chessmail Forum

Realsatirisches aus 2019 - Woche für Woche

Jupp53 - 06.01.19   ——

Bis 6. Januar:
In Amberg verprügeln Jugendliche, junge Erwachsene, aus Afghanistan stammend, wahllos Passanten. Seehofer fordert Gesetzesverschärfungen.

In Bochum und Essen fährt ein Biodeutscher in Passanten mit ausländischen Wurzeln. Der CSU-Verkehrsminister verpasst die Forderung nach einer Verschärfung von Gesetzen. Zumindest könnte man dunkelhaarigen und dunkelhäutigen Menschen verbieten, auf Straßen und Plätzen zu feiern.

Olaf Scholz arbeitet hart an der Kontrolle von Steuerbetrug durch Banken.

keinstein - 06.01.19   ——

Zumindest könnte man dunkelhaarigen und dunkelhäutigen Menschen verbieten, auf Straßen und Plätzen zu feiern.

Hat Seehofer das wirklich gesagt oder ist das eine zusätzliche Empfehlung ( von anderer Seite) ??

verlierer - 06.01.19    

Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

Russell

keinstein - 06.01.19   ——

Da haben sich ja wieder die Richtigen getroffen :-) .

Satire vielleicht, real nein!

Jupp53 - 07.01.19   ——

Das ist reine Satire. Aber traurig, dass das für manche nachfragefähig ist.

Hier übrigens mal nicht satirische Nachrichten zu dem Thema Messerstecher und der Beleg, dass der Umgang der Presse mit Amberg Propaganda für die AfD ist.

Jupp53 - 07.01.19   ——

https://www.volksverpetzer.de/schwer-ver..

Der Link zum Post davor.

Jupp53 - 07.01.19  

Realsatirisches aus dem Forum

verlierer - vor 19 Std.
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.

Russell

Vollste Zustimmung:
Keine Weltanschauung hat dermaßen viele Menschen in Europa auf dem Gewissen, wie der Nationalismus. Nur fehlendes Wissen, Dummheit oder Bosheit können das erklären. Dummheit dürfte die verbreiteste Variante sein.

keinstein - 07.01.19  

In meinen Augen sind Strafrecht und Asylrecht völlig getrennte Rechtsgebiete.
Jemanden zu kritisieren, der in dem einen Recht eine Veränderung fordert, ohne gleichzeitig auch in dem anderen eine zu fordern ist m.E. eine mühevolle, zielgerichtet konstruierte Kritik.
Herr Kleber ( in meinen Augen ein Paradebeispiel für die Meinungsmache der herrschenden Medien) hat in einer Nachrichtensendung des ZDF in das gleiche Horn getutet wie der oben zitierte Artikel.
Für mich entsteht der Eindruck, dass hier die Einwanderungschleusen gezielt mit unfairen Methoden geöffnet werden sollen.

Ich glaube nicht, dass man einer vernünftigen Migrationspolitik und den rechtschaffenen Menschen die darauf angewiesen sind, mit solch untauglichen Konstrukten einen gefallen tut!
Das ist doch so als wenn man jemanden kritisiert, der eine Steuer für die Reichern fordert ohne gleichzeitig eine Verschärfung des Strafrechts zu fordern.

Ob Herr Kleber diesen fragwürdigen Zusammenhang nun aus mangelnder Einsicht oder absichtlich präsentiert, ich halte ihn als Journalisten für untauglich!

Jupp53 - 07.01.19   ——

@keinstein

Von mir kriegst Du kein Minus, weil das für mich eine diskutable Meinung ist, auch, wenn ich dem nicht so zustimmen möchte. Und ich finde es schlecht, wenn Du ein Minus bekommst, solange hier nicht klar ist, ob das der Person oder dem Beitrag gilt. Das ist hier im Forum jedenfalls eingerissen.

Wer z.B. bestimmte Steuern fordert (z.B. eine Erbschaftssteuer, "Steuer für die Reichen" ist ein neoliberaler Kampfbegriff, der von der Problemlage ablenkt ) und ein Umgehen der Steuern nicht auch endlich einmal strafrechtlich auf ein akzeptables Niveau stellt, den kritisiere ich genau dafür. Deshalb ist Olaf Scholz der "running gag" für mich, wobei er diese Woche bereits Seehofer in den Schatten gestellt hat. Mal sehen, ob der Horst noch zurück schlägt.

Neugierig grüßt der Jupp53.

Jupp53 - 07.01.19   ——

Nachtrag:

Ein Minus für die Person akzeptiere ich nur von Rechten. Bei allen Anderen würde ich das herzlich heftig kritisieren.

kimble - 07.01.19    

@Jupp53,
Als bekennender Linker muß ich allerdings trotzdem zu Deinem Nachtrag sagen:
Puh,..., das ist doch allzu klischiert und auch unreflektiert.

Letztendlich sollte man sich doch in der politischen Auseinandersetzung doch auf die Meinung des Gegenüber fokussieren, nicht auf die Person.
Argumente sollten überzeugen, nicht Gesichter.
Vielleicht ist mir der/-diejenige auch sympatisch, so dass ich erst recht überzeugen möchte, oder mich auch überzeugen lasse...
Abgesehen davon, dass wir in den social medias, cm ist ja primär im allgemeinen Forum auch in gewisser Hinsicht auch eins,...uns nur bedingt ein vollständiges Bild von den dahinter stehenden Personen machen können, obwohl sich natürlich jeder von uns seinen Eindruck über diese Personen macht.
Ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass ich mit Einigen hier, von denen ich genau weiss, dass sie meine Meinung nur teilweise oder auch gar nicht teilen, vielleicht mal ein Bier trinken könnte, damit meine ich natürlich nicht die allgemeinen Trolls.

Viel schlimmer als rechte Meinungsmacher, die es sicherlich hier auch gibt, finde ich grundsätzlich persönlich die hochnäsigen, herabblickenden Menschen jeglicher Couleur, die meinen aufgrund irgendwelcher Umstände etwas besonderes zu sein, sei es nun ein Goldsteak verzehrender Ribery oder ein Özdemir, der seine Andenreise beweihräuchern lässt und sich hier vor Ort für Fahrverbote auf kleiner Ebene ausspricht.

Aber vielleicht findet das ja Deine herzliche Kritik...;-)

freak40 - 07.01.19   ——

"Links"......"Rechts"
Das ist doch heutzutage überholt (leider?!....hat natürlich vieles einfacher gemacht)

Es muß doch um die Fakten gehen....wie sie interpretiert werden, liegt leider oft in der Hand des Verlegers/journalist etc.
Da man/frau aber in unserem Zeitalter über W.W.W. verfügt, kann sich jeder schlau machen.

"Ich habe nichts gewußt".....ne heutzutage giltdas nicht mehr.
P.s. Das Internet wird hauptsächlich für Pornos genutzt.
....und Ihr habt noch die Frage, ob wir untergehen....aber volle Kanne!!

Jupp53 - 07.01.19   ——

@kimble

Genau da stimme ich zu, wo es um die Konzentration auf die Argumente geht und nicht auf die Person. Sollte so sein.

Nun ist das mit Rechten und AfD-Fans aus meiner Sicht so: Gehe einfach mal auf die Facebook-Seiten oder Twitter-Accounts von führenden AfDlern und sieh Dir an, was deren Fans posten und wie. Als ich mir das einmal angetan habe, habe ich über die Hälfte Hassposts gezählt, alle persönlich vom Feindbild untermalt. Die Aufforderung das Land zu verlassen gehörte dabei noch zur freundlichen Variante. Diese Menschen bieten zumindest in der Öffentlichkeit ein Bild, dass normalen mitteleuropäischen Umgangsformen nimmer nie nicht entspricht.

Wie jetzt mit solchen Angriffen umgehen, wenn die einen selbst treffen?

(Vorsicht, /Satire on) Menschen können das z.B. persönlich nehmen oder als Zeichen von Schwäche der sich daneben Benehmenden. Frau Kebekus hat dazu mal im letzten Jahre einen Beitrag gebracht. Der Männerüberschuss ist da am größten in der Republik, wo die AfD die meisten Wähler hat. Männer im vögelfähigen Alter, denen die jugendliche Attraktivität abhanden gekommen ist, sind die Gruppe, in der am meisten AfD gewählt wird. Daraus schloss sie, dass diese Menschen halt chronisch untervögelt sind und ihren Frust irgendwie ausleben müssen. Als Indiz kann man auch die Konstellation im NSU nehmen, eine Frau, zwei Männer. Oder die beiden Nationalisten, die ich nach dem Krieg als Lehrer hatte. Beide waren in einer Zeit chronischen Männermangels unverheiratet. (Satire off)

Ich meinerseits denke bei bestimmten persönlichen Angriffen zusätzlich an andere Defizite. So wurde mir z.B. einer Frau aus heiterem Himmel unterstellt, ich würde Deutschland hassen. Grund war meine Aussage, dass ich für die Auflösung der Bundeswehr bin. Da klappte es bei der Dame nicht mit dem logischen Denken. Wie soll jemand, der kein Nationalist ist, auch kein verkappter, Nationen hassen? Da kommen die Leute dann an eine inhaltliche Grenze, die ich bisher noch nie überwunden sah.

Soll ich jetzt von immer wieder offensichtlich überforderten Menschen übliche Verhaltensformen erwarten, wie in einer Diskussion mit Konservativen? (Satire an) Erziehung ist da offensichtlich gründlich in die Hose gegangen und die Hetzer merken gar nicht, dass sie mit ihren persönlichen Angriffen gegen andere das eigene Elternhaus öffentlich blamieren. Da jetzt ein Nachholen zu fordern ist kriminell. Wir wissen schließlich aus der Geschichte, was unter dem Stichwort Umerziehung an Verbrechen geschah. Das kann nur die Fans von Hitler, Stalin und deren Geistesbrüder und -schwestern begeistern. Mir kommt da der Tee hoch.

Also bleibt bei bestimmten Leuten nur übrig, deren Angriffe in die Rubrik "nicht satisfactionsfähig" einzuordnen und zu hoffen, dass sie sich heftig auf verlieben, dabei ihr Coming out haben und mal für ein paar Monate jede freie Minute im Bett verbringen. Danach sind die sicher entspannter und sehen "Andere" weniger abwertend. (Satire aus)

Noch etwas: Wer meint, damit würde ich Rechte nicht als gleichwertige Menschen akzeptieren, der irrt. Für sie gelten gleiche Gesetze und wenn sie wieder auf den Weg des Anstands zurück finden, dann diskutiere ich gerne. Denn der Teufel hat die Welt so geschaffen, dass wir von Menschen, die uns widersprechen, mehr lernen können, als von Menschen, die uns zustimmen. Bloß erspare ich mir jede Aufregung, über deren Umgangsformen. Gerade dadurch kann ich mich auf die Argumente konzentrieren.

Jupp53 - 07.01.19   ——

Edit: 5. Absatz: ... wurde mir z.B. *von* einer Frau

Vabanque - 08.01.19    

>>verlierer - vor 19 Std.
Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es.<<

Ob man stirbt, hängt wohl mitnichten davon ab, ob man denkt oder nicht denkt. Diejenigen, die denken, sterben ebenso wie die, welche nicht denken.
Betrand Russell (von dem das Zitat angeblich stammen soll) war sicherlich ein großer Denker, aber das Zitat ist entweder völlig aus dem Zusammenhang gerissen (wie viele Zitate!), oder es ist totaler Mumpitz, und m.E. eher geeignet, Russell lächerlich zu machen, als Achtung vor ihm zu erwecken.

Vabanque - 08.01.19    

Ah ja, und ich kann mir gut vorstellen, der Grund für die vielen Minuszeichen, die da oben stehen, liegt einfach darin, dass viele Schachfreunde die hier gebotenen Themen einfach satt haben und sie nicht ständig wiedergekäut und ausgewalzt haben wollen.

Kocudo - 08.01.19   ——

kriegt man für Minuszeichen Geld, oder sind sie ein Zeichen für Rheuma im Handgelenk oder weiter oben?

Jupp53 - 08.01.19   ——

@Vabanque

Eine gute Hypothese. Keiner ist gezwungen zu lesen. Dann gilt also in dem Fall das Minuszeichen dem Selbst, das den Daumen nach unten drückt.

verlierer - 08.01.19  

@vabanque
Vielen Dank für Deinen qualitativ hochwertigen Post.
Es zeigt sich immer wieder, dass das Lesen eines Zitates nicht unbedingt bedeutet, dass man es auch versteht...

cutter - 08.01.19   +

Russels Aphorismus wurde m.E. sehr zu Unrecht kritisiert.

Ein Aphorismus beschreibt nicht eine mathematische widerspruchsfreie Wahrheit (die gibt es in der höheren Mathematik ab einer gewissen Komplexität sowieso nicht mehr und in der Physik schon gleich gar nicht), sondern ist ein knapp formulierten Sinnspruch, der eher erfordert, darüber nachzudenken und die Zielrichtung zu bewerten, als nach dem Informatiker-Motto (UND-ODER-NICHT) eine Teil-Unwahrheit, um die es gar nicht ging, zu entdecken.

Ich entdecke, dass es Menschen gibt, die sich eher in die Luft sprengen, zu Tausenden in den Krieg ziehen und sich manipulieren zu lassen, bis zum Geht-Nicht-Mehr.

Es ist ein Spruch, der sich m.E. gegen Kadavergehorsam und das Hereinfallen auf Populisten richtet. Wie blöd muss man denn sein, um lieber das zu glauben,was da vollmundig dahergelogen wird, als durch Nachdenken zu bemerken, dass da nur der Ast abgesägt wird, auf dem wir sitzen....

Grüße cutter

keinstein - 08.01.19   ——

Wenn man ein Thema, das uns potentiell bedroht (Amberg wie auch die jüngsten rechtsradikalen Ausschreitungen sowie die vielen zurückliegenden Ereignisse zeigen, dass eine Bedrohung existiert) satt hat zeigt man doch, dass man lieber stirbt. In der Geschichtsschreibung und in der Literatur (z.B. Romulus und Remus: Untergang des dekadenten Roms) wird ein solches Verhalten ja zuweilen dargestellt.

Ich habe aber schon auch den Eindruck, dass die Minuszeichen ein "Satthaben" ausdrücken; sachliche Argumente bleiben nach meiner Wahrnehmung eher Mangelware.

Cornwall - 08.01.19   ——

Ich teile die Meinung von Vabanque, dass die Minuszeichen teilweise aus dem Grund gegeben werden, dass Einige (ob das Viele sind oder gar die Mehrheit ist, lasse ich mal dahingestellt), weil sie einige Themen leid sind oder gar keine nicht schachbezogene Themen auf diesem Server wollen. Dieses Thema wiederum wurde auch schon ständig wiedergekäut und ausgewälzt - völlig unnötig meiner Meinung nach. Die Nutzungsbedingungen sind eindeutig.

MarkD - 08.01.19  

Vielleicht könnten alle hier einfach mal wegschauen, was die Minuszeichen angeht und aufhören, da etwas hineinzuinterpretieren. Da steht "Gefällt mir", aber nicht, ob mir der Beitrag gefällt, die Person, das Wetter oder sonstwas.

Wer etwas inhaltlich zu sagen hat, möge es tun oder auch lassen (wie ich meist, weil ich es im wesentlich für hoffnungslos ansehe, in einem virtuellen Raum jemanden zu überzeugen). Vielleicht sollten wir uns alle mal bei einem Bier zusammensetzen, dann wäre das ein unterhaltsamer Abend!

Mit besten Grüßen vor allem an Jupp - Deine Beiträge gefallen mir!

verlierer - 08.01.19    

Dieses Thema nervt sogar gewaltig! Ich wollte mit diesem Zitat zu Nachdenken anregen.
Wir alle sollten darüber nachdenken, welche Ursachen dazu geführt haben, dass Millionen Menschen ihre Heimat verlassen! Ausbeutung der Rohstoffe und Arbeitskräfte bei miesester Bezahlung? Destabilisierung ihrer Länder durch ungerechtfertigte Kolonisationskriege?
Tumbe Forderungen nach Mauern, Stacheldraht und scharfe Grenzkontrollen halten keinen ab, der in seiner Heimat kein lebenswertes Leben führen kann!
Slogans wie *wir schaffen das* oder Protestwahlen z.B. AFD werden nichts daran ändern!
Ich bin übrigens kein *bekennender Linker* ;-)

Jupp53 - 12.01.19  

Woche 2 vom 6. bis 12. Januar

Ein Literaturtipp: Cixin Liu ist Autor der preisgekrönten Trisolaris Triologie, von der die ersten beiden Bände auf deutsch erschienen sind. Im zweiten Band bietet der Autor eine Lösung für das Fermi-Paradox an.

Nun zum Thema hier. Es gibt im Sinne von Oxhams Rasiermesser eine einfachere Lösung. Eine außerirdische Kultur, die zur Kontaktaufnahme fähig wäre, wäre auch in der Lage unser Verhalten gegen die Natur und die Kriege zu beobachten. Sie käme dann zu dem Ergebnis abzuwarten, ob sich auf der Erde intelligentes Leben entwickelt.

Zu dieser Hypothese gab es diese Woche Hinweise.

Eine ehrenwerte Erwähnung verdient der Mitmensch, der sich als C. Relotius ausgab und diversen Redaktionen ein Interview anbot. No comment, aber ein Lächeln.

Die zweite ehrenwerte Erwähnung hat sich ein Herr Lindner geholt. Er kommentierte eine Reporterfrage mit: Eine one-man-show ist besser als eine no-man-show. Das zeigt das Defizit des Narzissten. Er kommt gar nicht auf die Idee, dass es von der Qualität der Show und dem Geschmack der Beobachter abhängen könnte. Nun gut. Dann hat er noch den Charakter seiner Partei deutlich gemacht, was mal wieder nicht bemerkt wurde. Bei einem guten Angebot sei man bereit Verantwortung zu übernehmen. Klartext: Wir sind käuflich und rühren nur dann einen Finger. Korruption stellt sich selbst dar.

Eine weitere ehrenwerte Erwähnung erhält die Tatsache, dass bereits Montag 08.00h Uhr zu viel Stoff für diesen Text allein aus der BRD geliefert worden war.

Running Gag Olaf Scholz lieferte seinen Beitrag am Sonntag. Er erklärte seine Bereitschaft als Kanzler weiter an der Bankenregulierung und dem Verhindern von Steuerbetrug durch Konzerne zu arbeiten. Etwas irritiert hat nur, warum er sich nicht für den CDU-Parteivorsitz bewarb, um die Merkel-Nachfolge antreten zu können. Oder ist er gar nicht in der CDU?

Neben dem Wetter war das große Thema der Woche der Überfall auf den AfD-Vorsitzenden in Bremen.

Magnitz selbst hat vernünftig reagiert. Er hat im Interview mit Welt-online die Möglichkeit eines Raubüberfalls erwähnt und seine eigenen Fehler auf dem Weg zum Auto analysiert. So kann man ihm dazu gratulieren, dass er seinerseits alles dagegen tut, keine posttraumatische Störung zu entwickeln.

Würde er sich in das Muster seiner Mimimimimi-Wir sind das Opfer- AfD-Parteigenossen halten, dann würden sie sich einfach nicht wohl fühlen. Wobei die Diskussion in den Medien und speziell im Internet dazu unsäglich ist. Die AfD reagiert einfach lächerlich und gefährlich. Sie beschwert sich über Hetze gegen sie und redet ohne Belege dummes Zeug über den Angriff. Das sie sich mal an die eigene Nase fassen müssen? Diese Frage ist Hetze.

Das unsägliche Klima in der Republik spiegelt sich auch darin wieder, dass alle im Bundestag vertretenen Parteien sofort auf die Attentatshypothese abführen. Und nicht nur das. Der oberste Repräsentant des Staates, der Folterknecht, machte mit. Statt dem Opfer gute Besserung, der Polizei Erfolg bei der Suche nach den Verbrechern, der AfD die dringend nötige Selbsterkenntnis zu wünschen, wurde in ihrem Sinne Propaganda gegen die Fakten gemacht. Inzwischen steht ein Video mit dem Überfall im Netz. Man schaue sich das Video, die Erklärung der AfD, die Reaktion von CSU bis Die Linke in den ersten Stellungnahmen an und die Hypothese vom intelligenten Leben auf diesem Planeten kommt ins Schwimmen.

Nicht nur das ist an der Angelegenheit schlimm. Das fehlende Mitgefühl von politischen Gegnern für das Opfer eines Angriffs ist kulturlos und gefährlich. Kein Mensch, kein Mensch, kein Mensch, hat irgendetwas davon, wenn jemand Opfer eines Verbrechens wird, außer dem Verbrecher. Diese Selbstverständlichkeit sollte bei jedem durch sein, der sich einmal über Schadenfreude Gedanken macht. Jeder pflegt halt seine Schubladen, auf dass sie möglichst rechtwinklig seien. Gut, davon ist keiner frei. Aber es hilft, zumindest mir, wenn man mit anders denkenden Freunden darüber spricht.

In diesem Sinne warte ich auf Minuszeichen bis zur nächsten Woche.

pylomi - 12.01.19  

Für mich ist es keine Real Satire.
Es ist eine persönlicher politische
Ansicht die mit der Woche eigentlich nicht viel zu tun hat.
Aber bitte gerne weiter so.

Jupp53 - 12.01.19   ——

Was den Relotius-Klon und Lindner angeht sehe ich keine politische Meinung bei mir. Das ist Realsatire pur.

eika13 - 12.01.19    

Heute

1300 Beamte im Einsatz
Polizei: Größte Razzia gegen Clans im Ruhrgebiet .

Eine ( in Zahlen 1) Person wurde festgenommen.
Wurde als großer Erfolg gewertet.
Für mich ganz schlimm das es Zustände gibt die diese "Erfolge" ermöglichen.

Jupp53 - 13.01.19   ——

Ein echter Kandidat für die kommende Woche. Danke eika13. Man muss da allerdings beobachten, was zu der Einschätzung führt. Manches wird auf den zweiten Blick besser, manches schlechter, quietscht das Phrasenschwein.

schachzeit - 13.01.19  

Die PK zur Razzia war ja noch nicht... Keine voreiligen Schlüsse ziehen

verlierer - 13.01.19    

Drängt sich die Frage auf, wer da wohl wem im Vorfeld was gepfiffen hat...

Jupp53 - 13.01.19  

Nachtrag - ein Abschnitt ging beim Kopieren verloren

Preisträger der Woche

Stefan Räpple, MdL Baden-Württemberg, AfD auf seiner Facebook-Seite: "Zur Notwehr bei künftigen Angriffen fordere ich die legale Bewaffnung von AfD-Politikern, wenn ein individueller Personenschutz durch die Polizei nicht möglich ist." Wirklich? Wirklich!

