc3 O-O 20. Qxc6 d5 21. exd5
Rfc8 22. d6 Qd8 23. Qxb5 Rcb8 24. Qc4 Rxa3 25. Qc7 Qe8 26. Rg5 Ra4 27. Ra5 Rab4
28. b3 R4b7 29. Qc3 Qd8 30. Bf3 Rb4 31. Qc7 Qf6 32. Ra8 Rxa8 33. Bxa8 Qf5 34.
Kb2 Rb5 35. Qxd7 Rc5 36. Rc1 Qxf4 37. Qe8+ Kg7 38. d7 1-0
Vabanque - 25.01.21    
Carlsen selber gehört doch auch noch zur Jugend im weiteren Sinne.
Vabanque - 25.01.21    
Ohne die Partie jetzt genauer angeschaut zu haben: Carlsen übersah hier offenbar die Kombination des Weißen im 17. Zug, die auf dem Doppelangriff im 19. Zug basierte. Kann offenbar auch dem GröSchaZ passieren.
kimble - 25.01.21    
"GröSchaZ"...,der ist gut...;-)
Saison - 31.01.21    
Lässt Carlsen nach? Beim Tata Steel 2021 in der letzten Runde nicht unter den führenden Drei. Oder nur kleine Pause?
Saison - 31.01.21    
6. Platz, 3 von 13 gewonnen, Teilnehmer 2 mit über 2800(Ca und Ca) und Sieger über 2600.
Saison - 01.02.21    
Nun noch das Ergebnis mit Bericht.

https://www.spiegel.de/sport/jorden-van-foreest-gewinnt-schach..
Tschechov - 03.02.21    
@duennbraddel: "weil er seinen Gegnern auf dem Brett buchstäblich die Luft abschnürt" - das möchte ich sehen!
Saison - 03.02.21    
In dem letzten Artikel ging es auch um den Einfluss von Schnellschach auf Turnierschach.
Gestern Film gesehen von 1993, Innocent moves. Es geht um ein Schach Wunderkind, das unterrichtet wird von einem starken Spieler dargestellt von Ben Kingsley. Das Kind hat Blitzen gelernt im Spiel mit Spielern im Central Park. Der Trainer meint, das Blitzschach schade dem normalen Schach und das Kind solle Blitzschach unterlassen. Ein wirklich guter Film mit einer Finalpartie ähnlich wie in Queens Gambit.
Vabanque - 03.02.21    
>>Der Trainer meint, das Blitzschach schade dem normalen Schach und das Kind solle Blitzschach unterlassen.<<

Ja, das sagen viele Trainer. Botwinnik (der nicht nur WM, sondern auch Trainer vieler später prominenter GM war, unter anderem hat er auch den jungen Kasparov trainiert) hat seinen Schülern sogar strikt verboten, Blitz zu spielen. Er selber blitzte nie. Aber auch Karpov (der übrigens selber ein ausgezeichneter Blitzspieler war und ist) wird der Ausspruch zugeschrieben: 'Spielen Sie nicht Blitz, wenn Sie Schach spielen wollen.'
Saison - 03.02.21    
Bin zufällig auf den Film gestossen bei Netflix.
Er rangt um das Verschwinden von Bobby Fischer nach dem WM Sieg. Immer wieder kurze Szenen mit Fischer, fand ihn sehr sehenswert.
Tschechov - 03.02.21    
Das mit dem Blitzen, also das Spitzenspieler das lieber lassen sollten, habe ich auch schon gehört. Aber ist/war Carlsen darin nicht sogar Weltmeister? Heißt für sich genommen noch nichts, könnte ihm ja trotzdem fürs normale Schach schaden, aber wenn mich mein Gedächtnis jetzt nicht täuscht, war Carlsen zeitweise sogar Weltmeister im normalen, im Schnell- und im Blitzschach gleichzeitig.
Canal_Prins - 03.02.21    
Tschechov

Weltmeister im Schnellschach wurde er 2018 in Moskau.
Zudem war er auch Blitz- Schach- und im normalen Schach Weltmeister.
Vabanque - 03.02.21    
>>Heißt für sich genommen noch nichts, könnte ihm ja trotzdem fürs normale Schach schaden<<

Blitzen muss nicht automatisch jedem fürs längere Schach schaden. Insbesondere herausragend begabte Leute sind von solchen Verallgemeinerungen oft ausgenommen.
Saison - 03.02.21    
In dem Film lernt der Junge über Blitzschach, dann kommt erst Normalschach. Vielleicht die falsche Reihenfolge. Am Blitzschach gefällt halt die Schnelligkeit des Erfolgserlebnisses.
StillSchweiger - 03.02.21    
Die Gefahr im Blitz für Schachspieler ausserhalb der Leistungsklassen soll sein, es prägen sich falsche Zugfolgen als gewinnbringend ein:
Wenn man immer wieder das gleiche System spielt und irgendwann mangels tieferer Kenntnis dann natürlich früher oder später vom Buch / von der Theorie abweicht und einen eigentlich schlechten Zug macht, dann aber trotzdem gewinnt (und das vielleicht mehrfach) speichert man den Weg als positiv ab. Problem kommt dann in einer Normalpartie: du ziehst deinen gespeicherten 'Gewinnerzug' ,der Gegner hat Zeit und wird deinen Fehler eher erkennen als in einer Blitz-Partie.