Les amis des bicyclettistes, Abteilung Philologenverband und Deutscher Lehrerverband fordern schlechtere Noten. Begründung: Das würde das Niveau heben und auf Studien- und Berufsalltag besser vorbereiten. Traurig und zum Lachen daran: Lehrerverbände kümmern sich einen Scheiß um die Ergebnisse der empirischen Forschung zu dem Thema. Das Niveau wird durch mehr Unterrichtszeit in einem Fache und eine Diversifizierung der Methoden gehoben. Offensichtlich vertreten diese Verbände noch die Pädagogik meiner Kindertage, 60er Jahre, die Bert Brecht in den Flüchtlingsgesprächen so gut beschrieb. Erster Schultag: Foto aller Frischlinge, Eltern weg. 41 Schüler, 40 Stühle. Der Lehrer sagt: Setzt euch. Einer bleibt stehen, weil er keinen Stuhl findet. Der Lehrer scheuert ihm eine, weil er sich nicht gesetzt hat. Lobt Brecht: Das war eine gute Vorbereitung auf das Leben.

schachzeit - 13.01.19   ——

Jetzt gibt's die Bilanz der Razzia.

https://www1.wdr.de/nachrichten/razzia-r..

Cornwall - 13.01.19   ——

Da war der aktuell noch mit Minuszeichen belegte Hinweis von Schachzeit, vor der PK keine voreiligen Schlüsse zu ziehen, wohl doch richtig.

toby84 - 13.01.19    

Da hier fast alles negative Bewertungen aufweist, macht sich wohl eher wieder der Überdruss vieler Chessmailer gegenüber politischen Themen bemerkbar.

Bierliebhaber - 13.01.19   +

Mein Gott habt ihr Probleme. Ich hab keine u gehe jetzt ein Bier trinken.

Cornwall - 13.01.19  

Das (Beitrag von toby84) sehe ich genauso. Wobei die Chessmail-Nutzungsbedingungen politische Themen (ebenso wie die englische Sprache) zulassen. Sind die Minuszeichen dann auch Kritik an chessmail? (Bezug zum Thema „Wertungszeichen für die Kommentare“ unter Vorschläge und Anregungen)

schachzeit - 13.01.19  

Es ist so als wolle man gar nicht zum Fussball aber trotzdem hingeht.

Jupp53 - 13.01.19   +

Schach, Pazifismus, Literatur, Familie sind die Konstanten in meinem Leben.

Wer sich nicht für Politik interessiert, der sollte nicht lesen, was ich unter den entsprechenden Themen schreibe. Die Unsachlichkeit vieler Entscheidungsträger ist erschreckend und trotz höchster technischer Leistungsfähigkeit knirscht es in der Gesellschaft. Das lässt sich nur durch Ärger, Satire/Spott, politische Organisation im weitesten Sinn mit Konzentration auf ein Thema oder Wegschauen ertragen. Inhaltlich passe ich nicht in die gewohnten Schubladen, was immer wieder zu Fehlinterpretationen führt. Diese offenbaren dann das Denken der Leser, was nur allzu gerne dem Autor zugeschrieben wird. Das passiert täglich in jeder Zeitung. So what?

Falls der Seitenbetreiber mich bittet, die Posts zu politischen Themen im weitesten Sinne einzustellen, mache ich das. Irgendwann läuft es sich sowieso tot. Für mich war erschreckend, wie viel Material es gab und in der begonnenen Woche schon wieder gibt.

Hanniball - 13.01.19  

@ Jupp53

Man kann und darf aufgrund freier Meinungsfreiheit auch auf einen Schachserver politische Themen behandeln. Diese sollten jedoch ausgewogen und nicht wie es mir erscheint, hier überhand nehmen.

Das hier einige SF erbost sind und diese Forenbeiträge ablehnen ist für mich nicht verwunderlich, denn wer will diesen politischen Käse wochenlang lesen??....ich jedenfalls nicht.

LG Hanniball

schachzeit - 13.01.19   ——

@hannibal
...und hinterher meckert man über das Fussballspiel

Hanniball - 13.01.19  

@ schachzeit

...in der richtigen Dosierung kann man vieles ertragen......aber wie der Thread schon aussagt: "Woche für Woche"...nein danke.

Jupp53 - 14.01.19   ++

@Hanniball

Wer wird zu Lesen gezwungen?
Wie viele politische Themen gab es in den ersten beiden Wochen hier?

Meine sachliche Antwort darauf: Wer diese Dosis nicht verträgt und liest, der sucht meines Erachtens nur einen Vorwand seine Defizite im Umgang mit Medien anderen anzulasten. Das ist im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung erlaubt und im menschlichen Leben üblich. Und ein Stück Realsatire!

manne - 15.01.19  

Jupp jupp hurra, Jupp hat ein Plus bekommen, mal sehen wie lange es hält!
Ich finde die Beiträge zum Thema inhaltlich interessant, die Form ist nicht immer ganz gelungen. Für meinen Geschmack sind einige Beiträge zu voll gepackt mit verschiedenen Themen. Trotzdem, Daumen hoch für Jupp!

eika13 - 15.01.19    

Auch für mich gehört die Meinung von Jupp zur Vielfalt, zur Meinungsvielfalt.
Ebenfalls Daumen hoch.
Ist es nur wirklich für "Manche" so schlimm das nicht zu lesen was sie nicht lesen wollen ? frage ich mich.

schachzeit - 15.01.19   ——

Das absurdesten zur Zeit ist das Theater um f. Merz.
Zuletzt lobte er akk für die Wirtschaftspolitik und dass sie die CDU wieder über 40% bringen wolle.

Die 40% hat er aber ausgerufen, AKK nie.

FCAler - 15.01.19   ——

Wenn ich den unten zitierten Beitrag "richtig interprediere" dann ruft da wieder jemand nach seiner "Seilschaft"
Hallo Leute bitte helfen, das + Plus muss weck, weck, weck,.......

>>>manne - vor 2 Std.
Jupp jupp hurra, Jupp hat ein Plus bekommen, mal sehen wie lange es hält!

Ich finde die Beiträge zum Thema inhaltlich interessant, die Form ist nicht immer ganz gelungen. Für meinen Geschmack sind einige Beiträge zu voll gepackt mit verschiedenen Themen. Trotzdem, Daumen hoch für Jupp!<<<

Von mir persönlich ging der Daumen für den Beitrag von @ Jupp53, auf jeden Fall 100%ig nach oben!
Und für den Beitrag von @manne 100%ig nach unten, denn was ihr könnt, kann ich auch. JA.

macmoldis - 16.01.19    

ach Franz, nicht hinter jedem Minus eine "Daumenbrüder"schaft wittern

es sind Themen die schon immer mit Minus oder Plus bewertet worden sind,
ob nun vom Thema genervt oder der Meinung "widersprechend" sei dahin gestellt und kann, wenn man sich nicht andersweitig äußert nicht geklärt werden

Für diejenigen, die solche Themen wie hier eingangs nerven, na gut ... aber man muß es wirklich nicht anklicken, nicht lesen ... und wenn das hier fortlaufend Woche für Woche hier reingepackt wird, wäre es ja nur ein Thread und nicht jede Woche ein neuer ;-)


Realsatire für mich diese Woche: Poggenburg und mit ihm so in Folge natürlich die AfD
Während man hier Forum im Anstoß nahm, dass die Integrationsbeauftragte auf rund hundert Karten, das Wort Weihnachten nicht erwähnte, wünschte Poggenburg natürlich ein deutsches Weihtnachtsfest.
Als er dann Silvester der deutschen Volksgemeinschaft ein kämpferisches 2019 wünschte, war es seine Partei, die AfD, welche ihn für die Ämter sperrte.
Nun tritt der Kornblumen-Freund Poggenburg aus der AfD und beklagt einen Linksruck!!! in der Partei.
Linksruck in der AfD???
Das ruft natürlich sofort den Verfassungsschutz auf den Plan und dieser verkündet am nächsten Tag die AfD zum Prüffall.
Brauchte es wirklich erst diesen Linksruck?

Jupp53 - 17.01.19  

@macmoldis

Zustimmung! Es soll nur ein Topic sein, auch damit er leicht übergangen werden kann. Es gibt irgendwo einen "alles gelesen" - Button und dann ist auch der Aufforderungscharakter weg.

toby84 - 17.01.19  

Mal so aus Neugier: wäre es möglich, statt Erblassen einen Thread komplett zu ignorieren, so dass er für den Ignorierenden also gar nicht mehr sichtbar ist? Ich könnte mir vorstellen, dass das so manchem Gemüt zuträglich wäre.

Jupp53 - 20.01.19   ——

@toby84

Gute Idee! Mach doch mal den Vorschlag. Meine Unterstützung hättest Du.

Kontroverse Diskussionen mag ich. Ärgern als Selbstzweck bringt mir nichts. Da kann das ignorieren eines Themas wohl den meisten entgegenkommen.

verlierer - 20.01.19    

*staun*
Was ist der Vogel Strauß doch für ein intelligentes Tier!

Jupp53 - 20.01.19  

@verlierer

Wenn du meinst, ich hätte als Selbstzweck jemand geärgert, dann können wir das hier durchaus diskutieren. Bringe das Beispiel und ich teile meine Gedanken dazu mit.
Motto, nach Oscar Wilde: Ein Gentleman ist ein Mann, der nie unabsichtlich beleidigt.

Jupp53 - 20.01.19   ——

Woche vom 13.-20. Januar

Die letzte Woche aufgeworfene Frage nach intelligentem Leben auf dem Planeten Erde fand überraschende Wendungen, zwei negative, eine positive.

Im Kleinen: Die Spalte Streiflicht auf der Titelseite der SZ ist meist unterhaltsam. Am Montag ging es um das Geschlechterverhältnis. Ein Teil und Anlass der Spalte waren chinesische Biologen. Sie haben ein Wellensittichmännchen dressiert. Es konnte einen Verschluss zu besonders leckerem Futter öffnen, den undressierte Männchen nicht öffnen konnten. In der Konsequenz brachen selbst lange Partnerschaften auseinander und die Weibchen liefen zu dem dressierten Männchen über. So weit so gut. Die Schlussfolgerung ist pikant. Weibchen ziehen intelligentere Männchen vor. Wenn der Bericht stimmt, dann gibt es zumindest danach eine alternative Schlussfolgerung. Intelligentes Leben unter chinesischen Biologen ist noch zu suchen.

Im Großen: Auf smithonian.com wird von einem gemeinsamen Spaziergang der Herren Reagan und Gorbatschow berichtet. Reagan soll gefragt haben, ob die UdSSR den USA im Falle eines außerirdischen Angriffs helfen würden. Gorbatschow: Ohne Frage. Reagan: Wir ihnen auch. Die nette Frage im WE-Magazin der SZ: Würden dann auch der FC Bayern und Borussia Dortmung zusammenarbeiten? Die unangenehme Frage und der Beleg gegen intelligentes Leben auf der Erde: Umweltverschmutzung, Kriege, … sind kein Anlass?

Wenn intelligentes Leben die Erde übernehmen will, dann wird es nicht irgendwen angreifen, sondern frei nach Ambrose Bierce, Zeitgenosse Mark Twains, im Wörterbuch des Teufels, tolles Buch, handeln: Der Herrgott gab dem als Teufel auserwähltem Engel einen Tritt nach unten mit. Auf halbem Weg fiel Satan noch etwas ein und er kehrte um. „Chef, es geht um den von dir gleich zu schaffenden Menschen.“ „Was! Du, den ich zu seinem größten Feind ausersehen habe, willst ich einmischen?“ „Nein. Ich schlage vor, wir halten uns beide raus.“ Und so geschah es.

Für diese Hypothese gibt es einen Beleg. Man suche „Oumuamua“. Wobei das ein sehr schwacher Beleg ist.

Im positiven: Ich kann es nicht verleugnen. Die SZ kommt hier im Abo an. Dieses Wochenende gibt es ein Interview mit Sami Yusuf über Islam. Wer ist Sami Yusuf? Wusste ich auch nicht. Lesenswert!

Preisträger der Woche:

Präambel der Woche zu den Preisträgern
Schlechte Zeiten für Kaberettisten stellte Dieter Hildebrandt fest, als Kohl an die Regierung kam: Zielst du, triffst du. Zielst du nicht, triffst du auch. Dazu stöhne ich Brexit, Trump, Macron. Gut. Alles Ausländer. Also, stöhn, AfD. Ausländer raus!

Nun zu den Preisträgern.

Der Darwin-Award ist inzwischen eingestellt. Es ist auf Dauer langweilig. Da sind 4 Skifahrer freiwillig, aber wahrscheinlich nicht absichtlich, in einer Lawine umgekommen. Ein Trauerspiel.

Der Philologenverband, Abteilung Bayern, schlägt Schafkopf-Unterricht vor. Unterricht? Wir haben unter der Bank Karten gespielt. Die wollen den Kindern den Spaß nehmen.

Flinten-Uschi und die Gorch Fock. Sinn und Zweck der Bundeswehr sind ein eigenes Thema. Unterabschnitt Korruption tauchte diese Woche auf, wobei das Ziel der GroKo offensichtlich ist, daran nichts zu ändern. Wer will kann mal forschen, wieviele Mio. € in externe Beraterverträge in den letzten 10 Jahren flossen. Es sind jedenfalls mehr als 780 Mio. €.

Die Gorch Fock ist billiger neu zu bauen als zu reparieren. Für 130Mio. €. Jetzt weiß ich, warum ich keinen Elektriker dazu bewegen kann, meinen Türöffner zu reparieren. Die sind vom Tränenfluss ausgetrocknet und bewegungsunfähig, weil sie nicht für die Bundeswehr arbeiten und abrechnen dürfen. Die Gorch Fock ist ein Dreimaster und Ausbildungsschiff. Die Alexander von Humboldt ist ein Dreimaster und Ausbildungsschiff. Deren Neubau kostet 15 Mio. €. Kein Schreibfehler: 15. Mio €.

Running Gag der Woche:

Olaf Scholz. Gut, dass wir diesen tapferen und unermüdlichen Kämpfer gegen Steuerbetrug und für Steuergerechtigkeit haben. Die Zeit diese Woche: https://www.zeit.de/politik/deutschland/... Wer SPD wählt, der will betrogen werden. Oder aber er ist reich und will betrügen.

verlierer - 20.01.19    

@jupp
Stell Dir vor, ich war vorhin in einem Restaurant etwas essen, tolle Karte, über 50 Speisen...aber HALT! Was muss ich lesen...OLIVEN! Ich hasse Oliven!!! Ich werde mich beschweren, ich will eine Speisekarte ohne Oliven! Ich will nicht Oliven essen müssen!!!

Jupp53 - 20.01.19   ——

Nachtrag: In den Medien wurde der größte Streik in der Geschichte mit bis zu 200 Mio. Streikenden kaum erwähnt. Realsatire. Über höhere Löhne für Textilarbeiter mit geringen Preiserhöhungen hier gab es mehr Berichte.

Jupp53 - 20.01.19   ——

@verlierer
Und? Du darfst wollen.

toby84 - 20.01.19    

Verlierer dein gleichnis passt nicht, weil du die oliven gleichzeitig allen anderen gästen vorenthalten würdest. Stell dir statt dessen eine onlinekarte vor. Du darfst von vornherein angeben, was du überhaupt nicht isst, und gerichte mit entsprechenden zutaten werden dir gar nicht erst angezeigt. Das wäre ein passendes gleichnis. Du kannst sowas gerne überflüssig finden, ich persönlich fände es praktisch.

Jupp53 - 20.01.19   ——

@toby84

Schade. Jetzt hast du ihm erklärt, was er geschrieben hat. Bleibt nur noch die Hoffnung, dass er verdutzt guckt.

Was er gemeint hat bleibt weiter kryptisch.

Jupp53 - 28.01.19   ——

Woche vom 21. - 28. Januar

„Der wohl hervorstechendste und auch erschreckendste Aspekt der deutschen Realitätsflucht liegt in der Haltung, mit Tatsachen so umzugehen, als handele es sich um bloße Meinungen.“ — Hannah Arendt, 1906 – 1975, Nach Auschwitz. Essays & Kommentare 1

Rainer Mausfeldt: „Wir sind kritisch, wir sind (et)was. Das ganze Manipulationsproblem betrifft natürlich die anderen.“


Chronologisch:

In Griechenland werden Menschen verletzt, weil es bei Demonstrationen über den Namen (!!!) der Nachbarrepublik zu Gewalttätigkeiten kommt. Nationalisten sind skurril (und gefährlich).

Zum Machtwechsel in der CSU kommentiert die SZ: „Die Stimmung der 900 Delegierten war so fad, dass die Antragsberatungen am Nachmittag wegen Beschlussunfähigkeit vorzeitig beendet werden mussten – die Mehrheit hatte sich bereits auf den Heimweg gemacht. Ein Aufbruch in eine neue Ära sieht anders aus.“

Der letzte Woche geäußerte Korruptionsverdacht in Sachen Verteidigungsministerium wird dichter. Die für die Arbeiten an der Gorch Fock beauftragte Werft soll einen Marine-Mitarbeiter geschmiert haben. Seit der geistig-moralischen Wende und den Kanzlern Kohl und Schröder ist Korruption ein Teil der Hidden Agenda von C und S. Die FDP ist da ganz offen. Sie wundert sich inzischen, wenn die Korruption von ihrer Seite überhaupt erwähnt wird.

Zurück zur Gorch Fock: 2015 ins Trockendock. Beginn der Schadensaufnahme. Nach 17 Wochen sollte das Schiff wieder auf See gehen. Es werden 9,6 Mio für die Reparatur geschätzt. Im März 2016 werden 12.2 Mio angegeben, im April 16 Mio, im Juni 21,1 Mio, im August 33.5 Mio, im September 64,5 Mio. Stopp der Reparatur und Feststellung: Der Bund spart 56 Mio, wenn aufgehört wird. Jetzt gelten 75 Mio als Obergrenze. Flinten-Uschi entscheidet im Januar Fortsetzung der Reparatur. Die Schadensaufnahme geht weiter. Im November 2017 liegt der Befundbericht vor, Kostenschätzung Anfang Januar 135 Mio. Jetzt sind bei Abbruch der Sanierung 75 Mio zu zahlen plus 5 Mio. für die Entsorgung des Schrotts. Ein Neubau soll 170 Mio kosten. Flinten-Uschi entscheidet im März 2018 das Schiff weiter zu sanieren.

Wundert sich da einer, dass die Manöverbeobachter nie getroffen werden?

Eine hervorragend sachliche Quelle ist der Blog von Thomas Wiegold, der die Bundeswehr befürwortet: https://augengeradeaus.net/2019/01/von-d.. . Das ist Qualitätsjounalismus allererster Güte!

Die Bundesregierung genehmigt den Export von vier Abschussstationen und 85 Lenksuchköpfen nach Katar. Die sollen Schiffe verteidigen, gegen Saudi-Arabien. Realsatire oder simple Kriminalität, zumindest Korruption und Verstoß gegen das Waffenexportverbot? Made in Germany, sowohl Schiffe, als auch Schiffabwehrraketen. Es gibt ja sonst keine sinnvollen Aufgaben!

Lungenärzte, Feinstaub und Stickoxid. 100 von 4000 Lungenfachärzten haben Zweifel angemeldet. Alle großen Medien haben berichtet. Test: Woran haben die 100 Zweifel angemeldet? Wer ist der Hauptautor des Textes? Was ist die Gegenposition? Wer vertritt die?

Bitte mal im Gedächtnis kramen, bevor weiter gelesen wird.






Ein 70-jähriger Chefarzt im Ruhestand, Dieter Köhler, meldet Zweifel an den Grenzwerten für Stickoxid und Feinstaub an. Universitäre Fachärzte, z.B. Holger Schulz, Direktor des Instituts für Epidemiologie geht von jährlich 600.000 verlorenen Lebensjahren in Deutschland durch verschiedene Feinstaubarten und Stickoxide aus.

Was ist daran interessant? Das was in den Köpfen hängen bleibt. Ein Pensionär attestiert allen, die anders als er denken Ahnungslosigkeit und die Medien sind ein paar Tage voll davon. Die seriöse Debatte zu dem Thema bleibt auf der Strecke, ohne dass die Lobbyisten sich bemühen müssen.

Running Gag der Woche am 22.1.:
Zum Glück haben wir den Olaf Scholz, der Tag und Nacht für Bankenregulierung und Steuergerechtigkeit arbeitet:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/u..
Das funktioniert, weil sich fast alle dran gewöhnt haben.

Nochmal zurück auf Montag und letzte Woche. Wie sehr ihr das. Ist es ein Zeichen von intelligentem Leben, war der chinesische Forscher tat, als er an entstehendes menschliches Leben mit der Genschere ging? Ich denke NEIN!

Es gib dazu sicher Widerspruch. Da ich gegen die Todesstrafe bin, bin ich für lebenslänglich in dem Fall, in einem Hochsicherheitsgefängnis.

Es gibt zu viel Material, (stöhn) und ich habe nicht den sarkastischen Witz von Dietmar Wischmeier. Aber das muss noch rein. Laut Spiegel,de zahlt der Staat jedes Jahr 3 Milliarden für externe Beratung. Das ist die Folge der Privatisierung und Deregulierung, eigentlich eine Form des Diebstahls sind. Für das Geld ließen sich Fachkräfte einstellen.

Persönlich: Das Projekt hier drückt auf meine Stimmung. Ich kann die besser verstehen, die sich mit der realen Welt nicht auseinander setzen wollen. Mein Humor verschwindet langsam. Interessante Erfahrung!

Turbohans - 29.01.19    

Jupp53, Satire kann nicht jeder..., und da gehörst du meiner Meinung dazu.
Nur als Beispiel, einem Chefarzt Unwissen vorzuwerfen, nur weil er schon Pensionär ist, zeugt von Respektlosigkeit. Ich kann darüber nicht lachen.

MarkD - 30.01.19  

Hans, der Titel ist doch Realsatire.
https://de.wiktionary.org/wiki/Realsatire
Die Dinge selbst tragen die satirischen Züge in sich,
Jupp muss da eigentlich gar nichts machen.
Nun kann und hat jeder offenbar ein unterschiedliches Verständnis
von den Dingen - das ist auch OK so.
Wenn Du es also nicht ungewollt komisch findest,
ist das Dein gutes Recht, liegt aber bei Dir.
Viele Grüße - Mark
P.S. wo wurde dem Chefarzt Unwissen vorgeworfen? Schau auf die Fakten.

Jupp53 - 30.01.19   ——

@Turbohans

Was mein Talent zur Satire angeht, stimme ich zu. So etwas zwei gute Witze, im Sinne von Lacher produzierenden Witze, gelingen mit im Monat und das ist zu wenig, weshalb ich die auch hier kaum unterbringe. Danach zeigst Du ein Beispiel von Realsatire.

Was der Mann erzählt, das ist Realsatire. Dann ist Realsatire, wie mit der Inkompetenz des Mannes umgegangen wird. Die Respektlosigkeit hat er sich verdient. Er gehört zu der Sorte Dr.med. die zu Recht Onkel Doktor genannt wird, weil es halt häufig kein wissenschaftlicher Doktor ist.

Ich habe zeitweise medizinische Doktorarbeiten methodisch betreut. Das Wissen der Mediziner in dem Bereich ist inzwischen etwas besser, aber immer noch jämmerlich. Ich habe angenommene und mit cum laude bewertete medizinische Doktorarbeiten gesehen, die in einem normalen psychologischen oder soziologischen Oberseminar nicht für den Schein gereicht hätten. Das liegt auch an der Struktur des Studiums - auswendig lernen und dann wieder auswendig lernen.

Falsch ist Dein Gedanke, ich würde dem Mann sein Pensionärsdasein vorwerfen. Das spielt sich in Deinem Kopf ab, nicht in meinem Pensionärskopf. Ich kenne Ärzte, die wissen, was Skalenniveau, was eine Varianzanalyse, was eine Korrelation ist und wie die Daten in Studien zu erheben und auszuwerten sind. Die haben meinen Respekt. Und dann kenne ich Ärzte, die definitiv wissen, dass sie davon keine Ahnung haben, aber wissen, wem sie zuhören und wem nicht. Die haben auch meinen Respekt. Der Facharzt ist allemale wichtiger und bedeutender als der Dr.med.

Es ist ein Armutszeugnis, dass das im Ansatz nicht in der Mittelstufe gelehrt wird, wie Statistik zu lesen ist. Und wahrscheinlich ist es Absicht. Wenn die Menschen das wüssten, dann wären Begriffe wie Privatisierung und Deregulation Schimpfworte und die Befürworter der Politik der Regierung und der Automobillobby bezüglich der Grenzwerte und des Tempolimits nur lächerlich. Jedenfalls ist der Vergleich dieser Leute mit dem waffengeilen Teil der US-Amerikaner nur zu passend. Interessant, dass dieser Gedanke, den ich seit Jahrzehnten habe, diesmal in den Satiresendungen der Woche einhellig geäußert wurde. Vielleicht haben wir ja doch eine positive Entwicklung im Bildungsniveau?

pylomi - 30.01.19    

Du hast wirklich kein Talent für Satire.
Es spiegelt alles dein politisches Verständnis wieder.
Es ist nur deine persönliche Meinung versteckt unter
der angebliche Satire.
Vor allen es wird nicht besser dadurch.
Stell doch mal es unter ein anderes Motto ein
Keine Satire sondern Langeweile der Woche.

Jupp53 - 30.01.19  

@pylomi

Jede Satire spiegelt politisches Verständnis wieder. Auch die Unfähigkeit über Dummheiten zu lachen spiegelt politisches Verständnis wieder.

Über die besten Satiren von Tucholsky ist auch nicht viel gelacht worden. "Soldaten sind Mörder.", beschäftigte sogar Gerichte. Das schreibe ich, ohne mich auch nur im Traum mit Tucholsky vergleichen zu wollen.

Also seien wir ehrlich zueinander. Ich verstecke meine politische Meinung nicht und Du kannst Dich von mir aus so viel langweilen, wie Du willst. Einen Denkanstoß dafür gebe ich Dir , auch wenn er mit Sicherheit für die Katz ist: Was ist Langeweile? (Tipp: Die acht Seiten im Zauberberg zu dem Thema sind das Beste, was ich von Thomas Mann überhaupt gelesen haben.)

verlierer - 30.01.19    

Tucholsky's Aussage war ein klarer Standpunkt.
Ich kann Dein Verständnis für Satire nur sehr schwer nachvollziehen...

Jupp53 - 30.01.19   ——

@verlierer

Realsatire beschreibt Zustände, da an sich komisch oder eine Übertreibung in der Realität sind. "Flinten-Uschi" ist (abgeleierte) Satire, die Zustände im Verteidigungsministerium oder die Unterschriftenaktion der 100 Lungenärzte inclusive öffentlicher Reaktion sind Realsatire. Die "Onkel-Doktor"-Antwort ist widerum Satire.

Nun wird ein Befürworter des ungebremsten Fahrens das nicht lustig finden. Es sei denn er kann über sich selbst lachen. Und natürlich über die Toten und Schwerverletzten, die durch hohe Geschwindigkeiten verursacht werden. Das ist bitter, vielleicht Realsarkasmus? Jedenfalls nicht lustig. Dazu nächste Woche leider mehr.

Ich bin sicher, dass man da nicht meiner politischen Meinung sein muss. Selbst Befürwortern der Bundeswehr und der Reparatur der Gorch Fock sollten die Haare bei den Fakten zu Berge stehen. Bloß funktioniert gerade bei Militär und Rüstungswirtschaft das Prinzip: Der Mensch gewöhnt sich an Alles. Ebenso bei dieser Geschichte mit dem Lungenarzt. Das ist inhaltlich so dürftig, dass ich mich als Gegner eines Tempolimits schämen würde, wenn ich mit so einer verschwurbelten Argumentation in einen Topf geschmissen würde.

Jupp53 - 30.01.19  

Habe ich das gerade Argumentation genannt?????

Ich hab's ja nicht mehr alle!

MarkD - 30.01.19   ——

Interessant finde ich jedenfalls, dass mehr darauf eingegangen wird, ob das jetzt alles lustig ist oder nicht als auf die beschriebenen Sachthemen. Bezeichnend und passend zur Argumentation derer, die Minus vergeben, weil sie von den politischen Themen genervt sind. Vogel-Strauß-Politik eben.

brauna - 30.01.19  

@Jupp53: Hier spricht jetzt auch mal ein Befürworter: Ich finde deinen Thread hier okay, auch wenn ich nicht alles teile bzw. für gut finde! Eben Realsatire! Danke und weiter so!

Jupp53 - 30.01.19   ——

@brauna

Danke. Es gab auch schon PN in diese Richtung.

Das habe ich sicher schon einmal geschrieben. Ich erwarte keine Zustimmung und auch nicht, dass Alles gut gefunden wird. Widerspruch hilft mir zu lernen. Und der Mensch, der immer Recht hat, muss erst noch geboren werden.

Mikrowelle - 30.01.19   ——

Ich schließe mich der Meinung von brauna an und finde besonders die Diskussion in unserer Stadt besonders erhellend:
Es erscheint ein Artikel im Lokalblatt, bei dem sich drei CDU Politiker (Stadtrat und Landtag) mit betroffenen Minen vor der Messstation ablichten lassen und fordern, dass diese den gesetzlich vorgeschriebenen Vorgaben entsprechend platziert werden soll. Einer davon ein bekannter Autohausbesitzer, aber Schwamm drüber.
Das wirft in mir die Frage auf, welche Interessen hier vertreten werden. Die der Autofahrer oder die der Anwohner? Dazu kommt noch dass es hie rmassig Schnittmengen geben dürfte, also Anwohner, die gleichzeitig auch Autofahrer sind. Das macht die Sache kompliziert. („Die Politik hat den Klimawandel zu einer menschengemachten Klimakatastrophe hochstilisiert“, und dass CO2 wirklich dem Klima schade, sei „in der Fachwelt hoch umstritten“. Aussage der AFD BW aus dem Wahlprogramm). Unsere Stadt ist flächenmäßig zugebaut, viel Platz für Wohnungsneubauten ist nicht vorhanden, wollen wir da eine Zukunft, die auf Autos mehr Rücksicht nimmt, als auf Menschen?

keinstein - 31.01.19    

Also ich hatte das ja schon ausführlich diskutiert:
Grenzwerte machen wirklich keinen Sinn, wenn die Aufstellungsregeln nicht eingehalten werden.
Nimmt man den einfachen Fall der Diffusion, so ändert sich die Konzentration bei einer punktförmigen Quelle mit Quadrat des Abstandes.
Stellt man eine Messstelle z.B. 25 m von der Kreuzung auf und misst 42 Mikrogramm pro m3, dann ergibt sich bei einer näheren Aufstellung bereits eine Konzentration von 168 Mikrogramm pro m3.
Fordert man nun 42 Mikrogramm bei 12,5 m so entspricht das ein Forderung von nur 10,5 Mikrogramm bei 25 m. Die Unterschiede können also enorm sein.

Die wahren Unterschiede können gegenüber der idealisierten Annahme größer oder kleiner sein. Insbesondere greifen zusätzlich zur Diffusion weitere Transportphänomene, auch die Annahme einer einzelnen punktförmigen Quelle ist natürlich idealisiert.

Hier gehören in hohem Maße die Politiker der Grünen (die die Zusammenhänge nicht begreifen können oder wollen) und nicht die die CDU- Politiker an den Pranger.

Selbst die bestehenden EU - Regeln lassen hier m.E. noch einen viel zu großen Spielraum.
Ausführliche Untersuchungen bei verschiedenen Geometrien und Wetterverhältnissen (z.B. Windrichtung, Windgeschwindigkeit) sollten durchgeführt werden.

Wenn die Grünen z.B. darauf verweisen, dass z.B. die Schweiz nur 32 Mikrogramm pro m3 erlaubt, so ist die Aussage völlig wertlos, wenn dort eine andere Aufstellungspraxis durchgeführt werden sollte.

Und nochmal: Bei den Messungen in Städten geht es vorrangig um unmittelbar toxische Stoffe.
Das klimaschädliche CO2 wird ja in hohem Maße auch von anderen Quellen geliefert.

Ich hätte mir durchaus gewünscht, man hätte den Abbau der Kernkraftwerke mit dem Anstieg der erneuerbaren Energien koordiniert; dann hätten wir die Probleme mit den Kohlekraftwerken nicht in diesem Maße. In diesem Punkte hat Frau Merkel m.E. (auch) versagt.

Jupp53 - 02.02.19   ——

@keinstein

Danke für den sachlichen Beitrag genau eins höher. Zeigt EIN Problem auf.

-----------------------------------------------------
Woche vom 28.Januar bis 3.Februar

„Das Motto des Menschen war jahrhundertelang: Vorne reinknien und hinten hilft der liebe Gott.“
Rainer Dachselt
„Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen.“ „… selbst denken, an der Stelle jedes Anderen denken, jederzeit mit sich selbst einstimmig denken.“
Immanuel Kant
„Der gesunde Verstand ist das, was in der Welt am besten verteilt ist. Denn jeder meint damit so gut ausgestattet zu sein, dass selbst Leute, die sonst nur sehr schwer zufrieden zu stellen sind, glauben genau so viel Verstand zu haben, wie sie sich wünschen.“
René Descartes
„Und das ist, wie wir heute wissen, einfach zu wenig.“
Rainer Dachselt

Exkurs über Humor und Satire

Auch, wenn es mehr als genug Material in dieser Woche gibt, erlaube ich mir mal ein anderes Thema zu schreiben.

Jeder gute Humor hat etwas Verletzendes, selbst wenn er lieb gemeint ist. Wenn die Liebe im Humor respektvoll ist, dann kann das Verletzende als heilender Schnitt erkannt werden.

Das ist meine Grundthese und ich will sie an einem Beispiel aufzeigen. Eine Patientin, die ich über mehrere Jahre behandelte sagte zu mir: "Manchmal bin ich etwas schwierig." Ich fing an lauthals zu lachen. "Manchmal?!!! Etwas?!!!" Sie guckte erst überrascht und lachte dann ebenso. Das war nur möglich, weil wir vorher bereits über meine Eigenheiten gelacht hatten und sie sich sicher war, dass das von mir nicht als Beleidigung gemeint war. Jeder kennt solche Situationen. A kann zu C unter gemeinsamen Lachen sagen, wofür B Prügel bekommt.

Hier ein Beispiel für einen Witz, über den in DIESEM Forum wahrscheinlich fast alle lachen können:
Brexit variation of the English
https://i.redd.it/6t2i6rgbjpz11.jpg
Das dürfte in einem britischen Forum nicht jedem gefallen.

Interessant wird es, wenn die eigenen oder fremde Kinder beobachtet werden. Die können über Dinge lachen, die Erwachsene nur wundern. Und meist kurz vor und in der frühen Pubertät entwickeln sie einen Humor, der situativ und absurd ist. „Zwei Elefanten stoßen in der Luft zusammen. Sagt der eine zum anderen: Macht nichts. Mein Vater hat auch einen Fahrradlagen.“ Minutenlanges Lachen bei den Kids und die Erwachsenen verstehen gar nichts. Oder haben selbst einen Sinn für diese Art Situationskomik behalten.

Die Neue Frankfurter Schule lebte davon.
„Der Habicht fraß die Wanderratte, nachdem er sie geschändet hatte.“
„Es sprach der Herr zum Knecht: Mir geht es heute schlecht.
Da sprach der Knecht zum Herrn: Das hört man aber gern.“

Das haben die Frankfurter nicht erfunden. Erich Kästner:
"Irrtümer haben ihren Wert. Jedoch nur hier und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika."

Das ist absurd und gleichzeitig sinnvoll. Davon lebt der Humor. Das Brexit-Beispiel oben steht für einen weiteren Aspekt. Ist man selbst emotional mit dem Thema zu stark verbunden, etwa durch Angst um seine Arbeit, dann kann man über den Humor erst lachen, wenn die Gefühle zumindest teilweise verarbeitet sind.

Das erleben wir gerade am Thema Auto. Da fühlen sich die einen in ihrer Freiheit, die anderen in ihrer Lebenserwartung bedroht. Dogmatisch ist dufte, und der Humor hat keinen Platz mehr. Da fühlen sich Menschen beleidigt, wenn das Absurde in dem als Brief der Lungenärzte bekannt gewordenen Text gesehen wird. Von den vier Verfassern ist Prof. Koch Maschinenbauingenieur, der vorher bei Daimler Benz gearbeitet hat. Absurd? Sicher. Lustig? Satire. Die wissenschaftlichen Beiträge der Fachgesellschaften werden dann als Munition verwandt, um den in ihrer Freiheit bedrohten Dummheit vorzuwerfen. Zur Absurdität des Umgangs mit wissenschaftlichen Beiträgen empfehle ich diesen Podcast des HR. Er dauert 55 lohnende Minuten.
http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podc..

Jetzt ist klar. Berührt das Absurde unser Leben direkt, dann bleibt uns oft das Lachen weit vor dem Hals stecken. Wir müssten erschrocken reagieren. Nun gibt es einen Mechanismus in Lebewesen, der Anpassung heißt. Ein alarmierendes Signal verliert zumindest teilweise seine Wirkung, wenn es ständig auftritt. Der Mensch gewöhnt sich am allem auch am Dativ. Und erst Recht an politische Situationen. Man kann ja eh Nichts ändern. Wer sich nicht gewöhnt, der stört.

Hier kommt Satire. Soldaten sind Mörder. Das ist keine Satire, das ist eine politische Meinung. Absurd? Absurd, wenn sie dafür geehrt werden. Lasst uns streiten, über juristische Bedeutungen, über Beleidigung, über …, bloß nicht über die Folgen des Soldatenmordwerks. Das ist bitter. Satire muss bitter sein! Mein mir nicht bekannter Großvater, vielleicht war sein Tod 1945 eine Kriegsfolge, war Apotheker und sagte: Eine Medizin muss bitter sein.


Running Gag der Woche
(kann dank meiner besonderen Form der Zuneigung zur Spezialdemokratie einfach nicht fehlen)

Olaf Scholz kämpft nicht nur Tag und Nacht gegen Steuerflucht und für Steuergerechtigkeit und Bankenregulierung, nein: Er bemüht sich um spezialdemokratische Zeichen für eine schwarze Null. Damit will er der Bezeichnung „rote Null“ entgegenwirken. Wobei die Spezialdemokratie nur noch von Unentwegten als „rot“ bezeichnet werden kann. Allerdings macht er auch Rückzieher.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan..

Wer die Absurdität in dieser Nachricht nicht erkennen kann, der melde sich. Ich erkläre es mit aufgehendem Messer in der Tasche:

Dem Exkurs zum Opfer gefallen:
- Spahn agiert gegen Pflegenotstand
- CDU und SPD bereiten sich auf den Wahlkampf im Osten vor
- Ex-Kanzler Schröder
- Berichterstattung über die Produktionsausfälle bei Audi in den Fernsehnachrichten
- Merkel kriegt den Fulbright-Preis und redet (richtig schlimm!)

eika13 - 02.02.19   ——

@Jupp53
Mach dir nichts aus den Minuszeichen, sie sind vermutlich sa tierisch gemeint.

Mglali - 02.02.19   ——

Denkt Ihr wirklich, Ihr koennet es besser ohne die realen Fakten ?
Denkt Ihr wirklich die freien Medien wissen was Fakt ist?
LUSTIG LUSTIG und Lustig !!!

Jupp53 - 02.02.19   ——

Nachtrag

auch noch dem Exkurs zum Opfer gefallen
- ein nationalromantischer Vogelschiss
- Flinten-Uschis Geeiere und Gegeiere auf stürmischer Berliner See

Jupp53 - 10.02.19   ——

Woche vom 4.Februar bis 10. Februar

„Flucht ist kein schmutziges Wort. Es ist manchmal ganz gut der Welt zu entfliehen.“
Rosamunde Pilcher

Der Urheberin dieser Worte im englischen Original gelang noch die Fortsetzung „Ein allzu genaues Abbild der Welt ist kontraproduktiv.“ Dazu passt, dass Maggie Thatcher gerne mit Pilchertexten der Realität entkam. Dieser Ausflug ins Ausland sei erlaubt, da die jüngst Verstorbene in Deutschland beliebter und Bekannter war, als sonst wo.


Das Angebot an Realsatire ist zu groß. Die Beschränkung auf das Geschehen im deutschsprachigen Raum mit Schwerpunkt BRD zwingt trotzdem auszuwählen.

E-Zigarette

C. Ehring feiert sie am Donnerstag in Extra 3. Das sieht aus wie Oralverkehr mit einer Zündkerze. Anlass ist die großzügige Haltung des Gesetzgebers in Sachen Werbung gegenüber der Zigarettenindustrie. Die finanziert ihrerseits ein paar Parteiveranstaltungen. Am Mittwoch stand in der SZ unter der Überschrift „Plötzlich Rohrbombe“ ein Bericht über Explosionen dieser Geräte, auch mit Todesfolge.

Korruption

Um die Gorch Fock herum verdichtet sich der Korruptionsverdacht. Wie reagiert Flinten-Uschi? Berater ins Trockendock? Nee. Weiter reparieren und Geld ausgeben.

Am Dienstag traten Vertreter der deutschen Bank vor dem EU-Fachausschuss für Finanzkriminalität des europäischen Parlaments auf und waren die schweigsamsten unter allen Bankern dort. Man kontrolliere nicht, was andere Geldinstitute in Sachen Cum-Ex mit den Papieren der Deutschen Bank gemacht hätten. Wem das zu komplex ist: Es geht um Milliarden Steuerbetrug und das Bundesfinanzministerium sitzt die Sache aus.

Dann bitte ich die Vertreter des Konservatismus um ihre Sicht der Dinge. Wie erklärt ihr die Beliebtheit von Schäuble angesichts folgender Fakten. Die BRD ist ein Steuerparadies und Schutzland für Geldwäsche. Entscheidend mitverantwortlich dafür ist Wolfgang Schäuble, der als Finanzminister verhinderte, dass als einziges EU-Land hier das Firmenregister nicht öffentlich zugänglich ist und die Kapitaleigner praktisch anonym bleiben können. Ein Recht und Ordnung Politiker fördert durch seine Gesetze Mafia, Steuerhinterziehung und Korruption. Für mich ist das logisch, weil Wort und Tat zweierlei sind. Wer ist schon für Law and Order ohne Dreck am Stecken! Aber wie erklären das seine Fans?

Anlass der Frage war ein größerer Bericht im Wirtschaftsteil der SZ Der Rechercheverbund von SZ, NDR und OpenCorporates hatte die Kapitalverbindungen in Europa ansässiger Firmen durchforstet und strukturelle Ähnlichkeiten zwischen den Daten der Panama Papiere und der Firmendaten in der BRD festgestellt.


Bundeswehr oder Krieg gegen die Bevölkerung der BRD

Am Mittwoch gab es in den Tagesthemen einen Bericht, der alte Erinnerungen hochkommen ließ. Als junger Mensch regte ich mich darüber auf, dass alte Munition von der Bundeswehr in Nord- und Ostsee verklappt wurde. Damals wusste jeder, dass das Salzwasser das Zeug durch rostet und anschließend Gift in die Umwelt entlassen wird. Jetzt ist es soweit. Es gibt viele Stellen, die kartiert sind und mit Sicherheit sind ein paar vergessen. Die Fische in der Nähe sind „natürlich“ mit einer erhöhten Krebsrate versehen.

Warum wurde das gemacht? Nach kapitalistischer Logik ist es billiger, das Zeug einfach weg zuschmeißen als es fachgerecht zu entsorgen und die kommenden Generationen für die Kosten aufkommen zu lassen, inklusive medizinischer Behandlung.

In meinem Ökonomiestudium wurde etwas gelehrt. Japan konnte so schnell nach dem 2. Weltkrieg als Industriemacht groß werden, weil es keine Armee hatte. Damit waren finanzielle Ressourcen für eine Industriepolitik frei. Zusätzlich ist das meiste für Militär ausgegebene Geld ziemlich sinnlos investiert. Arbeitsplätze im Rüstungsbereich benötigen mehr Kapital als andere Arbeitsplätze und der Nutzen von Militärmanövern etc. entspricht im Wirtschaftskreislauf etwa dem Nutzen, Wasser vom Rhein ans Ufer zu schaufeln. Wobei, letzteres kann mehr Leute für das gleiche Geld beschäftigen.

Jetzt ist die Forderung nach Erhöhung der Militärausgaben ökonomisch eine Belastung. Bringt sie mehr Sicherheit? Nein! Die Beteiligung der Bundeswehr an internationalen Einsätzen erhöhte nach Pentagon-Studie und jetzt einer neuen europäischen Studie das Risiko des Terrorismus deutlich. Einen Wachdienst mit solchen Ergebnissen würde man sofort feuern. Mal abgesehen von der ganzen Korruption um den Verein.

Dann gibt es noch die Arbeitsplätze, die durch Rüstungsexporte gesichert werden. Z.B. werden 300 Arbeitsplätze durch die nach Saudi-Arabien gelieferten Schiffe gesichert. Passend dazu war die Angabe des UNHCR im Januar, dass durch die Blockade des wichtigsten jemenitischen Hafens jeden Tag 300 Menschen sterben. Es fehlen medizinische Produkte und Nahrungsmittel.

Der Anteil des Waffenexports an den Ausfuhren der BRD beträgt 0,2 %. Konversion in zivile Produkte tut Not.


Venezuela

Es geht jetzt nur um das Verhalten hierzulande. Da ist zum einen das Verhalten der Bundesregierung und der meisten Medien. Die Anerkennung des „Übergangspräsidenten“ ist ein Rückfall in den Imperialismus. Venezuela: Warum informieren Medien nicht über das Völkerrecht? | Telepolis Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages kommt in einem Rechtsgutachten zu einer klaren Position. Aber seit wann schert sich die GroKo um Gesetze, wenn sie ihr nicht in den Kram passen?

56 militärische Angriffe der USA in Lateinamerika sind nicht genug.