Blitz als Belohnung und Ablenkung 3 bis 4 Partien = ja. Aber lernen kann man da nix. Da wird je nach Zeitmodus eher schon im Reflex gespielt. Und der ist bei Normalos nunmal nicht so ausgeprägt, weil das Basiswissen, dss Verständnis und die Erfahrung fehlt
StillSchweiger - 03.02.21    
Schnell vom Buch abweichen verwirrt im Blitz vielleicht den Gegner und dein mieser Zug (Eröffnungsfallen...) fruchtet. Im klassischen Schach wird dein Gegner aber häufiger dankend deinen Bluff als Blunder brandmarken
Vabanque - 03.02.21    
Ich habe es immer so gesehen, dass Blitz etwas für erfahrene Spieler ist, die auch ohne viel Durchrechnen rein per Intuition gute Züge finden.

Manchmal mag der Weg vom Blitzschach durchaus zu richtigem Schach führen. In meiner Jugendzeit kannte ich einen, der im Blitz schon einige Titel hatte (und in diesen Turnieren teils sogar gegen IMs gewonnen hatte), im Normalschach aber noch umgerechnet (es gab ja damals noch die Ingozahlen) bei etwa 1600 DWZ war. Später ist er allerdings dann auch im Turnierschach sehr stark geworden und ist heute FM (wenn auch inaktiv).

Bei weniger begabten Spieler klappt der Weg vom Blitz- zum Turnierschach aber nie so recht. In einem meiner früheren Vereine hatten wir einen, gegen den ich im Blitz immer große Schwierigkeiten hatte und oft verlor, der im Turnierschach aber nicht einmal die 1500 DWZ erreichte und auch nie über die Kreisklasse hinauskam.

Umgekehrt gab es aber auch stärkere Spieler als mich (also mit 2100-2200), gegen die ich (und das als wirklich schlechter, weil ungeübter Blitzer) bei Blitzturnieren gewann. Diese waren halt noch schlechtere Blitzer als ich.
Alapin2 - 03.02.21    
Hier spricht der "Advocatus Diaboli" :
Geht doch auch umgekehrt! Die Varianten mit denen ich beim Blitz reingefallen bin, werden für das Turnierschach umgehend repariert. Dafür ist Blitz doch gut geeignet, oder?
StillSchweiger - 03.02.21    
Ein Schachspieler gewinnt immer! Vielleicht das Spiel, mindestens aber an Erfahrung.
niclas - 03.02.21    
Ich bin ein Vereinspieler (dwz 1428 und elo 1502) spiele onlineschach (zurzeit https://lichess.org und chessmail)
Ich spiele mal besser und schlechter bei. onlineschach und bei Turniere und Wettkämpfe (Saisonspiele) . Ich habe schon geben bessere spieler gewonnen. Aber auch gegen schlechte verloren. Das schöne schöne an Schach ist, dass geben bessere Spieler gewinnen kann und
aber gegen schlechte verlieren kann, da jeden Mal Fehler bei Schach passieren kann.

Bei Blitzschach kann gut Zeitnophase gut üben.
andre.gilet - 04.02.21    
Aber Zeitnot ist ebenfalls eine Herausforderung ebenso wie Zugzwang !
123zecher - 04.02.21    
Vabanque: "Bei weniger begabten Spieler klappt der Weg vom Blitz- zum Turnierschach aber nie so recht. In einem meiner früheren Vereine hatten wir einen, gegen den ich im Blitz immer große Schwierigkeiten hatte und oft verlor, der im Turnierschach aber nicht einmal die 1500 DWZ erreichte und auch nie über die Kreisklasse hinauskam."

klappt ....nie so recht. ....früheren Vereine hatten wir einen .....(EINEN)....

Also ein Einzelbeispiel, dass durch ein anderes Einzelbeispiel sofort widerlegt werden kann.
Vabanque - 04.02.21    
... welches wiederum durch ein weiteres Einzelbeispiel widerlegt werden kann.

Es gibt hier einfach keine Regel, jeder Jeck is anders :-)

Die einen können besser schnell spielen, die anderen besser langsam.

Ich habe für beides nicht nur Einzelbeispiele, sondern reihenweise Beispiele kennen gelernt.

Im Blitzspiel ist jedoch die Schwankungsbreite der Erfolge bzw. Misserfolge sicher größer, da verlor ich gegen DWZ 1100 und gewann gegen DWZ 2400, im 'Normalschach' passierte beides nicht.
GuterVorsatz - 05.02.21    
"Die einen können besser schnell spielen, die anderen besser langsam."

Fast schon ein Spruch für´s Poesiealbum.