Dann die lauten Stimmen aus der „linken“ Solidaritätsbewegung für die Regierung Maduro. Die 3 Millionen Venezolaner, die ihr Land verlassen haben, werden ignoriert.

Alle Beteiligten an der Tragödie in Venezuela haben kein Interesse an den Menschen. Die Akteure im öffentlichen Raum hierzulande schließen sich in der Masse an.


AfD und Verfassungsschutz

Die AfD klagt gegen die Einstufung als Prüffall. Normal. Der VS erklärt, das Etikett Prüffall habe die Partei entlasten sollen. Häh???? Man lasse das sacken. Je nach Gemüt ist Lachen oder Zorn möglich. So richtig erweckt das kein Vertrauen.


SPD und Wahlkampf

„Es fällt schwer, keine Satire zu schreiben.“ Dieser Satz über Maoisten aus einem Buch „Wie links dürfen Jusos sein?“ aus den frühen 70ern, trifft gegenwärtig voll auf die SPD zu.

Drei Landtagswahlen in NeuFünfland stehen an. Den Spezialdemokraten geht der Arsch auf Grundeis. Was tun?

Nahles: HartzIV muss weg, bei gleichen Bedarfssätzen. Plus ein paar Ergänzungen.
Heil: Grundrente
Scholz: Die schwarze Null ist gefährdet
Meier (Berlin): Bedingungsloses Grundeinkommen.

Wenn die Not am größten, ist die Rettung nah? Laumann, NRW-Sozialminister (CDU) unterstützt Hubertus Heil am Dienstag.

Die kleinen Gemeinheiten von Schröder und Gabriel seien mit einem Wegwischen erwähnt.


Der Running Gag der Woche

Die schwarze Null Olaf Scholz ist im Text gebührend gewürdigt worden. Hüter der Stabilität gegen die Grundrente, Tag und Nacht für Bankenregulierung, gegen Steuerflucht, für Steuergerechtigkeit arbeitend rettet er die SPD.

Momomomo - 10.02.19    

"NeuFünfland", was für ein abartiges Wort, 30 Jahre ist es her.
Satire hin oder her, ich sehe da Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen usw. auf DEUTSCHLAND zukommen.
Und die "Angst" ist groß, denn auf einmal soll die AfD ein Fall für den Verfassungsschutz sein.... .
Ich bin übrigens kein AfD- Anhänger.

Hanniball - 10.02.19   +

@Jupp53

Du spamst mit deinen "satirischen" Forenbeiträgen das Forum zu.

Setzt dich über Bewertungen hinweg indem es dir egal ist, dass ein Großteil der SF deinen Käse gar nicht lesen wollen, da heute sich jeder Bürger selbst seine Meinung über das Weltgeschehen bilden kann.

Ich persönlich hoffe nur, dass shaack dirmit deinen Spambeiträgen Einhalt gebietet.

Momomomo - 10.02.19    

@ Hanniball
Top Beitrag!
Ich lasse mich auch noch darauf ein...!

Jupp53 - 10.02.19  

@Momomomo

Wer Nationalisten und Faschisten Tür und Tor öffnet ist schon lange ein Fall für die Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Immerhin kommt von da rund 75% der politisch begründeten Kriminalität.

Kann man einer Polizei vertrauen, wie der in Frankfurt/Main, die aus dem Polizeipräsidium versandte Morddrohungen gegen Mädchen nicht aufklären kann? Mit NSU unterschriebene Morddrohungen!

Jupp53 - 10.02.19  

Ein Satz fehlte: Wo ist der Protest der AfD gegen diese Kriminalität? Den gibt es nicht, weil sie diese Kriminalität gut heißen.

Lounge - 10.02.19    

Professor Jörg Wellnitz von der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) und Inhaber einer Professur in Melbourne, hat sich akribisch mit allen Aspekten der E-Mobilität auseinandergesetzt.
Das Ergebnis:
„Sie kann und wird nie so kommen, wie von Industrie und Politik prognostiziert.
In der Volksmeinung ist E-Mobilität eine tolle Sache“, sagt der Professor, „aber sie macht überhaupt keinen Sinn, wenn man sich alle Aspekte des Themas einmal vor Augen führt.“
Für gerade einmal 16 % des klimaschädlichen Kohlendioxidausstoßes ist der Autoverkehr verantwortlich. „Belastender ist da ja schon die Massentierhaltung und die landwirtschaftliche Monostruktur“, so Wellnitz.
Von den großen Containerschiffen auf den Weltmeeren ganz zu schweigen.
330 dieser Schiffe gebe es aktuell.
15 von ihnen produzierten so viel CO2 wie alle 750 Millionen Autos zusammen.
Vom Flugverkehr und den großen Kreuzfahrtschiffen mal ganz zu schweigen.
„Bis eine Batterie für einen Tesla gebaut ist, kann man 8 Jahre lang mit einem Verbrennungsmotor fahren (bzw. 200.000 km), um die gleiche Umweltbelastung zu erzielen“, so Wellnitz.
Denn seiner Meinung nach ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Strom zum Aufladen der Batterien – der zudem in der Hauptsache alles andere als sauber produziert wird – ebenso besteuert wird wie Benzin oder Diesel. Und dann lägen die Kosten für ein Elektroauto bei rund 800 Euro pro Monat.
Und der hat aufgrund der möglichen Ladezyklen eines Akkus in 8 Jahren fast nur noch Schrottwert.
Und das weiß die Autoindustrie nicht?
„Alle wissen es“, sagt Jörg Wellnitz, „aber es geht weder um die Umwelt, noch um die Kunden.“
Warum Hersteller wie Audi, BMW und andere derzeit Milliarden in die neue Technologie investieren, liege ganz wo anders.
„Zum einen lassen sich Milliarden an EU-Fördergeldern kassieren. Daneben bewahren E-Autos die großen Hersteller vor Strafzahlungen wegen Nichterreichens der europäischen Klimavorgaben, da sie mit angeblichen Zero-Emissionsmodellen den Flottenmix nach unten drücken.
„Es geht selbstredend auch um das Markenimage, um ein grünes Mäntelchen und um Technologiekontrolle.“ Man baue die E-Autos im Wissen, dass sie alles andere als die automobile Zukunft seien.
„Es zu machen ist billiger, als es nicht zu machen“, hat mir mal ein Automanager gesagt !
„Es ist sinnlos, aber es kostet weniger.“
Und – so ganz nebenbei – geht es natürlich auch darum, noch mehr Autos zu verkaufen.
1,6 Milliarden Fahrzeuge gibt es heute bereits weltweit.
80 Millionen werden pro Jahr produziert.
Die E-Autos sind für die Hersteller kein Ersatz für Verbrenner, sondern ein Zusatzgeschäft, um als Zweit-oder Drittfahrzeug noch mehr Autos an den Mann zu bringen.
Doch dieses Zusatzgeschäft stößt an seine Grenzen, wenn es um die benötigen Rohstoffe für den Bau von Akkus geht, deren Abbau in Chile (Lithium) und Zentralafrika (Kobalt) nicht nur extrem umweltunverträglich ist und in weiten Teilen mit unvertretbarer Kinderarbeit einher geht. „Würde Audi den A4 in großer Serie rein elektrisch bauen, müssten sie den halben Weltmarkt an Kobalt leerkaufen.“
Bei VW – so Wellnitz– habe man so eine Rechnung schon mal aufgemacht und sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der Konzern für seine Produktion von E-Autos rund 130.000 Tonnen Kobalt benötigen würde.
Die Weltproduktion jedoch liegt derzeit bei 123.000 Tonnen !
Und die meisten Schürfrechte liegen in China, was, wie Professor Fritz Indra sagt, der auch mal bei Audi beschäftigt war, „einen veritablen Wirtschaftskrieg auslösen kann“.
„Die Chinesen haben sich in Afrika weitgehende Schürfrechte gesichert. Kobalt wird zum Beispiel im Kongo teils unter brutalsten Bedingungen von Kindern aus dem Boden gekratzt“, so Indra.
„Man braucht zudem Graphit, Mangan und Lithium.
Bei all diesen Themen begeben wir uns voll in eine chinesische Abhängigkeit, wir müssen das alles von den Chinesen kaufen.“

Lounge - 10.02.19    

Was Jupp kann, kann ich auch: Reales zum E- PKW,aber keine Satire oder doch?

macmoldis - 10.02.19  

"AfD und Verfassungsschutz"
Die Aussage "Die AfD klagt gegen die Einstufung als Prüffall." ist nicht korrekt.
Die AfD klagt nicht weil sie ein "Prüffall" sind bzw. tw. beobachtet wird, sie klagen über die offizielle Nennung / Bekanntgabe des Prüffalls und fühlen sich dadurch stigmatesiert.

Meiner Meinung sind sie nicht auf einmal ein Fall für den Verfassungsschutz, das ist m.M.n. schon längst fällig ... aber wer weiß, vielleicht gibt's auch einen Persilschein oder der VS unterstützt über V-Männer finanziell die Partei bzw. ist durchsetzt von denen

... und eigentlich müßte der VS alle jederzeit prüfen, ist ja "nur" aus offiziellen Quellen .... und da hat sich bei der AfD halt einiges angesammelt

Jupp53 - 10.02.19  

@Lounge
- da sind schon einige Verrücktheiten drin. Meine naturwissenschaftliche Bildung ist zu schlecht, um das kompetent zu sagen. Die mir bekannten mit entsprechender Bildung halten alle die E-Autos für einen Irrweg. Jedenfalls hat mir dein Beitrag gefallen. Danke.

@macmoldis
- Danke für die Korrektur in der Sache.

Turbohans - 10.02.19    

Wer hier gerade kein Schach spielt, sollte auch im Forum zurückhaltender sein.
Ist immernoch ein Schachserver und kein Tummelplatz für politisches Zeugs, Jupp.

Jupp53 - 10.02.19   ——

@Turbohans

Da haben vor der Bundestagswahl ein paar Leute das rassistische Mimimimi der AfD intensiv hier ins Forum gebracht. Das ist ein wichtiger Anstoß für mich, hier weiter zu machen.

Außerdem verrate ich jetzt, dass ich über esoterische magnetische Kräfte verfüge, vermittelt von IM Erika. Das ist mein Beitrag zur Vernichtung des deutschen Volkes und ihr alle seid gezwungen, das zu lesen. Huhu! Huhu!
https://www.youtube.com/watch?v=ZRXGsPBU..

eika13 - 10.02.19  

https://www.youtube.com/watch?v=lDJgtemS..
ja ja der mdr

MarkD - 11.02.19  

was für ein Unfug, Hans - mach weiter, Jupp!

Jupp53 - 11.02.19   ——

Das Lied der Wiedervereinigung. Danke eika13. :-)

brauna - 11.02.19  

@Hanniball:
Du schreibst zu jupp:
"Du spamst mit deinen "satirischen" Forenbeiträgen das Forum zu. ...
Ich persönlich hoffe nur, dass shaack dirmit deinen Spambeiträgen Einhalt gebietet."

Find ich nicht gut, lieber Hanniball, gleich nach shaack zu rufen, weil dir jupp's Beiträge offenbar missfallen? Warum liest du das denn?? Es handelt sich doch nur um genau diesen 1 Thread hier....keiner muss ihn lesen, wenn er nicht will. Und den Erblassbuttion hast du doch auch. ;-)
Ach ja, und noch was: das sich heute sich jeder Bürger selbst seine Meinung über das Weltgeschehen bilden kann, halte ich für einen Trugschluss! Schau dir nur Trump an mit seinen "alternativen Fakten". Oder Putin, der seine Raketensilos massiv aufrüstet.....oder doch nicht?? Und was machen die Chinesen eigentlich diesbezüglich??

Hanniball - 11.02.19   +

@ brauna

...wer sich rigoros über eine Vielzahl von SF hinwegsetzt und auf einer Schachseite eine vermeintliche Satire (was in Wirklichkeit Politikgeschehen darstellt) sollte meines Erachtens nach Einhalt geboten werden.

Meinst du nicht, dass Trumps "alternative Fakten" von einen mündigen Bürger durchschaut und eingestuft werden können ??

LG Hanniball

brauna - 11.02.19  

...ok, ich verstehe: du ein +, lieber Hanniball Lector, und ich ein --
Trump....okay!
Aber verstehst du auch Putin im Weltgeschehen, und erst recht die Chinesen?

Laudatio - 11.02.19   +

Hallo SF brauna,
obwohl ich Dich durch unsere Schachpartien und die dortigen Gespräche sonst sehr schätze teile ich dieses mal Deine Meinung NICHT hinsichtlich der "Realsatire" und teile die Meinung von Schachfreund Hanniball. Auch Putin und die Chinesen kann ein mündiger Bürger einordnen. Persönlich empfinde ich auch einige Beiträge als Spamerei

brauna - 11.02.19  

...oh nein, lieber Laudatio, du kannst weder Putin noch die Chinesen richtig einordnen. Ich leider auch nicht :-(((( Und erst recht nicht einen Trump, der zu allem Überfluss auch noch am "Atomknopf" sitzt, und vor aller Welt sagt, dass er bspw. Nordkorea morgen mal auslöscht, falls die nicht spuren....unmöglich!!! :-((

Jupp53 - 12.02.19   ——

@Hanniball

Realsatire und Satire sind verschiedene Dinge.

Hast du gegen die Posts für die AfD im letzten Wahlkampf genauso protestiert?

Es kann ein Argument für eine Sache sein, wenn sie manchen nicht gefällt. Dann Zensur zu fordern ist ein klares Signal, ein Hinweis auf die Mentalität des Fordernden.

Was kann ich dafür, dass du eine andere Position nicht aushältst? Hättest du in der Sache Verstand, dann würdest du schweigen und an dir arbeiten.

Das heißt nicht inhaltlich zu den Punkten zu schweigen, die dir missfallen. Sich dazu zu äußern ist in Ordnung. Widerspruch ist eine Bereicherung.

Lounge - 12.02.19    

Um 3 Uhr 18 gepostet? Präsenile Bettflucht?

Jupp53 - 12.02.19  

Jau. :-)

Und ich k a n n über mich lachen. Dafür muss ich nicht in den Keller.

Vabanque - 12.02.19    

So kategorisch wie Hanniball oder Turbohans sehe ich das jetzt nicht.

Und ich will auch nicht die uralte Diskussion, ob in einem Schachforum politische Beiträge erwünscht sind, neu befeuern.

Ich denke aber, es hat etwas mit Verhältnismäßigkeit zu tun.

Durch Turbohans' Einwand ist mir erst aufgefallen, dass der Threadersteller hier seit über eineinhalb Jahren (!) keine Partie mehr begonnen hat. Trotzdem ist er täglich hier, offenbar nicht zum Schachspielen (obwohl sein Statement nur von Schach erzählt).

Ich bin nicht ganz der verschiedentlich (nicht nur von Turbohans) geäußerten Meinung, dass man nur im Forum posten dürfe, wenn man gerade auch Partien laufen hat (auch ich hatte hier schon mal einige Wochen keine Partie laufen, habe aber trotzdem gepostet), aber eineinhalb Jahre ohne laufende Partie IST ein langer Zeitraum.

Wie schon gesagt, es geht um Verhältnismäßigkeit und die Frage: Warum sind wir hier? Warum besuchen wir dieses Forum?

Und in diesem Sinne muss ich Hanniball wenigstens teilweise durchaus Recht geben: Auch ich empfinde diesen Thread in einem Schachforum als Spam, wegen der Menge an Material und wegen der Unverhältnismäßigkeit.

Allerdings muss man SF Jupp zu Gute halten, dass er in letzter Zeit auch ein paar Schachbeiträge gepostet hat, die von mir auch entsprechend positiv bewertet wurden.

Versuche, die politischen Diskussionen auf dieser Plattform einzudämmen oder sogar zu unterbinden, sind bisher alle gescheitert. Einen erneuten solchen Versuch will ich auch keinesfalls unternehmen.

Aber wie gesagt, in erster Linie sind wir doch alle zum Schachspielen hier, nicht wahr? In zweiter Linie können wir uns im Forum auch über alles austauschen, was uns gerade bewegt (sofern wir jemanden finden, der mitdiskutiert). Aber der Stellenwert sollte in meinen Augen auch genau so sein.

Insgesamt sehe ich in letzter Zeit eine für mich sehr erfreuliche Tendenz; es gibt viel mehr Threads über schachliche Themen als noch vor einiger Zeit.

Hoffentlich bleibt es so.

Ein anderer Vorschlag wäre die Einrichtung eines Unterforums 'Politische Themen' (oder so); in das können Interessierte dann reinschauen, während es die anderen nicht berühren muss.

eika13 - 12.02.19    

Das finde ich eine ausgesprochen gute Idee von Vabanque ein separates oder Unterforum ausschließlich für politische Diskussionen zu installieren.
Und vlt. ist es sogar möglich nur für dieses einen Moderator zu finden wlcher das ganze moderiert und reguliert.
Dieses Forum ließe sich ja in der Art sofort in einem Clubforum ansiedeln bei allgemeiner Akzeptanz.
Dann wären alle politischen Diskussionen dort und komplett aus dem allgemeinem Forum raus.
Vlt. kann auch der Betreiber sich an dem Vorschlag erwärmen ... ?

Jupp53 - 12.02.19    

Zusammenfassung:
- Vorschlag Unterforum ist Klasse!
- Nein! Partien aktuell spielen ist kein ausreichendes Kriterium.
- Wer sich aufregt hat ein Problem und soll daran arbeiten. Ich arbeite nicht für ihn daran.
---------------------------------------

Mit dem Vorschlag bin ich sehr einverstanden, was das Unterforum angeht!.

Was das Spielen von Partien angeht, kann ich die Argumente verstehen. Trotzdem sehen Einige das vielleicht anders, wenn ich meine Lage schildere. Zu chessmail bin ich gekommen, wegen des Schachs. Hier habe ich ein paar Kontakte geknüpft und die halte ich gelegentlich hier oder über andere Wege aufrecht. Deshalb bin ich weiter hier. Man könnte mich also mit einem passiven Vereinsmitglied vergleichen, dass in der Vereinszeitung über soziale Themen schreibt.

Nun habe ich zwei chronische Krankheiten. Vor zwei Jahren war ich so weit, dass ich nicht mehr aus dem Bett kam und in Atemnot war, wenn ich mich im Bett umdrehte. Die dafür verantwortliche Lungenkrankheit ist progredient. Die erste Diagnose vor 22 Jahren schloss als Kriterium eine maximale Überlebenszeit von 5 Jahren damals mit ein. Vor drei Jahren spielte ich mein letztes offenes Turnier, remisierte die letzte Partie gegen einen GM und gewann die vorletzte gegen einen IM. Dann kam in einem Vereinsturnier der Zusammenbruch in der 4.Stunde. In sechs von 9 Partien stellte ich in der 4.Stunde Klötze weg.

Mein Hobby Schach kann ich weiter betreiben, dank Internet von zu Hause. Allerdings reicht es eher für 5 Minuten und Rapid Partien. Da bin ich auf Lichess aktiv. Fernschach habe ich im Moment aufgegeben. Stattdessen trainiere ich lieber und arbeite an meinem Wissen als Trainer. Ich hoffe das nutzen zu können, falls eine eventuelle Lungentransplantation erfolgreich verläuft.

In meiner Lage mit beschränkter Kraft muss ich erst noch ein paar andere Dinge erledigen, die mit Bürokratie, Aufräumen und Wegschmeißen verbunden sind. Die will ich nicht meinen Kindern hinterlassen. Dann war ich zeitlebens politisch bewusst und meistens aktiv. Im Netz arbeite ich noch für die Friedensbewegung und meine regelmäßigen Notizen dafür nutze ich für die Wochenübersicht offensichtlich unvernünftiger Taten.

Meine Situation habe ich nicht für einen Behinderten-Bonus beschrieben. /Ironie Den gebe ich noch nicht mal Leuten, die den offensichtlich verdient haben. /Ironie Es geht darum, dass nachvollziehbar ist, was bei mir und damit teilweise auch im Forum abläuft.

Zum wiederholten mal: Wer sich über das Thema hier ärgert und die Einstellung fordert hat selbst ein Problem, dass er auf andere (hier mich) abwälzen möchte. Ganz sachlich aus meinem beruflichen Wissen: Wer ein Suchtproblem hat, hier Lesen aller Themen incl. der nicht geliebten, der möchte von der Natur der Sucht her die bei sich selbst entstehenden Probleme nicht haben und nicht wahr haben. Die erste Reaktion ist dann auf die Lage oder die Personen zu schimpfen, durch die die Probleme offensichtlich werden. Der Alkoholiker im Film: Warum willst du mich verlassen? Ich schlage dich doch nicht. Es ist der Alkohol, der dich schlägt.

Laudatio - 12.02.19    

und das Unterforum sollte dann auch an "unterster" Stelle angesiedelt sein, d.h. auch noch nach der Kategorie "Hilfe und Fehler". So hätte Schach auf einer Schachseite auch die Stelle, die dem schönen Hobby auch gebührt und andere Leute können sich wegen mir dann irgendwo austoben.
Ich finde es immer erstaunlich, dass auf Schachseiten schachfremde Themen erörtert werden müssen. Ist vom Seitenbetreiber so zugelassen, aber verstehen tue ich es trotzdem nicht. Im Unterforum kann ich dann ja eine Kochrezeptseite, Blumenzuchtseite, Mathemathikseite, Kaninchenzuchtseite, Vogel,-, Katzen, Hunde- und Reptilienseite eröffnen.
Gruß

Jupp53 - 12.02.19    

@Laudatio

Richtig. Die Aufteilung in Diskussion Schach und Off-Topic gibt es auch in anderen Foren.

Ich war auch zeitweise in Foren, die politische Diskussion explizit bannten. Das ist eine Entscheidung der Betreiber, die durchaus gute Gründe für sich hat. De gustibus ...

Mglali - 12.02.19    

...und wer schaut dann in das untere forum? Die gleichen die jetzt ier schreiben? Und die brauchen dann wieder ein unter forum? Das unterste des untern vom unterem forum wird dann von welchen leuten gelesen? Ach ja, wieder den gleichen :)
... und die wollen dann ein Nebenforum ;)
Erinnert mich an meine damalige Arbeit in Deutschland. Wir brauen ein Protkoll was das Protokoll bestaetigt, und wir brauchen die bestaetigung das bestaetigten Protokolls.
WEITER SO !!! :-)

Jupp53 - 12.02.19    

@Mglali

Lenin zitierte in seinen Thesen zum Anarchismus einen mir unbekannten Herrn Deutschmann: "Eine gute Idee lässt sich am besten diskreditieren, indem man sie ins Absurde übersteigert."


WEITER SO !!! :-)

Vabanque - 12.02.19    

So wie es momentan ist, will es die Mehrheit zwar nicht, aber man kann sich auch auf keinen Verbesserungsvorschlag einigen. Im Gegenteil, was immer auch vorgeschlagen wird, wieder will es die Mehrheit nicht.

Vabanque - 12.02.19    

Oder besser so herum formuliert: Es scheint keinen Verbesserungsvorschlag zu geben, welcher die Zustimmung der Mehrheit finden würde.

Jupp53 - 12.02.19    

Das weiß ich nicht.

Vielleicht findet der Vorschlag eine Mehrheit bei der hier arbeitenden Bevölkerung, aka shaack?

Mglali - 12.02.19    

@Jupp53
es ist unwichtig wie viele unterforen es gibt. Es schreiben immer die gleichen, oder ein paar neue die hier weniger Schach spieln wollen.
Und selbstverstaendlich fuer alle anderen die eine Erklaerung der Uebersteigerung benoetigen ;)
Ausnahmen vorbehalten!
Es gibt genuegend politische foren, das beste: in Angesicht zu Angesicht.

Cornwall - 12.02.19    

Wenn es dann (leider) nicht anders geht:

Ein Forum "Rund ums Schach" oder "Allgemeine Schachthemen" als Hauptforum am Anfang

Eine Forum "Alles außer Schach" (die Bedingungen für die Etikette gelten ja für alle Foren) am Ende.

Und dann hoffen, das Mglali nicht Recht hat (Ich glaube es leider nicht)

verlierer - 12.02.19    

Das Leben könnte so einfach sein.. ein bißchen Toleranz und die Meinung Andersdenkender rspektieren...
Aber: Es lebe die dummdeutsche Regulierungswut!

Mglali - 12.02.19    

leider ist die Regulierungwut weltweit. In anderen Laendern ist sie nur beser organisiert. Und die Korruption ist nicht ueberall in die Gehaelter integriert.
Ein gutes Argument zur Ablenkung in Europa.

Vabanque - 13.02.19    

>>Cornwall - vor 20 Std.

Eine Forum "Alles außer Schach" (die Bedingungen für die Etikette gelten ja für alle Foren) am Ende.<<

Für die Clubforen gelten die Bedingungen für die Etikette ja anscheinend nicht. Sogar User, die für die allgemeinen Foren gesperrt sind, dürfen hier ungestört ihren Spam, ihren Frust und ihre Beleidigungen raushauen, so lange der entsprechende Admin es zulässt.

verlierer - 13.02.19    

Nutzungsbedingungen:
*Foren

Die chessmail-Foren dienen als Kommunikationsplattform für die chessmail Mitglieder. Es darf über Schach und andere Themen geschrieben werden. *

Was soll diese ganze Diskussion?
Ich habe nichts über einen Lesezwang gefunden...

Cornwall - 13.02.19   +

zum Beitrag von Vabanque:
Die Nutzungsbedingungen gelten für die gesamte Webseite chessmail.de - somit auch für Clubforen. Lt. Nutzungsbedingungen kann der Betreiber sogar Clubs löschen - somit sicherlich auch Clubforen, einzelne Threads usw. - wenn er es denn will.

Im Unterschied zu den öffentlichen Foren können in den Clubforen allerdings Beiträge nicht "von jedem" mit Minuszeichen versehen werden.

Vabanque - 13.02.19    

@Cornwall: Danke.

Gibt es überhaupt 'Daumen' in den Clubforen?

Cornwall - 13.02.19   +

In meinem eigenen könnte ich den Daumen nutzen. Ob man auch als Gast die Möglichkeit hat, weiß ich nicht. In anderen Clubs kann ich Beiträge teilweise lesen - aber nicht "bewerten".

Vabanque - 13.02.19    

Ah ja, danke. In den Clubs, in denen ich Gast bin, sehe ich keine 'Daumenmöglichkeit'. Mitglied bin ich z.Zt. nirgends.

Hasenrat - 13.02.19    

Wir können ja einen Club der Daumenbrüder gründen ! ^^

Hasenrat - 13.02.19   +

Gemeinnützige Clubzwecke:
- Selbsthilfe & Coming out
- Positives Denken und allg. Hebung der Stellung und des Ansehens des Daumens
- Daumenarthroseprophylaxe im Smartphonezeitalter
- Kulturpflege der Pflaumenernte
- PR im Sinne einer verschworenen Daumenbruderschaft

kimble - 13.02.19    

Diejenigen Clubs, in denen man "Gast"-Status hat sind in der Sparte " Clubs" farbig gekennzeichnet.
In den öffentlichen Foren dieser Clubs kann man schreiben und däumeln.
In den übrigen Clubforen kann man nur lesen.

Vabanque - 13.02.19    

Oh stimmt. Dann habe ich oben Unsinn erzählt.

Jupp53 - 17.02.19  

Woche vom 11. - 17. Februar

Besser man ist ein lebender Esel als ein toter Löwe.
Ernest Henry Shackleton
(Er drehte 180 km vor dem geographischen Nordpol um, überlebte und wurde für das Erreichen des magnetischen Nordpols als Erster geadelt.)

FRAGE

Kann man nach verlorenen Kriegen,
Nach blutigen Schlachten, erschrecklichen Siegen,

Nach all dem Morden, nach all dem Vernichten,
Kann man nach diesen Zeiten noch dichten?

Die Antwort kann nur folgende sein:
Dreimal NEIN!
Robert Gernhardt


Diese Woche gab es zwei regelmäßig wiederkehrende Gedenktage, die unterschiedliche Aufmerksamkeit in den Leitmedien erfahren.


„Krieg der Bundeswehr gegen das Volk“

Wer außer ein paar Engagierten kennt den „Rote Hand Tag“, der von einem breiten Bündnis sozialer Organisationen getragen und international begangen wird. Es geht um Kindersoldaten. Da sind wir alle gegen, außer der Bundeswehr und die diversen Bundesregierungen. Laut UN-Kriterien fallen alle unter 18jährigen in diese Kategorie. https://rp-online.de/wirtschaft/arbeit/seit-2011-bundeswehr-hat-12000-minderjaehrige-an-der-waffe-ausgebildet_aid-36670217 Hier kann sich jeder informieren.

Natürlich wird diese Kritik nur von linksradikalen Organisationen getragen, wie Terre des Hommes oder dem Lutherischen Weltbund. Gutmenschen halt, die sich gegen Krieg und Mord und für Kinder engagieren.

International ist er, der Red-Hand-Day. http://www.kindersoldaten.info/red-hand-.. Der Link führt zum deutschen Bündnis.

Das Thema bietet zwei gleitende Übergänge zu den beiden anderen Hauptthemen der Woche: Gedenken an die Bombardierung Dresdens vor 79 Jahren und Personalmangel außerhalb des Militärs, also wo es ein Problem ist.

„Pflegekräfte fehlen“

https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-02/p..
Das wissen wir inzwischen Alle. Die Politik hat erst angefangen das wahr zu nehmen, als es nicht mehr anders ging. In dreißig Jahren Arbeit im Krankenhaus musste ich feststellen, dass nur dann eine Veränderung zum Besseren möglich war, wenn gewerkschaftlicher Druck oder Geldeinbußen wegen Bettenschließungen für die Klinikleitungen unerträglich wurden.

Fällt es außerhalb des Gesundheitswesens auf, dass die BRD ständig Pflegekräfte importiert? Die FDP ist exponiert gegen Tarifverträge im Gesundheitswesen. Die Kirchen möchten ihren „Tendenzschutz“ behalten, selbst wenn über 95% der Finanzierung ihrer Einrichtungen aus Steuern und Versicherungsbeiträgen erfolgt.

In dem Bereich hat die Propaganda von der Kostenexplosion im Gesundheitswesen bis heute nachhaltig negative Folgen. Diese Explosion hat niemals stattgefunden. Gemessen am Bruttosozialprodukt sind die Ausgaben für das Gesundheitswesen stabil geblieben. Durch die Privatisierung sind Gelder von Personal in Gewinne umgeschichtet worden und eine Verschlechterung der Versorgung in der Pflege. Ein Niederschlag im Behandlungserfolg findet sich nur deshalb in der Gesamtstatistik nicht, weil insgesamt durch die Forschung eine bessere Qualität in allen Bereichen dagegen hält. Zwei Tode durch Bürokratisierung und Ökonomiesierung habe ich beobachten müssen. Chirurgen werden da ganz andere Zahlen kennen.


Gedenken an die Bombennacht auf Dresdens

Das ist jedes Jahr dasselbe Elend. Nazis versuchen ihr Süppchen zu kochen, um ihre verwandten Gesinnungstäter in der Geschichte als Opfer darzustellen. Kein Wort über die Verursacher des Schreckens. Kein Wort über den Nationalismus, der zu dem Elend führte.

Hier mal eine eher rechts der Mitte anzusiedelnde Quelle zu dem Thema:
https://www.focus.de/politik/deutschland..


Ehrende Erwähnungen

- AKK hat mit einer Tagung zur Zuwanderung Frieden in der Union herstellen wollen. Dabei hat sie ein Frühwarnsystem für Zuwanderung gefordert. Wie Extra3 richtig sah, gibt es das bereits. Es sind die Länder mit den meisten Waffenexporten. Diese Statistik und eine Landkarte reichen.

- Der INF-Vertrag. Spannend, wie sich europäische Militärs dazu äußern. Noch spannender, was berentete Generäle, die nicht für die Rüstungsindustrie arbeiten oder als Dozenten/Gutachter fürs Militär immer wieder als Expertise von sich geben.

Unabhängig davon lohnt dieser Beitrag: https://www.deutschlandfunk.de/inf-vertr.. Absurd ist es auf jeden Fall, wie sich die Regierung dazu stellt. Lustig ist das nur für Suizidale, die auf die Erledigung ihrer Arbeit durch andere hoffen.


Die SiKo bildet Stoff für Wochen ab. Ihr wende ich mich, mit Grauen und Grausen, nächste Woche zu.


Gastbeitrag:

Die Idee eines reinrassigen deutschen Volkes ist lächerlich und dumm. Das wissen alle, die mal ein Geschichtsbuch zu dem Thema gelesen haben. Wie lächerlich die ist, hat Zuckmayer in beste Kunst in der Rheinländer Rede in des Teufels General gebracht. Von wegen der Ururgroßmutter, die nicht nach dem Arierpass fragte und weiteren lebensnahen Details.

Hier ein Beitrag dazu mit Genehmigung des Autors:

" Hier mal ein kleiner, nicht wirklich ernst gemeinter Exkurs in die Entwicklungsgeschichte der "blutreinen" Arier.
Liebe Stolzteutschen Patridioten, Kulturbewahrer und Blutreinheitsfanatiker, ihr müsst jetzt ganz tapfer sein!
Historie eines Volkes oder unser einig Mulattenland!
Es war einmal in uriger Urzeit, als die minus-zwölf-bit-Computer noch so gigantisch waren, daß sie wohlweislich lieber erst gar nicht erfunden wurden, ein Sammelsurium wilder Germanenstämme. Diese wilden Horden durchmischten sich um 2000 vor Christus mit der hierzulande ansässigen nichtindogermanischen Urbevölkerung. Zu der wilden Völkerehe gesellten sich die Kelten hinzu.
Schließlich überfielen die Römer — Veni, Vidi, Vici — diesen flotten Dreier. Bald hatten sie das ganze linksrheinische Gebiet und später den Südwesten Deutschlands erobert, bis Arminius den Antikimperialisten asterixgleich Einhalt gebot. Von den in Nieder- und Obergermanien stationierten römischen Legionären waren nur wenige hohe Verwaltungsbeamte und Offiziere Römer, die Majorität bestand aus allen von Rom unterworfenen Völkern, hauptsächlich Afrikanern, Spaniern, Syriern und Illyriern.
Dieses exotische Völkergemisch siedelte sich nach beendeter Dienstzeit im Schmelztiegel Germanien an und vermischte sich im Laufe der Spätantike mit der römisch-keltischen Bevölkerung zu einer einheitlichen ethnischen Suppe.
Diese Suppe wurde dann von Kimbern, Teutonen, Slawen, Alemannen, Burgundern, Langobarden, Markomannen, Sweben, Wandalen und Normannen gewürzt. Später versuchten die wilden Hunnen aus dem Osten mehrmals vergeblich, auch etwas von diesem scharfen Süppchen abzubekommen. Es ist zu vermuten, daß diese fernöstlichen Krieger in bezug auf die ansässigen Mädels auch gerade keine Suppenkasper waren.
Im frühen Mittelalter fanden viele Kreuzritter ein "Haar-em" in der osmanischen Suppe. "Andere Länder, andere Suppen", sagten sich die Ritter und eroberten viele morgenländische Schönheiten. So wurden von den Kreuzzügen nicht nur Kreuzkümmel, sondern auch viele Rosinas des Arabischen und Osmanischen Reiches für die heimische Fünf-Minuten-Terrine erbeutet.
Dann wüteten die verheerenden Pestepidemien. Viele Suppendeutsche gaben ihren Löffel ab. Die Bevölkerung Deutschlands wurde jedenfalls stark dezimiert. So würzten exotische Beilagen wie Spanier, Böhmen, Schweden, Ungarn, Tschechen, Slowaken, Flamen, Wallonen, Polen, Italiener, Lombarden, Dänen, Schotten und Iren die nun suppenarmen Landstriche Deutschlands. Auch sie verschmolzen nahtlos mit der ansässigen Bevölkerung. Es sind in den drei Jahrhunderten nach 1655 weit mehr Personen aus diesen Ländern nach Deutschland eingeströmt, als es damals hierzulande gab.
Im wilhelminischen Zeitalter war insbesondere der Anteil der eingewanderten Polen 1914 im Ruhrgebiet extrem hoch (in Herne, Oberhausen und Wanne-Eikel über 50 Prozent, in Hamborn über 80 Prozent!). Hier unerwähnt bleiben die Juden als auch die Roma und Sinti, die fast im gesamten Lauf der Geschichte Ehen mit Deutschen eingingen.
Ergo — die Deutschen sind die wohl größten Bastarde! Ein gut durchmischtes Cocktail aus so fast jedem Völkchen zwischen Morgen- und Abendland! Rein statistisch gesehen, geht die Wahrscheinlichkeit gegen Null, daß auch nur ein einziger reinrassiger Arier sich auf deutschem Boden tummelt! Es ist sogar stochastisch so gut wie sicher, daß auch durch Ihre Adern, meine verehrten LeserInnen, jüdisches Zigeunerblut mit negroider Färbung pulsiert. Diese frappante Tatsache gilt auch dann, wenn Sie groß, blond und blauäugig sein sollten. (Kleine Auffrischung der Oberstufenmathematik: Rechnen Sie’s mal als kleine Knobelaufgabe aus.)
Ein Deutsches Volk existiert daher gar nicht, es gibt nur ein Deutschland als soziopolitgeographisches Subjekt. Ironie des historischen Schicksals, daß gerade unsere deutsche MulattInnenrepublik einer Nationalideologie der Reinheit des deutschen Blutes verfiel. Deutschland war bis zum Ersten Weltkrieg ein Einwanderungsland. Es stünde uns gut an, diese kosmopolitische Tradition zu erhalten. Viele Deutsche haben Angst, ihre genetisch-völkische Identität zu verlieren. Dabei wird übersehen, daß ein deutsches Volk im genetischen Sinne gar nicht existiert.
Da könnte uns passende "Pösie" von unserem guten alten Goethe einfallen. Sie erweckt den Anschein, als hätte er Wiedervereinigung und Neofaschismus schon 1814 vorhergesehen. Zuzutrauen wär’s ihm ja — jedenfalls könnte es nicht aktueller sein:
Verfluchtes Volk! Kaum bist Du frei,
So brichst du dich in dir selbst entzwei.
War nicht der Not, des Glücks genug?
Deutsch oder Teutsch, du wirst nicht klug.
J. W. v. Goethe..."

macmoldis - 18.02.19  

Naja, ob die Germanenstämme je was von den Ariern wussten?
Eine Suche und ernsthafte Betrachtung des Arier-Ursprungs und auch solche die sich dafür halten findet man in der Doku "Die Arier" von Mo Asumang, lohnt sich, weiß jetzt nicht ob im Internet noch irgendwo guckbar
https://www.arte.tv/sites/de/das-arte-ma..

Ach ja, und selbst Himmler, Reichsführer SS suchte den Ur-Arier in Tibet und nicht in germanischen Wäldern

Jupp53 - 18.02.19  

Nachtrag:

Running Gag der Woche

Olaf Scholz hat in seinem unermüdlichen Kampf gegen Steuerbetrug und für Bankenregulierung und Steuergerechtigkeit lt. einer kurzen Notiz in der SZ einen weiteren Erfolg erzielt. Die EU unternimmt auf gesetzlicher Ebene nichts gegen Cum-Ex-Geschäfte. Das ist die Rückzahlung von Steuern an Unternehmen, die diese nicht gezahlt haben. (Kein Schreibfehler!)

Und zur Einstimmung im Zusammenhang mit dem Pflegenotstand dazu diese Information: https://kontrast.at/steuerbetrug-gesundh..

@macmoldis

Die Kelten und Normannen, die von den Römern seit Cäsar aus propagandistischen Gründen Germanen genannt wurden (Kelten=Besiegte, Germanen=noch zu Besiegende), hatten wohl wenig bis keine Ahnung von den Ariern, außer vielleicht in verschollenen mündlichen Überlieferungen.

Interessant ist das nur im Zusammenhang mit der "Germanischen" Identität, fortgesetzt in der "Teutschen" Identität. Wir sind ein Volk von Mischlingen.

Wissenschaftlich ist diese Ideologie so interessant, wie Bachblüten. D.h. das Interesse kann lediglich der Tatsache gelten, dass Menschen auf so einen Blödsinn, wie den damit verbundenen Rassismus, abgefahren sind und soviel Unglück verursacht haben.

Jupp53 - 18.02.19  

Ach ja, der Film ist hier zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=VHhh0o5c..

keinstein - 18.02.19    

Ein ausgewogener Beitrag über die Parallelgesellschaften auf dem Gelände, das als Deutschland bezeichnet wird, sowie die in diesen Parallelgesellschaften enthalten fundamentalistischen Irrgeister.

Jupp53 - 23.02.19  

Woche vom 18. bis 24. Februar
„Wir leben in einer Zeit bedeutender Ereignisse und unbedeutender Männer.“
Graf Mirabeau, Ende des 18. Jahrhunderts
Zum Glück ist es heute anders! *heul*

Zur Sicherheitskonferenz ein Zitat von Tacitus, wenn es denn stimmt. Ich habe das nicht überprüft:
„Plündern, morden, rauben, nennen sie mit falschem Namen >Imperium< , und wo sie eine Wüste schaffen, nennen sie es mit falschem Namen >Frieden<.“

- Rücknahme von Daesh-Terroristen
Donald Trump hat nebenbei einen Widerspruch im Verhalten eines Teils der deutschen Gesellschaft aufgedeckt. Es gibt Menschen, die gegen eine Rückkehr der verharmlosend immer wieder Kämpfer genannten sind Und gleichzeitig wollen sie eine sofortige Übernahme von Straftätern in den Maghreb-Ländern. Die Interessenlage ist klar. Die rechtlichen Fragen werden nach Opportunität entschieden, wenn diese Leute das Sagen haben. Wie immer haben die von Recht und Ordnung schwafelnden damit letzten Endes genau damit nichts am Hut.

- Angela Merkel hat einen bemerkenswerten Kommentar auf der Wehrkundetagung abgegeben
In der Presse ging das meines Wissens total unter. Falls es irgendwo doch erwähnt wurde, Kommentare werden mit Dank angenommen. Und für die Jüngeren, die nicht mehr wissen, was eine Schallplatte ist: Die Sicherheitskonferenz hieß früher Wehrkundetagung.
Hier erst einmal das Zitat und dann die Quelle: „"Diese hybride Kriegsführung im Internet ist sehr schwer zu erkennen, weil sie plötzlich Bewegungen haben, von denen sie gedacht haben, dass die nie auftreten – die immer ansetzen an einem Manko.
In Deutschland protestieren jetzt die Kinder für Klimaschutz. Das ist ein wirklich wichtiges Anliegen. Aber dass plötzlich alle deutschen Kinder – nach Jahren ohne sozusagen jeden äußeren Einfluss – auf die Idee kommen, dass man diesen Protest machen muss, das kann man sich auch nicht vorstellen.
Also Kampagnen können heute übers Internet viel einfacher gemacht werden und wir haben andere Kampagnen, ich will da nicht ins Detail gehen. Und wir haben auch andere Gruppen, ich will da durchaus als einen ihrer Vertreter Steve Bannon nennen, die nicht das europäische Modell im Sinn haben. Und dagegen müssen wir uns gemeinsam wehren."
Angela Merkel, Sicherheitskonferenz München 2019
Das sagte sie nicht zu deutschen Bürgern oder ihren Repräsentanten, um das mal zu betonen. Eine Reaktion in den Medien ist mir nicht bekannt. Hier die Quelle: https://http://www.youtube.com/watch?v=77ldCeyta..

Addendum: Uns muss natürlich verkauft werden, dass wir bedroht sind. Wie sonst sollen die ganzen Ausgaben für Mord und Totschlag begründet werden. Dazu im Zusammenhang mit der Wehrkundekonferenz für die, die auf FB sind: „Die Russen kommen!“
https://http://www.facebook.com/j.s.bachh/videos.. Dazu mehr in der nächsten Woche.

- Mal am Rande zur Leiharbeit
Aus der Deggendorfer Lokalzeitung.

https://http://www.pnp.de/lokales/landkreis_degg..

Ich bin für Gefängnisstrafen für Manager, die sich so verhalten. Das ist schlimmer als Diebstahl.

- Jupp53 ist unbeliebt, bei Sozialdemokraten
In einem Gewerkschafterforum bemerkte ich, dass ich mich schon so an den Abbau von Bürgerrechten durch Sozialdemokraten gewöhnt habe, dass er mir manchmal einfach gar nicht mehr auf Anhieb auffällt. Das war eigentlich nur als überraschte Selbstbeobachtung festgestellt. Darauf wurde mir geschrieben, dass sei boshaft. Dann kamen in der Woche folgende Nachrichten rein:

https://http://www.sueddeutsche.de/politik/poliz.. mit Bezug auf eine Aktion der GroKo
https://http://www.heise.de/newsticker/meldung/E.. zur Freiheit im Internet
http://www.taz.de/!5573430/
https://http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wi.. Könnte natürlich auch unter „Running Gag2 gebracht werden Spannend, wie die Aufweichung der Gewaltenteilung propagandistisch verkauft wird. Schlecht nur, dass das niemand glaubt, der das Verhalten dieses Finanzministers näher verfolgt.

- Running Gag Olaf Scholz
Da habe ich glatt den Link verschludert. Stand doch in irgendeiner der großen Tageszeitungen die Woche, dass leitende Beamte im Finanzministerium durch die Insider-Clique von Olaf Scholz verärgert sind. Da seien Papiere abgelehnt worden, weil es keine Zitate aus dem letzten Buch unseres angehenden Kanzlerkandidaten in ihnen gäbe. Ich habe auch keine Lust das weiter zu suchen.

Jedenfalls arbeitet der Finanzminister Tag und Nach für Steuergerechtigkeit und gegen Steuerbetrug. Im Rahmen dieser Maßnahmen sperrt er sich gegen den Vorschlag der EU, dass die großen Unternehmen in jedem Land anzeigen müssen, wie viele Steuern sie zahlen. Transparenz schadet sicher nur.

- Was noch?

Wann setzt sich die AfD in einer Kampagne für die Abschiebung dieser kriminellen Ausländer ein? http://www.spiegel.de/panorama/justiz/re..

Während Opfern von NS-Verbrechern die Rente gekürzt wurde, wie früher hier verlinkt, bekommen NS-Verbrecher noch Rente vom hiesigen Staat. Denke dazu jeder, was er will. https://www.dw.com/de/deutsche-renten-an..

Genau zwei Drittel der möglichen Themen wurden diesmal weggelassen. Gut zwei DIN A4 Seiten sind genug.

MarkD - 24.02.19  

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc..
... wie gewünscht

Jupp53 - 24.02.19  

@MarkD

Danke.

Jupp53 - 04.03.19   ——

Woche vom 24.2. - 2.3.

Kalle: Für die Keuschheit sind sie also auch nicht?
Ziffel: Ich bin gegen geordnete Zustände in einem Schweinestall.
B.Brecht – Flüchtlingsgespräche


Jahrestage

2.März 1919

Vor hundert Jahren wurde die Kommunistische Internationale gegründet. Eine Idee dabei war mit dem Erfolg der Revolution in Deutschland käme die Weltrevolution in Gang.

Was soll ich dazu sagen? Heute kann ich noch nicht mal mehr eine Bahnsteigkarte kaufen.

1. März 1954

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/zeitzeichen/audio-wasserstoffbombenexplosion-auf-dem-bikini-atoll-am--100.html

Wer an die USA und ihren Einsatz für die Menschenrechte glaubt, möge sich das nicht anhören. Welche kognitive Störung auch immer dafür verantwortlich ist, die Auseinandersetzung mit den widersprechende Fakten kann bei den Betroffenen nur zu Kopfschmerzen führen.


Hauptthemen

- Kindesmissbrauch

30 Jahre lang habe ich jeden Arbeitstag mit Betroffenen von sexuellem Missbrauch zusammen gearbeitet. Da könnte man aus den Ereignissen um Lüdge und dem Verhalten der Polizei fast das positive Fazit ziehen, dass Kinderschänder und Faschisten endlich gleich behandelt werden. Leider hat sich die Polizei auch bei Kinderschändern dem Verhalten bei Faschisten angepasst. Akten verschwinden, auffällig gewordene Kriminelle werden nicht an die entsprechenden Stellen gemeldet und den Tätern werden die Opfer frei Haus geliefert.

Dazu passt eine Äußerung der bayrischen Generalstaatsanwälte. Man wolle keine Randale in die Bistümer tragen. Es geht um die diesen Herrschaften unpassend erscheinende Idee, die Akten über die Täter zu beschlagnahmen und zur Strafverfolgung zu nutzen.

Das wurde noch einmal hoch gespült angesichts der Entscheidung der katholischen Kirche, keine verbindlichen Handlungen gegen Kindesmissbrauch zu starten. Es sind halt eine typisch konservative Organisation. Wird das Geschäft gestört werden Gesetze ungern beachtet. Das nur am Rande.

Ermittlungsbehörden und Polizei schützen also Täter, was sich auch in der Unfähigkeit, die Kriminellen im Polizeirevier Mitte in Frankfurt am Main zu finden.

- Deutsche Justiz

Da ist der Bogen zur Justiz nicht besonders krumm und lang. Da haben wir erst einmal das Urteil zur AfD. Eine Partei mit dem Standbein im braunen Sumpf und einem Spielbein, dass immer weiter verkümmert, wird vom Verfassungsschutz überprüft. Das ist die Aufgaben des VS. Der Steuerzahler hat das Recht darüber informiert zu werden? Falsch! Das beeinträchtigt ja die Rechtsaußen.

Dafür wird Attac die steuerrelevante Gemeinnützigkeit entzogen. Eine Linie, die auf dem CDU-Parteitag gegenüber der deutsche Umwelthilfe gefordert wurde, weil die sich an die Gesetze halten und deren Einhaltung einklagen. Geschäftsschädigend. Siehe oben. Dieses Urteil ist auf interessante Art und Weise zustande gekommen. Wer sich informieren will, dem lege ich die Sendung: Zum Wohle der Gemeinheit nahe. Es sind rund 55 informative Minuten.

http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podc..

Tucholsky hat zu diesen Richtern, die aus den Gesetzen ein Geschwätz machen, bereits 1927 alles Nötige gesagt. https://www.textlog.de/tucholsky-deutsch.. In dem Text steht auch, dass es Ausnahmen gibt. Es sind mehr geworden, aber das System funktioniert. Will jemand darauf wetten, dass diese Akten über den Terroristen Mundlos herausgerückt werden müssen? https://www.welt.de/politik/deutschland/..


Sonderpreise an

– Manager glauben an unstrukturierte Einstellungsgespräche. Sie sind so narzisstisch, dass sie glauben besser zu entscheiden, wenn keine strukturiert erhobenen Daten für die Entscheidung herangezogen werden. Der passende Artikel mit Überschrift dazu:
https://www.xing.com/news/articles/warum..

- HartzIV

Es ist rund: Die HartzIV-Sanktionen wirken auf dem Arbeitsmarkt. 60 Mio € werden ausgegeben, um von HartzIV-Beziehern Bagatellbeträge unter 7 € zurückzufordern. Damit sind Sachbearbeiterinnen beschäftigt, die so vor Arbeitslosigkeit geschützt werden. Ein Lob allen Freunden der Sanktionen.

- Framing

Das war schon nicht ganz frisch in der Psycholinguistik, als ich vor 45 Jahren mein Philosophiestudium begann. Vorher hatte ich das in den Marketing-Vorlesungen in Wirtschaftsstudium kennen gelernt. Es ist ganz normal. Wir nehmen Dinge mit unserem Gehirn wahr, in dem Inhalte ständig einsortiert werden. Das wird für Propaganda genutzt. Die positiven Funktionen werden unterschlagen. Was soll das Lügenblatt auch sonst machen. Von wegen Umsatz.

Kleine Kostprobe:
Krankheit →
Schach →
Schule →

Zu allem haben wir Assoziationen. Das Lügenblatt will halt bestimmen, welche wir haben. So hat?

Olaf Scholz bleibt der Running Gag. Wieder überschlägt er sich im Kampf um Steuergerechtigkeit und gegen Steuerbetrug. Einen Beleg im Sinne der Spezialdemokratie gibt es dazu in Woche 9 wieder nicht. Was eine beachtliche Leistung ist, während sich seine Parteifreunde(?) im Moment ankämpfend mit Forderungen überschlagen.

Helau und Alaaf!

Jupp53 - 05.03.19  

Nachtrag:
- Flinten-Uschi hat Berater für 380€ die Stunde eingestellt, um ihre Beamten im Ministerium auf die Befragung und Bundestagsausschuss zur Berateraffäre vorzubereiten.

Jupp53 - 05.03.19   ——

Nachtrag 2 gegen die Autokorrektur:

- im Abschnitt zu Olaf Scholz wurde aus "wahlkämpfend" das sachlich vielleicht richtige aber so unverständliche "ankämpfend".
Es wird um Minuszeichen gebeten. :-}

brauna - 06.03.19    

Jupp schreibt:
"- Flinten-Uschi hat Berater für 380€ die Stunde eingestellt, um ihre Beamten im Ministerium auf die Befragung und Bundestagsausschuss zur Berateraffäre vorzubereiten."

Wenn das so stimmt, wieso wird von der Leyen nicht verklagt? Mindestens 2 gewichtige Gründe wären Amtsmissbrauch und Veruntreuung unserer Steuergelder!!

Jupp53 - 06.03.19  

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan..

Eine Quelle. Mehr lässt sich mit duckduckgo finden.

Veruntreuung von Steuergeldern ist nicht nur juristisch ein schwieriges Thema. Ich halte die Bundeswehr komplett für einen Verein zur Veruntreuung von Steuergeldern. Neben der üblichen Korruption im militärisch-industriellen Komplex sind da die Förderung von Terror und Flucht, Umweltzerstörung, Schäden an Leib und Leben so wie massive Verschwendung unbestreitbar.

Wer uns militärisch bedroht ist ein interessante Frage und ein neues Fass, dass bei dem Thema vor sich hingärt.

Cornwall - 06.03.19   +

@jupp;: Unbestreitbar? Nein, vieles von dem was Du hier so von Dir gibst ist es ganz bestimmt nicht. Mir fehlen aber Zeit und Lust auf alles einzugehen - wie wohl den meisten hier. Aber dann greife ich doch mal eine These von Dir auf und bitte Dich mir anhand von konkreten Beispielen zu erläutern, wie die Bundeswehr Terror und Flucht fördert.

Jupp53 - 06.03.19  

Die Auslandseinsätze der Bundeswehr sind eine Beteiligung an den Kriegen der USA. Ich hoffe das nicht weiter belegen zu müssen

Die Daten dazu lassen sich auf dieser Seite finden.https://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/..
Nebenbei: Die meisten Informationen hole ich mir von Stellen, die die Bundeswehr befürworten. Es folgt die "normale" Presse, dann wissenschaftliche Institute unabhängig von Pro oder Contra Militär und dann Material aus der Friedensbewegung.

Zuerst einmal zum Terror:

https://www.sueddeutsche.de/politik/selb..
Der Artikel ist ein ersten Einstieg. Hier noch ein Einstieg:
https://www.n-tv.de/politik/Studie-sieht..

Als über eine Studie aus dem Pentagon berichtet wurde, dass der "Krieg gegen den Terror" mit einer Steigerung der Anzahl der zu Selbstmordattentaten bereiten Personen um den Faktor 1000 (!) einher ging, habe ich mir den Link aus zwei Gründen nicht ins Archiv gepackt. Ich hatte dazu noch keins und es erschien mir die einzige logische Konsequenz.

Die obigen Daten der Bundeswehr lassen sich nach kurzer Suche mit den Fluchtdaten vergleichen. Bezweifelt irgend jemand wirklich, dass diese Einsätze im Krieg zu Fluchtbewegungen führen? Ernsthaft? Bezweifelt irgendwer den Zusammenhang zwischen Fluchtbewegungen und Terror?

Dann zu den Fluchtbewegungen:

Die Bundeswehr ist nur ein Mosaikstein. Das ist politisch gewollt und wird mit dem ideologischen Argument "Wir müssen uns militärisch wehren" jenseits aller Fakten aufrecht erhalten. Nur mal zur Veranschaulichung: Weltweite Rüstungsausgaben jährlich: 1.600 Milliarden $. Laut UNO nötige Ausgaben um den Hunger, eine wichtige Fluchtursache weltweit, zu besiegen: 56 Milliarden $. Die Suche danach ist nicht schwer. Die BRD könnte also die Bundeswehr auflösen, bis auf ein paar Minenräum- und Sanitätseinheiten, der Welt die nötigen Mittel zur Beseitigung des Hungers zu Verfügung stellen (und damit erst einmal nur politischen Druck erzeugen) und mit dem Rest noch die hiesige Infrastruktur in Ordnung bringen. Welche Interessen verhindern das?

Es ist Realsatire, dass die Menschen, die am heftigsten gegen Ausländer in der BRD polemisieren, diese Zusammenhänge nicht wahr haben wollen. Das machen sie nicht aus Bosheit. Das machen sie, weil die Fakten ihren Denkgewohnheiten und Vorlieben heftigst widersprechen. Menschen sind halt so.

Cornwall - 07.03.19   +

@jupp: wieder mal viel Text – keine Nachweise deiner meiner Meinung nach rein ideologisch geprägten Behauptungen.

Beispiel 1: „Die Auslandseinsätze der Bundeswehr sind eine Beteiligung an den Kriegen der USA. Ich hoffe das nicht weiter belegen zu müssen“, - Dazu verweist du auf eine Seite der Bundeswehr.

Genau auf dieser Seite lässt sich nachlesen, in welchem Auftrag diese Missionen durchgeführt werden. Das sind in erster Linie die UNO und die EU – keine davon im Auftrag der USA. Und das die Bundewehr der USA nicht blind folgt, w i s s e n wir alle seit dem 2. Irak-Krieg. Da war die Bundeswehr eben nicht wilig, sich an einem Krieg der USA zu beteiligen.

Beispiel 2: „Die obigen Daten der Bundeswehr lassen sich nach kurzer Suche mit den Fluchtdaten vergleichen. Bezweifelt irgend jemand wirklich, dass diese Einsätze im Krieg zu Fluchtbewegungen führen? Ernsthaft? Bezweifelt irgendwer den Zusammenhang zwischen Fluchtbewegungen und Terror?“

Den Zusammenhang zwischen Fluchtbewegungen und Terror/Krieg bezweifelt sicherlich niemand. Aber willst Du allen Ernstes behaupten, dass die Bundeswehr diesen Terror/ diese Kriege auslöst? Deiner Logik zu Folge wären dann ja auch humanitäre Organisationen Schuld am Hunger. Denn deren Einsätze und Daten zu menschlicher Not lassen sich sicherlich (bzw. hoffentlich) auch schnell vergleichen.

Jupp53 - 07.03.19  

@Interessen der USA

Der Auftrag zu militärischer Intervention erfolgt in politischen Zusammenhängen. Ein UNO-Auftrag kann den Interessen der USA folgen. Interessengegensätze zwischen USA und verschiedenen europäischen Staaten gibt es ebenso, wie zwischen europäischen Staaten. Vielleicht können wir uns darauf einigen.

Die Nichtbeteiligung der Bundeswehr am Irak-Krieg ist eine Legende. Dazu die Fakten aus der Wikipedia, die zwar nicht die sauberste Quelle ist, hier aber gut recherchiert. "Die Bundeswehr setzte nach bisherigen Informationen während des Krieges keine Soldaten im Irak und in Kommandostellen der Koalitionstruppen ein. Deutschland unterstützte deren Offensive aber mit Überflugrechten, Transporten und Schutz von US-Militärbasen auf deutschem Boden, die für den Krieg genutzt wurden. Für die Bewachung von US-Kasernen wurden 7000 Bundeswehrsoldaten bereitgestellt. Deutsche Besatzungsmitglieder flogen weiterhin an Bord der AWACS-Aufklärungsflugzeuge der NATO mit, die dazu dienten, den irakischen Luftraum von der Türkei aus zu erkunden.

Das deutsche ABC-Abwehr-Bataillon, das von Februar 2002 bis zum Juni 2003 im Camp Doha (Kuwait) stationiert war, unterstand als Teil der multinationalen Combined Joint Task Force dem US-amerikanischen Kommando Marine Corps Forces Central Command (MARCENT) und somit wie dieses dem US-Oberbefehl (CENTCOM). Diese Bundeswehreinheit wurde am 21. März 2003 mit etwa 110 Soldaten personell verstärkt und wuchs bis Mitte April 2003 auf etwa 210 Soldaten. Der Verband war darauf eingestellt, im gesamten Verantwortungsbereich der „Area of Responsibility“ (AOR) von CENTCOM eingesetzt zu werden. Es wurden gemeinsame Ausbildungen und Übungen im Aufmarschgebiet unter US-amerikanischem Kommando vor Ort durchgeführt. Aus Camp Doha heraus steuerte die Operationszentrale Coalition Forces Land Component Command (CFLCC) die Bodenoffensive der Koalitionstruppen. Daher wurde Camp Doha insgesamt 26 Mal mit taktischen Waffen der irakischen Armee (u. a. mit Al-Samoud-2-Raketen) aus dem Raum Basra heraus angegriffen (13 Einschläge). Die US-Streitkräfte hatten dies erwartet und eben deshalb dort jenen multinationalen ABC-Abwehrgroßverband aufgestellt. "

Aktuell

Das größte Kontingent der Bundeswehr steht in Afghanistan. Sie verteidigt das Grundgesetz am Hindukusch, wie die Satire so schön feststellt. Dieser Krieg ist ein US-Krieg. Wer hat Al-Kaida aufgebaut? Wer hat den IS aufgebaut? Wer argumentiert in Bezug auf die Beteiligung immer mit Bündnisverpflichtungen?

Der Afghanistan-Krieg ist eine große Quelle von Terror und Flucht.

Das zweitgrößte BW-Kontingent steht in Mali. Hier Frankreich die treibende Kraft. Das macht nichts besser und nichts schlechter. Ebenfalls ist das nur mit "Bündnisverpflichtungen" zu erklären. Meiner ideologisch basierten Meinung nach wäre das Geld besser für Infrastrukturaufbau dort ausgegeben. Der Krieg nährt den Krieg dort, wie es der Krieg so an sich hat.

Nach Mali kommt der Irak an Platz 3. Das ist wieder ein Krieg, der im Rahmen der "System Change"-Politik der USA für den Anstieg von Terror und Flucht sorgt.

Sea Guardian im Mittelmeer ist direkt eine Folge der Fluchtbewegungen und der Einsatz im Libanon ist wieder den USA und ihrem Bündnispartner Israel in seiner historischen Entstehung zu verdanken. Nebenbei werden da im Zusammenhang der NATO-Organisation die weiteren Konflikte durch Information und Infrastruktur mit geführt.

Seit der Wiedervereinigung gibt es aus der Rüstungsindustrie und dem Militär heraus in der Politik Interessengruppen, die BRD-Machtansprüche stärker auch militärisch durchsetzen wollen. Das ist ein widersprüchlicher Prozess.

Nirgendwo habe ich behauptet, die Bundeswehr löse Flucht und Terror alleine aus. Der Ausgangspunkt ist: Sie fördert Terror und Flucht. Auf den politisch-ökonomischen Zusammenhang habe ich später ausdrücklich hingewiesen! Die Bundeswehr ist ein wichtiges Instrument dabei. ob gewollt oder "nur" in Kauf genommen ist mir zu spekulativ, um das ernsthaft zu diskutieren. Es gibt Menschen, die das wollen. Die Mehrheit ist davon abgestoßen, egal welcher politischen Überzeugung der Einzelne ist.

Deshalb wird dann, der Theorie der kognitiven Dissonanz folgend, das Handeln hinter "schönen" Konstrukten, wie Bündnisverpflichtung und humanitärer Einsatz und Menschenrechte vor sich selbst verborgen. So ist der Mensch.

manne - 07.03.19    

@Cornwall:
Du schreibst "Und das die Bundewehr der USA nicht blind folgt, w i s s e n wir alle seit dem 2. Irak-Krieg."
Bundeswehreinsätze werden im Bundestag beschlossen und da waren damals SPD und Grüne in der Mehrheit.

MarkD - 07.03.19  

ich empfehle die Lektüre der Bücher von Michael Lüders zur Historie US-amerikanischer Politik im Nahen und Mittleren Osten (und anderswo). Wer den Wind säht... ff.

keinstein - 07.03.19    

Das mit dem Irak -Krieg kann man glaube ich relativieren:
Nach meinem Kenntnisstand hat die BRD an einem der schmutzigsten Anteile dieses Krieges teilgenommen, nämlich der Spionage!

Da gab es doch diese Frau, die sich mehr als sonderbar verhalten hat und wohl als Spionin enttarnt war. Ebenfalls gab es diesen Bericht über Massenvernichtungswaffen, an dem die BRD über den Berichterstatter auch irgendwie beteiligt war.

Herr Steinmeyer hat nach meiner Erinnerung sinngemäß vor einem Ausschuss gesagt;" Jedenfalls haben wir keine rote Linie überschritten und Menschen mit Waffen ausgestattet.

Ein Spion, der mit einem G35 -Gewehr durch den Irak läuft, schien mir schon damals lächerlich.

Cornwall - 07.03.19   +

@ Jupp:

zu Absatz 1: Zustimmung

Aber das Bewachen von Kasernen in Deutschland als Beteiligung am Irak-Krieg zu bezeichnen, erscheint mir schon arg konstruiert. Die Aufklärungsflüge erfolgten wie Du schon schreibst als NATO Auftrag – also keine (wie von mir geschrieben) blinde Gefolgschaft in einen von der USA geführten Krieg. Aber ich stimme Dir zu, dass Internationale Einsätze und Bündnisverpflichtungen zu „kritischen Lagen“ führen können. Das ist aber weit weg davon, dass die Bundeswehr sich an Kriegen der USA beteiligt. Den Krieg in Afghanistan magst Du ja als Krieg der USA bezeichnen – das fällt in den Bereich der Meinungsfreiheit. Aber Fakt ist, dass die Bundeswehr dort im Rahmen eines UN-Mandates ist.

Und absolut widerspreche deiner Aussage, dass die Bundeswehr Terror und Flucht fördert. Wo fliehen die Menschen vor der Bundeswehr? Sie mögen vor Kampfhandlungen fliehen, ja. Es mag auch tatsächlich im Einzelfall sein, dass ein Terrorakt durch einen Einsatz der Bundeswehr ausgelöst wird. Aber wer das als Förderung von Terror und Flucht bezeichnet, ist in meinen Augen schon äußerst ideologisch verblendet.

Jupp53 - 07.03.19  

Dann bleiben unterschiedliche Einschätzungen.

Die Menschen müssen nicht vor der Bundeswehr fliehen. Sie fliehen vor den Kriegen, an denen die Bundeswehr sich logistisch beteiligt. (Fällt Dir auf, dass das die zweite Unterstellung von etwas ist, was ich nicht geschrieben habe?)

Für mich ist in einer arbeitsteiligen Gesellschaft kein Unterschied zwischen dem, der die Daten liefert und dem, der den Knopf drückt. Wer Kasernen bewacht stellt beim Militär andere frei für das Erschießen von Menschen. Wenn der Hinweis auf dieses Fakt ideologisch verblendet ist, dann bin ich halt ideologisch verblendet. Allerdings ist "ideologische Verblendung" kein Argumentum ad rem. Es ist meist ein Trick gegen sich selbst. Damit wird die inhaltliche Auseinandersetzung pauschalisiert verhindert.

Außerdem fliehen die Menschen nicht nur direkt vor Kampfhandlungen. Sie fliehen auch vor der ökonomischen und sozialen Lage, die die Kriege auslösen.

Wenn es an diesen Tatsachen für mich keine Zweifel gibt, dann folgt daraus auch die Verantwortung der BW für Tod und Zerstörung von Menschen und Dingen.

Etwas off-topic:
Wenn ich in DEM Zusammenhang zu Personen Stellung nehme, dann ohne Vorwurf. So wie Menschen daran glauben, dass die Mondlandung gefaked ist, so glauben Menschen daran, dass die BW die BRD verteidigt. Das ist die herrschende Propaganda, die über Generationen verankert ist.

Vor 45 Jahren gehörte eine gewisse Kraft dazu, sich als Pazifist zu bekennen. Vor 90 Jahren wurden Menschen dafür vom Militär ermordet oder getötet, wie man das auch immer nennen will. Vor 135 Jahren gab es nirgendwo eine nationale Organisation von Pazifisten. Heute gelingt es bereits Prozesse zur Einhaltung der Gesetze im Waffenhandel in Deutschland zu führen. Die Erkenntnis, dass Militär die Lebensbedingungen für das eigene Land verschlechtert, wird sich langsam weiter durchsetzen. Da bin ich Realist. Wer sich aus ideologischen Gründen davor abschotten muss, der wird halt Veränderungen erleben, die ihm nicht gefallen. Auch, wenn er davon profitiert. Konjunkturelle Schwankungen, wie wir sie aktuell erleben, gehören halt dazu.

Cornwall - 07.03.19   +

" So wie Menschen daran glauben, dass die Mondlandung gefaked ist, so glauben Menschen daran, dass die BW die BRD verteidigt"

Mit jemanden der die Mondlandung ernsthaft für gefaket hält würde ich nicht diskutieren - und mir Dir bringt das auch nicht wirklich etwas. Beim Widersprechen bleibe ich aber - mache ich bei Populisten auch.

Ich bin auf jeden Fall froh, dass es die Bundeswehr gibt - bei all ihren Schwächen und Fehlern. Die Alternative keine Bundeswehr ist für mich keine.Und nein, sie ist nicht (Mit)-schuld an Flucht und Terror. Sie schützt - wenn auch leider nicht so wirksam wie das wünschenswert wäre.

Jupp53 - 07.03.19  

Dann sind wir mit dem Punkt durch.

Nur eine Frage aus reiner Neugierde. Vor wem schützt uns die Bundeswehr? Ich werde die Antwort unkommentiert zu Kenntnis nehmen und bitte, dass nicht als unfreundlich wahr zu nehmen.

Jedenfalls danke ich (völlig ernsthaft, leider wegen dem Ausblenden nonverbaler Signale hier eine nötige Ergänzung) für die Bereitschaft die Standpunkte auszutauschen.

Cornwall - 07.03.19    

Als Teil der Nato hoffentlich vor den derzeitigen und künftigen Despoten dieser Welt. Einer hat vor nicht langer Zeit die Krim besetzt. Wie Hitler das Rheinland. Aus Geschichte sollte man lernen - damit sie sich (in den negativen Ereignissen) nicht wiederholt.

schachzeit - 09.03.19  

Anja Kalicek

schachzeit - 09.03.19  

Ursula von der Leyen

schachzeit - 09.03.19  

Bjoern hoecke

Jupp53 - 10.03.19   ——

Woche vom 3.3. bis 10.3.

„Dein bin ich, Vater! Rette mich!
Ihr Engel! Ihr heiligen Schaaren,
Lagert euch umher, mich zu bewahren!
Heinrich! Mir graut’s vor dir.“
Goethe – Faust


Karneval und das schwedische Gretchen

Diese Woche wurde sich in den Medien über Karnevalsreden von Amateuren aufgeregt. Als Rheinländer habe ich weg gehört und wollte es auslassen. Trotzdem drang AKK47 zu mir durch. Kurzfassung: Sitzpinkler gehören nicht in die CDU, aber Adenauer, Kohl und Merkel(!!!) haben gestanden und haben deshalb ihre Heimat in dieser. Gut, es ist etwas zusammen geschnitten, kommt aber in derselben Rede vor. Das war nur peinlich und für Strukturkonservative zum Fremdschämen, falls es ihnen denn auffiel.

Gewohnt widerwärtig wurde es dann bei Jörg Meuthen, AfD-Bundesvorsitzender: „Diese Greta, die hat ja aus dem Schuleschwänzen eine Tugend gemacht. Ihr folgt eine ganze Armada ököpolitisch korrekter Kindersoldaten. Was da geschieht, liebe Freunde, das ist politischer Kindesmissbrauch und nichts anderes als das.“ (Bravorufe aus dem Saal.)

Gut. Herr Meuthen hat sich versprochen. Als er „Freunde“ sagte sollte es eigentlich „Parteigenossen“ heißen. Den passenden Kommentar lieferte Florian Schröder beim Aschermittwoch der Kabarettisten. „Die meiste Hacke kriegt dieser Tage Greta Thunberg ab, aus Schweden, weil sie dafür sorgen will, dass wir alle in 30 Jahren nicht im Stehen ertrinken. Deswegen hassen sie, vor allem die Rechten. Die schreiben dann so Sachen wie „Eine Minderjährige wird missbraucht von den Klimareligiösen.“ Das muss man natürlich sehen. Für die Rechten ist das hart. Da kommt ein Mädchen, ist 16 Jahre alt, aus Schweden, hat blonde Haare, hat BdM-Zöpfe, und dann sagt die gar nichts Beruhigendes.“

Aus welcher Partei kommt diese zu PG Meutern passende Äußerung?: „Wir leben in einem Ökowahnsinn, liebe Freunde. Jetzt sogar die Schulpflicht. Jetzt wird freitags gehüpft, bis die Kohlekraftwerke still stehen. Aber weil das 20 Jahre dauern wird, haben wir demnächst den hüpfenden Freitag.“ Hier war die Reaktion im Saal dezenter, genauer nicht wahrnehmbar. Es war Frau Beer von der FDP.

Habeck von den Grünen: „Wenn es Einträge ins Klassenbuch gibt, in vielen, vielen Jahren werden die wertvoller sein als die Bundesjugendspielurkunde. Hängt die an die Wand.“

Den ganzen Quatsch hätte ich ausgelassen, wenn nicht die beiden höchsten Amtsträger dieses, unseres Landes Nachkarnevalsbeiträge geliefert hätten. Merkel mit mit ihrem Sinn für Strukturkonservativismus gemerkt, dass ihre Haltung bei der Sicherheitskonferenz auf Dauer die Macht gefährdet. Dazu kamen noch die Demos gegen die Uploadfilter. Da haben ihr die Demoskopen über die Parteizentrale gesteckt, dass gerade eine ganze Generation heftig von den GroKo-dilen Abstand nimmt. Weshalb sonst sollte sie das Engagement, dass sie vorher noch als Gefahr für die Gesellschaft bezeichnet, plötzlich loben.

Daran hing sich der Folterknecht (Kurnaz, Überfluggenehmigung in CIA-Foltergefängnisse) aka Bundespräsident ran. Dessen Rede war zwar sprachlich gepflegter, inhaltlich aber klar. Die Bedeutung: Kinder, kommt zu uns in diese Parteien, sonst ändert sich vielleicht tatsächlich was. Der O-Ton ist leicht in den Nachrichtenportalen zu finden.


Exkurs: Argument zur Person oder Argument zur Sache?

Mal etwas über eine große Kleinigkeit und immer aktuell:

https://www.facebook.com/651578681569164..

Das ist ein Beispiel, wie sehr man aufpassen muss. Manchmal kommt ein Argument zu Sache wie ein Argument zur Person, manchmal ist es genau umgekehrt. Hier ist ein Sachargument als Argument zu Person verkleidet.

In einem FB-Forum wird immer wieder gefordert, Beiträge von Rubikon zu löschen. Dazu: „Es lohnt sich immer die Quellen zu betrachten. Wer RT und Rubikon löscht, ohne die Welt, FAZ und Bild zu löschen, der betreibt politische Propaganda.

Auch wenn es verdammt schwierig ist: Argumente zur Sache und Argumente zur Person sind zu trennen. Trotzdem!

„[Wenn ich die Sozialdemokratie auf das Schärfste als Rechts der Mitte ablehne, so lehne ich noch lange nicht jeden Sozialdemokraten als rechts der Mitte ab.] Diesen Schritt in die Wirklichkeit packen viele einfach nicht.“

„Du denkst ideologisch“ ist ein Argument zur Person, bis dann der Fehler in der Grundannahme des Gegenübers aufgezeigt werden kann. Entweder stimmen die Fakten, oder sie stimmen nicht. Wobei das gelegentlich schwer zu ergründen ist. Bei Folgerungen aus den Fakten ist es noch schwieriger. Die sind, weil wir Menschen sind, immer beschränkt. Deshalb haben anders Denkende immer wieder mal Recht, unabhängig von der Anzahl der Gleichdenkenden oder dem Zutreffen einiger ihrer Grundannahmen. Mein persönliches Fazit dazu ist: Der Teufel hat die Welt so eingerichtet, dass ich von Andersdenkenden mehr lerne, als von Gleichdenkenden.

Wie lästig!


Running Gag Olaf Scholz

Da dachte ich, in dem ganzen Karnevaltrubel kommt vielleicht diese Woche nichts aus dem Finanzministerium. So hofft der Mensch auf ein bisschen Glück und die Spezialdemokratie grätscht ihn ab, bevor das Spiel angepfiffen ist.

Da wurde bekannt, dass sich Scholz persönlich für die Fusion von Deutsche Bank und Commerzbank einsetzt. Aus einem Oligopol soll ein Monopol werden. Das soll mit Hilfe von Cerberus geschehen, eine „Private Equipe“ Gesellschaft. Die war letztes Jahr noch gegen diese Fusion. Jetzt ist sie dafür. Ganz nebenbei. Die Deutsche Bank hat einen großen Kunden, dem sie 5,8 Milliarden € geliehen hat. Der heißt Cerberus. Sie ist also von dieser, im Volksmund der Gruppe der Heuschrecken zugeordneten, Firma abhängig. Wer sich nicht für Wirtschaft interessiert, dem sei erklärt: Das wird den Steuerzahler Milliarden kosten und entsprechend als Milliardenersparnis verkauft.

Wo wir beim Geld sind. In den Gewerkschaftsforen auf Facebook haben einige eifrige Spezialdemokraten den Einsatz von Olaf Scholz für die bessere Ausstattung beim Zoll gelobt. Schließlich soll auch gegen Verstöße beim Mindestlohn vorgegangen werden. Die dabei geplante stattfindende Aufweichung der Gewaltenteilung durch Übertragung von Funktionen der Staatsanwaltschaft auf eine Polizeibehörde war dann peinlich. Peinlich ist auch, für welchen Betrag die SPD, gemeinsam mit CDU/CSU, an den Grundfesten unserer Demokratie (weiter-)sägt. 50 Millionen € schätzt das Finanzministerium laut SZ.

Jupp53 - 10.03.19  

Und mal völlig unpolitisch aus dem Leben:

https://www.youtube.com/watch?v=FMXgmtMo..

Jupp53 - 18.03.19  

Woche vom 11. bis 17.März

Wer sagte jüngst „Ich kenne immerhin die Stimmung im Land.“, Lady Gaga oder Theresa May?

Jahrestage

Erstbeschreibung des Heuschnupfens am 16.03.1819
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/zeitzeichen/audio-heuschnupfen-erste-klinische-beschreibung-am--100.html


Spruch der Woche

kommt von Peter Altmeier. Die „Profis“ (nennt sie Korrumpel Lindner) haben für die Schülerdemonstrationen diese Woche freitags über Jahrzehnte gesorgt. Merkel hat ihre Dummheit von Sicherheitskonferenz zu dem Thema zurückgenommen, Dafür hat ihr Vertrauter nachgelegt:

„Letztlich streiken die Schüler gegen sich selbst. Wenn sie später als Erwachsene die Welt verändern wollen, und das hoffen wir ja alle, dann ist eine gute Ausbildung wichtig.“

So kann der Herr Wirtschaftsminister also „Wir tun nichts und überlassen euch die Folgen“ formulieren. Die passende Antwort von Lisa Neubauer, eine der Organisatorinnen der Fridays for Future: „Wir gehen nicht auf die Straße, weil wir später als Erwachsene etwas verändern wollen, sondern weil Entscheidungsträger wie Sie jetzt handeln müssen.“

Quelle: jeweils Spiegel

Und die GroKo hat am Freitag mitgeteilt, dass es jetzt einen Ausschuss aus allen Ministern gibt, die mit dem Thema Klimaziele befasst sind. Frage ich mich: Hat der Herr Scheuer die Federführung oder der Herr Altmeier?

Hier die Sendung von hr2 zu dem Thema im Podcast:
http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podc..


Faschismus ist keine politische Einstellung sondern ein Verbrechens

Das haben wir am Freitag wieder erfahren. Dieser war es in Neuseeland. Und wieder wird der Unsinn vom Einzeltäter wiedergekäut, weil der Waffenbesitzer und -benutzer in keiner politischen Organisation Mitglied ist. Die soziale Einbindung und Verwurzelung wird übersehen. Man müsste sonst ja gegen die Hetze von Rassisten vorgehen.

Wer sind die Hauptbetroffenen des weltweiten Terrors? Muslime. Von wem wird Distanzierung vom Terror verlangt? Zuerst von Muslimen. Die Hetzer werden zumeist von der Zivilgesellschaft bekämpft. „Hannibal“ kann einen gemeinnützig, also spendenabzugfähigen Verein gründen, ohne das von Rechts der Mitte Forderungen nach einer Korrektur dieses Unrechts erfolgt.

Was lernt uns das?

Die Verantworlichen des Chemnitzer FC sollten für das Abfeiern des Faschisten bestraft werden. Die Menschen, die den Namen des Attentäters von Neuseeland als Nick benutzen, dessen Taten feiern die anderen, die Schreiben mit NSU 2.0 in die Welt hinaus senden, sollten strafrechtlich verfolgt werden. Es wird nicht passieren. Die Kriminellen in der Frankfurter Polizei, die das Kind einer ihnen missliebigen Anwältin bedrohen und sie auch, sind weiter im Polizeirevier 1 unentdeckt.


Ehrenwerte Erwähnungen

- Merkel will Milliarden für einen Flugzeugträger ausgeben, zusammen mit Frankreich.

Wenn der gebaut wird, dann wird das Gerät den Steuerzahler sicher mehr kosten, als die in angekündigten 2,8 Mia. €. Für eine Grundrente ohne Bedarfsprüfung ist natürlich kein Geld da.


- Die Russen bedrohen uns. Putin ist zu bekämpfen. Wir müssen aus der Geschichte (Hitler, Saarland) lernen.

Klar, Putin ist so schlimm wie Poroschenko, Orban, Stracke, Meuthen, … Bloß wann hat Russland Deutschland angegriffen? Auch, wenn Russland wie die USA und China, Großmachtpolitik betreiben will, so lohnt es sich, die Fakten zu betrachten. Das sind Militärausgaben, die Ausdehnung der NATO und der Versuch der USA, Russland auch mit militärischem Druck aus Geschäften zu drängen.

Zuerst einmal ein Link zu einem Artikel, der sich zu den Rüstungsausgaben äußert und weder NATO noch Russland unterstützt. https://http://www.dw.com/de/sipri-milit%C3%A4ra..

Wer tatsächlich meint, Russland versuche die übrigen europäischen Staaten zu bedrohen, der kann sich in Ruhe diesen Artikel und darin die Aggression der NATO gegen Russland in einer Situation ansehen, nach dem Zusammenbruch der Sowjet Union, in der Russland zur Zusammenarbeit bereit war. http://justicenow.de/2019-01-16/ruestung.. Wenn unter dieser Faktenlage Russland als Bedrohung für Deutschland angesehen wird, was ist Deutschland im Rahmen der NATO dann für die Welt?


- Flinten-Uschi lässt die Gorch Fock weiter reparieren.


- Der Running Gag ist diesmal die Katastrophe der Woche. Olaf Scholz und die Bankenfusion

Sie wird Arbeitsplätze kosten. Sie wird Milliarden Steuergelder kosten. Wer darauf wettet, dass sie funktionieren wird, der ist sehr mutig.

Für Freunde von Fakten ein paar Hinweise zur Internetsuche:
Wieviel % der Unternehmensfusionen funktionieren?
Wie viele Bankenfusionen größerer Institute in der BRD waren erfolgreich?
Wie viel hat der Bund für seine Beteiligung an der Commerzbank bezahlt und wie viel ist sie jetzt wert?
Wie sieht das mit den Arbeitsplätzen aus?
Was hinderte in den letzten Jahren die weltweite Finanzindustrie die „Schnäppchen“ Deutsche Bank und Commerzbank über den Aktienmarkt zu übernehmen?

- 100 € vom Konto abheben, 97 € bekommen.

Wo wir gerade beim Geld sind. Den Hütern des Kapitalismus gehen langsam die leicht zu vermittelnden Maßnahmen zur Ankurbelung der Konjunktur aus. Was in der Überschrift steht, wird in einem Arbeitspapier des IWF diskutiert. Titel: Monetary Policy with Negative Interest Rates: Decoupling Cash from Electronic Money.

Nein, das ist kein Scherz. Könnte sein, dass Wohnungseinbrecher demnächst deutlich reicher werden können, wenn der Sparstrumpf zur lohnenden Alternative wird.

macmoldis - 19.03.19  

Ach ja, der Chemnitzer FC, da nützt es auch nicht wenn in der Vereinssatzung steht, dass er "rassistischen, verfassungs- und fremdenfeindlichen Bestrebungen entschieden" entgegen tritt..


Und wie "Hannibals" Uniter gemeinnützig wurde, wurde Attac die Gemeinützigkeit aberkannt, nach CDU-Wünschen künftig auch der Deutschen Umwelthilfe.
Und wíeder mal hat bei einer Vereinsgründung der Verfassungsschutz seine Finger im Spiel .. was nützt es da, wenn der Generalbundesanwalt den Verein beobachtet und was ist eigentlich aus Franco A. geworden zu dem es ja wohl auch Verbindungen gab?


Neuseeland?
Auch der Postillon, sonst eigentlich seriöse und ehrliche Nachrichten wurde nun beim Verbreiten Fake-News verbreiten ertappt, als er meinte AfD-Politiker hätten nicht zm Anschlag in Christchurch getwittert, sonst sind sie doch immer die ersten
https://www.der-postillon.com/2019/03/af..

Nagut, vielleicht lagen bei Redaktionschluß wirklich noch keine Twittermeldungen vor, aber es gibt sie
Da ist es dann linksextremer Terrorist, natürlich ein Einwanderer und mitverantwortlich für den Anschlag sind Klimapanikverbreiter #GretaThunberg

Und was die "Profis" über '#fridaysforfuture ablassen ist eh nur noch lächerlich, hoffe sie erinnern sich, wenn sie Erstwähler sind ... dann werden die Alten und Letztwähler wohl erst um sie buhlen

Jupp53 - 27.03.19   ——

Die letzte Woche musste und wollte ich etwas Urlaub nehmen.

Die CDU war eine kleine Goldgrube, RTL ein echtes Ärgernis, mit dem ich mich an anderem Ort intensiv auseinandersetzte. Team Wallraff hatte einen manipulativen und von Ahnungslosigkeit überbordenden Bericht auf der Station gedreht, auf der ich knapp 15 Jahre meinen Arbeitsschwerpunkt im Krankenhaus Ffm-Höchst hatte.

Ich habe mich gefragt, weshalb ich als in der üblichen politischen Kategorisierung nicht als Wertkonservativer sondern als Linker gelte. Dabei geht es nicht um mich als Person.

Zu diesen Themen dann vielleicht mehr nächsten Montag oder Dienstag.

Mglali - 27.03.19  

@Jupp 53
Urlaub von was? Wenn ich Fragen darf.

Jupp53 - 28.03.19    

Urlaub vom Schreiben und den damit verbundenen Gefühlen.

Verzeih' bitte, dass ich da jetzt nicht genauer werde.

Jupp53 - 02.04.19  

Woche vom 18.3.-24.3. (ausgefallen)

vom 25.3. - 31.3.

„Auch etwas zu verschweigen, ist ein probates Mittel der Propaganda“ Henning Venske

„Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen auf die Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll. Handelt es sich aber, wie bei der Propaganda für die Durchhaltung eines Krieges, darum, ein ganzes Volk in ihren Wirkungskreis zu ziehen, so kann die Vorsicht bei der Vermeidung zu hoher geistiger Voraussetzungen gar nicht groß genug sein.“ Adolf Hitler, „Mein Kampf“ 1943, 851.-855. Aufl., S. 197

In der vorletzten Woche war ich wegen eines unsäglichen Berichts über unsägliche Zustände und persönlicher Geschichten nicht bereit zur wöchentlichen Zusammenfassung.

Aus dem Überfluss an Themen nehme ich diesmal drei Hauptthemen und den Running Gag

- Wieso gelte ich als Links und nicht Konservativ oder die CDU hat die Unterscheidung zwischen Werten und Sachwerten aufgegeben.

Wer sich noch an einen Herrn Ackermann an der Spitze der Deutschen Bank erinnert, der hat vielleicht auch dessen Zitat angesichts seiner Rolle als Angeklagter vor einem deutschen Gericht in Erinnerung. Inhaltlich beschwerte er sich, in Deutschland würden Leute vor Gericht gestellt, die Werte schaffen. Ganz klar war, er meinte Geldwerte. Ebenso klar war, kein bekannter Konservativer kommentierte das.

Die Unterscheidung zwischen Werten und Geldwertem ist dem deutschen Konservatismus inzwischen insgesamt abhanden gekommen. Ein guter Bekannter, inzwischen fast 40 Jahre in der CDU regt sich darüber immer auf, wenn es um Waffen nach Saudi-Arabien geht. Da hat eine Partei das C im Namen und sorgt für Waffengeschäfte mit einer Regierung, die Christen wegen ihres Glaubens enthaupten lässt.

Es wäre von mir bigott, jetzt einen auf religiös zu machen. Aber in der Unterscheidung zwischen Struktur- und Wertkonservativen habe ich immer zu den Wertkonservativen gehalten. Ich war für die Abwählbarkeit von Regierungen in freien Wahlen und bei allen guten Analysen waren Kommunisten wegen ihrer Menschenrechtsverletzungen nie eine Alternative für mich, seit ich die Partei verließ, die mir ein blaues Parteibuch in die Hand drückte. (Achtung, es war die SPD.)

Also, ich bin für freie Meinungsäußerung, freie Wahlen, für Menschenrechte. Und weil ich klar gegen die Waffenindustrie Stellung nehme, gelte ich bei vielen als Linker. Die 300 Arbeitsplätze, die an den Schnellbooten für Saudi-Arabien hängen, sind mir weniger wert, als die 300 Yemeniten, die im Moment jeden Tag wegen der Seeblockade des größten Hafens des Landes verhungern. Und das Geschwätz von der Berechenbarkeit der deutschen Politik sehe ich als reine Propaganda an.

Dem Strukturkonservativen kann das keiner vorwerfen. Er glaubt an die Notwendigkeit von Kriminalität in Politik und Wirtschaft. Korruption und Krieg hat es immer gegeben und wird es immer geben lautet sein Credo. Das macht ihn nicht zu einem schlechten Menschen. Das beginnt erst, wenn er anfängt Verbrecher zu schützen.

Das geschieht gerade seit Jahren in Belgien. Das belgische Parlament hat die deutschen Behörden aufgefordert, deutsche Gesetze umzusetzen und Kriegsverbrecher, die weiterhin Rente aus Deutschland in Belgien beziehen, zu melden.

https://www.german-foreign-policy.com/ne..

Es gab dann dazu auch Artikel in den Leitmedien.


Oder Christchurch

Hier schon geschrieben, bevor es los ging. Es wird wieder vom Einzeltäter geschwätzt. Und jetzt ist heraus gekommen, dass der Terrorist von Christchurch vor seiner Tat eine große Spende an die Identitären in Österreich gab. Über die starken Positionen der Identitären in der AfD wurde hinreichend berichtet.

Reaktion aus diesem Lager? Schweigen. Sie werden sich aber wieder heftig aufregen, wenn auf den Zusammenhang zwischen Biedermann und Brandstifter hingewiesen wird. Strukturkonservative distanzieren sich nicht von diesen Verbrechen. Wertkonservative tun es. Strukturkonservative fördern Kriminalität und Terrorismus, teilweise aktiv, in der Masse durch Schweigen und wegschauen. Es wäre ein leichtes für eine auf Werten beruhenden konservativen Gemeinschaft, Gauland, Höcke, von Storch und Weidel aus den Ämtern zu drängen, so sie denn nicht dem Prinzip Zuspitzung á la Bildzeitung den Vorrang vor Anstand und Erhalt der Schöpfung geben würden. Wer sich dafür interessiert, der besorge sich das SZ-Magazin vom letzten Freitag.

Die Gesetzesbrüche und der sonstige Dreck am Stecken ist KEIN Zufall. Dort eben so wenig, wie bei den Stalinisten.

Mal ein Gedankenexperiment für den Leser: Der Schachverein erhält eine großzügige Spende von einem Menschen, der sich dafür bedankt, dass er durch Schach den Wert des Kämpfens gelernt hat. Deshalb habe er sich irgendeiner Terrorgruppe angeschlossen. Was machst du mit dem Geld?

Die Identitären haben es auf ihrem Konto gelassen. Wäre der Staat Österreich nicht eingeschritten, dann wäre ein Teil davon in Aktionen geflossen, die Identitäre in und mit der AfD unternehmen. Dazu muss gar nicht direkt der Betrag genommen werden. Die Konten der Bewegung (so nennen sie sich!) sind schließlich vernetzt.


RTL und Psychiatrie

https://www.tvnow.de/shows/team-wallraff..

Nachteil: Man muss sich registrieren lassen, weshalb ich es kein weiteres mal sehen werde. Vielleicht hat der eine oder andere das gesehen und/oder die Nachrichten mitbekommen.

Es ist ein Musterbeispiel für Manipulation und Verdrehen. Da ich 30 Jahre dort gearbeitet habe und 15 Jahre meinen Schwerpunkt freiwillig auf dieser Station wählte, kann ich genau sagen, was davon zu halten ist.

Skript; Man nehme einen unhaltbaren Zustand, hier die Situation der Patienten, skandalisiere ihn und benenne die Ursachen nicht, sondern lenke davon ab. Springer-Stil halt.

30 Jahre habe ich die Entwicklung auf der Station verfolgt. Es gibt für diese katastrophale Situation ein Bündel von Ursachen:
a) Der gegenwärtige Chefarzt war vorher auch Oberarzt auf dieser Station und ist sensationell in seiner Missachtung des Pflegepersonals.
b) Die Unterbesetzung im Pflegepersonal ist gewollt. Sie bringt Profit. Die Stichworte sind hier:
b1) Karriererissmus
b2) Privatisierung (, die im Gesundheitswesen tötet!)
c) Das Gesundheitswesen ist durch die Privatisierung und Verrechtlichung enorm bürokratisiert worden.

Der Bericht ist sehr schlecht recherchiert. Es fehlt der Kollege aus der Pflege, der von einem Patienten berufsunfähig geschossen wurde. Die Waffe hatte der Patient von einem Polizisten entwendet, der zur Hilfe bei einer Fixierung geholt wurde. Das ist keine drei Jahre her.

Die Fixierung des Patienten wegen des Wegschlagens der Medikamente ist phantasiert. Der Richter oder die Richterin, die über die Fixierung entscheiden, folgen keineswegs dabei immer den Stellungnahmen der Ärzte. Wegen des Wegschlagens von Medikamenten erfolgt keine Fixierung. In meiner Zeit dort konnte ein Patient Pflegepersonal schlagen. Das war für Richter kein Argument.

Wer den Bericht sah und die Klinik nicht kennt, war regelmäßig empört über die Pflegekräfte. Die Ursachen in Politik und Management blieben außen vor.

Die Hoffnung ist, dass diese Kraft, die das Böse will, doch das Gute schafft, eine Veränderung der Verhältnisse.


Running Gag Olaf Scholz

a) Bankenfusionen funktionieren in einer Hinsicht immer. Der kleinere Laden wird aufgelöst und die Arbeitsplätze sind weg.

Randbemerkung: Bei dieser Fusion gehen nach fast allen Schätzungen mehr Arbeitsplätze verloren, als die gesamte deutsche Rüstungsindustrie hat. Hätten Sie's Gewusst?

b) Bundesfinanzministerium und Etatvorlage. Unser Spezialdemokrat an der Spitze setzt sich weiter gegen Steuerhinterziehung und -flucht ein, vermeidet die Ansetzung von Mitteln für die im Koalitionsvertrag vereinbarte Grundrente. Was sagt uns das über das Verhalten der SPD nach Europa- und Landtagswahlen?


Apropos Spezialdemokratie

Der 20. Jahrestag des völkerrechtswidrigen Krieges der NATO gegen Serbien war in der letzten Woche. Wer die SPD für eine mitte-links-Partei hält, der ist auf die Dauerpropaganda reingefallen. Die Fakten sprechen klar dagegen.

Jupp53 - 09.04.19  

Woche vom 1.4. bis 7.4.2019

„Unser Problem, und das ist das Problem der ganzen Branche, ist: Wir verdienen nicht genug Geld.“ Martin Zielke, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank, 2019


Jahrestage

- April 1919 wird das Bauhaus gegründet. Die Feierlichkeiten sind etwas peinlich, weil ausgelassen wird, dass Gropius selbst nicht ganz koscher war und Faschisten dazu gehörten. Bauhäusler Fritz Ertl entwarf die Baracken und das Krematorium in Auschwitz-Birkenau. Bei den Feierlichkeiten wurde das übergangen.

- Beginn der Staatstrauer in Ruanda. Der Völkermord von 25 Jahren wurde mit Nationalismus begründet, den Belgier und Franzosen zwecks Spaltung der Menschen dort einführten. Frankreich hatte dann den Völkermord unterstützt.


Wahlrechtsreform

Da war doch was? Ach ja, ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Christ- und Spezialdemokraten kümmern sich darum einen feuchten Kehricht. Der nächste Bundestag wird wohl noch größer, eine Pfründe. Keine Verringerung der Wahlkreise, keine Eingrenzung der Überhangmandate.

DFB Grindel

Apropos Korruption. Das wurde durchgehechelt, überall. Freundlich wurde ein Fakt ausgelassen. Der Herr war im Bundestag für welche Partei? In der gehörte er zu den Nationalisten und Law und Order Vertretern. Von denen sind wir Dreck am Stecken gewohnt und daher eher erstaunt, wenn sich einer von ihnen an die Gesetze hält.

Jetzt scheint das ZDF noch einen drauf zu setzen und ihm ein Rückkehrrecht als Bundestagsabgeordneter zu gewähren, dass mit seiner DFB-Präsidentschaft juristisch vorbei ist, sagt zumindest Deutschlands größtes Lügenblatt. In Sachen Fußball sind die ja gut informiert. Man beobachtet.

Die Sache mit der Uhr ist doch lächerlich, nach Grindels sonstigen Leistungen. Allerdings muss ein Minijober für 6k schon 15 Monate Burger verkaufen.


Tariflohn kostet Geld

auch in der Altenpflege. Folgende Aufstellung aus der Ärztezeitung hat was:

https://http://www.aerztezeitung.de/politik_gese..

Was lernt uns das?

Die Privatisierung ging und geht auf Kosten der Pflegekräfte, wie übrigens auch im sonstigen Gesundheitswesen. Wer jetzt glaubt, dass die Qualifikation und damit die Qualität der Arbeit darunter nicht leidet, der ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Das erfahre ich mit meiner Pflegestufe zwei bereits jede Woche. Deutsche Kräfte mit Examen gehen, die Rumäninnen sehen zu, dass sie nur so lange dort arbeiten, bis sie den Deutschkurs B2 absolviert haben, wenn sie dazu in der Lage sind. Dann bekommen sie mit ihrer Ausbildung eine tariflich bezahlte Stelle.

Wer es sich leisten kann, der wird bei stärkerer Behinderung dann auf die schwarz arbeitende Polin zurück greifen. Wer es sich nicht leisten kann, der wird auf sein Glück angewiesen sein. Die Familie leidet mit oder ist zerfallen. Das Geld wird statt dessen ins Militär gesteckt.


Deutsche Kindersoldaten ...

Wobei die Akzeptanz in der Bevölkerung nicht so ist, wie sich das unsere Militaristen wünschen. Deshalb brauchen wir auch Kindersoldaten. Hierzu die GEW-Broschüre https://http://www.gew.de/aktuelles/detailseite/.. .

Die Empörung über den vernünftigen Beschluss einer SPD-Delegiertenkonferenz in Berlin, in Zukunft die Werbung für den Tod in den Schulen nicht mehr zu zu lassen, ist in der Presse ziemlich einhellig. Da kommt von der Spezialdemokratie mal was Vernünftiges, und schon ziehen Oppermann (SPD) und Cie. darüber her.

Wie ist das mit den Wahlergebnissen: Matroschka – In einer kleinen Puppe ist eine kleinere, ist eine kleinere, etc.


… und nicht nur die

Die Bundeswehr bietet ja immer wieder Anlass für natürlichen gesunden Ekel. https://augengeradeaus.net/2019/04/nachwuchswerbung-mit-grosser-macht-kommt-grosse-verantwortung/

Diese Werbekampagne sollte Flinten-Uschi aus eigener Tasche finanzieren. Manche Befürworter der Bundeswehr äußern sich dazu hinreichend klar. Deshalb habe ich den Link oben genommen und empfehle den Link aus dem Artikel zum Bendler-Blog, einem weiteren BW-Befürworter.


Rechtsradikalismus/AfD

Es hat Plenk gemacht. Da tritt einer von zwei Fraktionsvorsitzenden aus der AfD-Bayern aus und will in die CSU. Dort sei er in der Mitte der Partei anzusiedeln. Er habe es satt für die Rechtsextremen das bürgerliche Feigenblatt abzugeben. Meine Tageszeitung mit Sitz in München war natürlich voll davon in der letzten Woche.

Die CSU ziert sich. Man müsse bei ehemaligen AfD-lern jeden Einzelfall prüfen.

Und der gute Mann macht jetzt die Erfahrung von Morddrohungen und bekommt Polizeischutz. Ein Privileg. Von einem rechtsradikalem Netzwerk wurde in der Woche unter den Augen des VS ein Auto angezündet. Man beachte die dezente Berichterstattung: https://http://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-..

Kein Wort über die Arbeit des VS in dem Artikel. Ich vermisse das Wort „Einzeltäter“. Wobei sich das hier https://perspektive-online.net/2019/04/erneut-rechtes-waffenlager-aufgeflogen/ fand. Die 100.000 € hat der gute Staatsbürger sich vom Munde absparen müssen.

Falls jemand zweifelt, dass Faschisten für die AfD im Bundestag sitzen. Hier begründet AfD-MdB Thomas Ehrhorn die Berechtigung für die KZ-Inhaftierung deutscher Bürger im NS-Staat. Das geschah am 5. April 2019. Wie nannte Gauland das? „Nationalromantiker“ „Vogelschiss“ Der Schoss ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!

Noch Zweifel? Dann sei das hier noch ergänzt: http://www.beobachternews.de/2019/04/03/..


Running Gag Olaf Scholz

Er hat die Bankenfusion C+D verteidigt. Inzwischen ist er da ziemlich einsam. Ansonsten setzt er sich weiter unermüdlich für Steuergerechtigkeit und gegen Steuerflucht ein.

Jupp53 - 09.04.19  

Nachtrag zu dem Brandanschlag: Link zum Rechtsterrorismus und dem Versagen der Sicherheitsbehörden https://www.rbb-online.de/kontraste/pres..

Jupp53 - 09.04.19  

Der Link zur Rede des AfD-MdB Erhorn fehlt. https://www.youtube.com/watch?v=6xEqGhEZ.. Wirklich übel.

Jupp53 - 16.04.19  

Woche vom 8.4. bis 15.4.2019


Jahrestage

8.4. - Internationaler Tag der Roma

11.4.1945 – Die Häftlinge in Buchenwald befreien sich selbst. Ein großes Ereignis in der deutschen Geschichte!


Rechtsextremismus und Innere Sicherheit

Wer vertraut solchen Polizisten, die damit zur Radikalisierung der Gefährder und zur Gefährdung der Menschen in der Stadt beitragen?

https://http://www.hessenschau.de/panorama/ermit..

Mal abgesehen von den Ermittlungsverfahren in der Polizei. Damit wird der Ruf der Masse der Beamten beschädigt. Das Ergebnis des Disziplinarverfahrens würde mich interessieren.


AfD und Rechtsextremismus

Hier ein Link zur Besprechung einer Neuerscheinung.
https://gegenblende.dgb.de/artikel/++co++de642454-553b-11e9-9ca7-52540088cada
Wer mit Faschisten zusammenarbeitet ist undemokratisch und nicht wählbar. Daher ist die Ablehnung der AfD-Kandidatin für das Amt des stellvertretenden Bundestagspräsidenten eine demokratische Selbstverständlichkeit und die Aufforderung von FDP und CDU/CSU-Fraktionsspitze, der Kooperation mit Kriminellen keine Absage zu erteilen, der Skandal.


Bundeswehr

Letzte Woche war die Personalwerbung bei Ford und VW, die Entlassungen angekündigt hatten einer der Skandale bei der BW. Diese Woche gab es wieder mehrere.

Postillion, Fälschung, nachträglicher Aprilscherz, Tatsache? https://http://www.focus.de/politik/deutschland/..

Oder Fortsetzung in Sachen Gorch Fock:
https://augengeradeaus.net/2019/04/spitzen-entscheidungen-ueber-sanierung-der-gorch-fock-auf-fehlerhafter-grundlage/

Oder: Flinten-Uschi und ihre Personalpolitik:
https://augengeradeaus.net/2019/04/spitzen-entscheidungen-ueber-sanierung-der-gorch-fock-auf-fehlerhafter-grundlage/
Um die BW zu diskreditieren reichen sachliche Berichte von Befürwortern des Vereins.

Da erlaube ich mir mal den Hinweis auf Demokraten aus der rechten Mitte, die es auch dort gab. Leider lässt sich der Artikel aus http://www.magazin-loyal.de/ nicht verlinken. „Wo ist die Grenze zum Rechtsextremen?“ Mit dem Autor würde ich sicher gerne diskutieren. Allerdings ist die Frage nach rechtsextremen Inhalten bei Helmut Schmidt zweifelsfrei mit JA! zu beantworten. Das ist aber nur eine Randfrage und mit Blick in die Biographie eindeutig zu sehen. Klartext: Helmut Schmidt war im Faschismus ein Rechtsextremer und wandte sich davon ab, ohne alle Reste bei sich auskehren zu können..

Und dann überhaupt die Darstellung der Finanzen: https://www.jungewelt.de/artikel/352521...

Der Artikel zeigt, woran sich schon alles gewöhnt wurde. Die ganzen Pensionen für 50jährige, die die BW verlassen haben und ohne Abzug Vollzeit arbeiten dürfen, die Kosten im Gesundheitswesen für die Bereitstellung von Ressourcen im Kriegsfall, … alles in anderen Etats versteckt. Offensichtlich wollen wir verarscht werden. Sonst würde das sauber aufgeführt im Kriegsetat.


Kinderrechte

Positiv: Der Bericht der Bundesregierung ist raus und hier in der Fassung für Kinder als pdf-Datei. https://www.bmfsfj.de/blob/135052/159e71..
Negativ: Was sich ein reiches Land im Umgang mit seinen Kindern so alles leistet. Z.B wie die Förderung für Kinder bei Eltern, die HartzIV bekommen auf das Familieneinkommen angerechnet wird.

Hier zu dem Thema materielle Grundlagen der Kinderrechte ein Bericht von Welt.de. https://www.welt.de/wirtschaft/article19.. Mit dieser Politik und der Propaganda gegen Einkommensschwache werden die Menschen in die Arme der Rechtspopulisten getrieben.


Running Gag Olaf Scholz

Gut ihn zu haben in seinem unermüdlichen Kampf gegen Steuerbetrug und für Steuergerechtigkeit. Wieder ein Beleg: https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-04/c.. Er ist ganz vorne mit dabei. Bekommt er nach seiner Zeit als Bundesfinanzminister einen Job bei Transparency Deutschland? Anders ist dieser harte Einsatz doch nicht zu erklären. Der Mann ist gekauft.

Mglali - 17.04.19  

@Jupp53
Leider kriege ich den ersten link nicht auf. (hessenschau)
und der erste bei den Kinderrechten auch nicht.
Funktionieren die bei dir?

Jupp53 - 17.04.19  

https://www.hessenschau.de/panorama/ermi..

Hier noch einmal der Link. Ich benutze Firefox unter Linux. Hier ohne https://www. für Copy and Paste.
hessenschau.de/panorama/ermittlungen-pinkelten-frankfurter-polizisten-an-gefaehrder-haus,wieder-ermittlungen-gegen-frankfurter-polizisten-100.html

Zur Not auf Hessenschau.de suchen.

Kinderrechte:
https://www.bmfsfj.de auf der Seite sollte das sein. Es ist ein pdf-file.

Hier nochmal der Link und dann ohne https://www.
https://www.bmfsfj.de/blob/135052/159e71..
bmfsfj.de/blob/135052/159e71750255c149998f702a416f3b51/staatenbericht-kindgerechte-fassung-data.pdf

Mglali - 17.04.19    

die funktionieren
Danke fuer die Muehe.

Jupp53 - 23.04.19  

Woche vom 15. bis 21. April

„Kalle: Ich habe etwas dagegen, wenn man den Hitler einfach einen Dummkopf nennt. Das schaut so aus, als ob der Hitler in dem Augenblick, wo er nachdenken würde, überhaupt nicht mehr da wär.“
B. Brecht, Flüchtlingsgespräche


Jahrestage:

- Franz Strauss zählte ihn zu den „Ratten und Schmeißfliegen“ . Am 14.4.1994 ist er gestorben.
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/zeitzeichen/audio-bernt-engelmann-dt-schriftsteller-todestag--102.html

- Ostermärsche

Warum: https://http://www.youtube.com/watch?v=Y__dxTaGEp0 Insbesondere die Aussagen der Männer, die als Labormäuse bei nuklearen Explosionen missbraucht wurden, sind beeindruckend.

Interessant übrigens der Umgang der Tagesschau mit den Atombomben in Ramstein. Regierungssprecher Seibert hat die Anwesenheit der Atombomben dort nach längerem Herumgeeiere bestätigt. Der Link lässt sich mit wenig Suche auf YouTube finden im Kanal Jung und Naiv. In den regierungsnahen Nachrichten ist wieder die Rede von „angeblichen“ Atombomben. Wer verarscht werden will, der lässt sich davon verarschen.


- AfD aka Korruption, Nôtre Dame, Ostern

Wir haben jetzt Ostern und die FR kommentiert es in einem Meinungsartikel zutreffend, wie die AfD Wahlkampf macht.

https://http://www.fr.de/meinung/afd-spitzenkand..

Wen wundert, dass dieser Mann in die illegale Spendenfinanzierung durch den zwecks Steuervermeidung in der Schweiz eingebürgerten Milliardär verwickelt ist. Reils Kumpel Meuthen, Fraktionsvorsitzenden der AfD im Bundestag, ist übrigens für die Auflösung der gesetzlichen Rentenversicherung. Auf Reil, der sich als Vertreter der Arbeitenden versteht, bezieht sich das Zitat zu Beginn. Das soll ihn nicht auf eine Ebene mit Hitler stellen. Es soll das Problem aufzeigen.

Die AfD Stuttgart wünschte sich öffentlich, der Brand von Nôtre Dame sei eine islamistischer Terrorakt. Dazu ist es nicht ganz einfach, sich angemessen zu äußern. Vorbildlich ist das der FAZ am Donnerstag gelungen.
https://http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de..
Der Link ist hinter der Paywall. Man kann aber weit genug lesen, um die Richtigkeit meiner Behauptung zu erkennen.

Ist danach klar, weshalb ich Leute, die sich so äußern, nicht als Konservative ansehen kann, jenseits jeder Zusammenarbeit mit Nationalisten und Faschisten in der Organisation?

Eigentlich schreibe ich nichts zum Ausland hier. Nur im Zusammenhang mit diesen unsäglichen Äußerungen eine kurze Äußerung zu den jüngsten Verbrechen in Sri Lanka. The best guess: Es waren Islamisten. Mich irritiert da die Vorsicht, mit der die Nachrichtensprecher vor Ort reagieren. Eine Gruppe Jugendlicher ohne Verbindungen ins Ausland soll so eine Tatwelle geplant, finanziert, durchgeführt haben, ohne dass etwas im Lande auffiel? Und es gibt kein Bekennerschreiben, was sehr selten ist. Also erst einmal abwarten. Wenn unter Erfolgsdruck ermittelt wird, dann sind hier unter ganz anderen Bedingungen von der Polizei die falschen schnell als Täter präsentiert worden.


- Verschleierung der Kosten des Militarismus

Die Quelle RT ist manchmal schwierig, aber hier stimmen die Fakten und die Recherche wird offen dargestellt. Wieso verschleiert die Bundesregierung die Kosten und die Kriegsbeteiligung durch Bereitstellung von Infrastruktur?

https://deutsch.rt.com/inland/87160-saga-geht-weiter-wieso-finanziert-deutschland-ramstein/

Hier der etwas trockene Link zur Antwort der Bundesregierung als Bundestagsdrucksache: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/0..

Und hier ein Link, in dem auch die Befürworter der Stationierung zu Wort kommen. https://www.deutschlandfunk.de/ausbau-de..


- Sonneborn/Die Partei letzte EU-Parlamentsrede

https://www.youtube.com/watch?time_conti..

Kurz und knackig. Manchmal macht Sonneborn schon gute Sachen.


- Wir sind Papst? Hoffentlich nicht!

Herr Ratzinger hat sich zum Thema Missbrauch in der katholischen Kirche unsäglich geäußert. Die Haltung der 68er zur Sexualität sei in die Kirche geschwappt und verantwortlich. Das ist unsäglich. Zuerst einmal vermengt der Mann in seinen Äußerungen, die sich jeder selbst suchen kann, Homosexualität und Pädophilie und dann fehlt jede Kritik am Schutz der Amtskirche für Missbraucher.

Aus meiner Arbeit weiß ich, wie sehr die Auseinandersetzung mit dem Thema sexueller Missbrauch belastet und Äußerungen dazu im Gespräch mit Kolleginnen und Kollegen supervidiert werden müssen. Der Mann ist beratungsresistent und sorgt mit seiner Haltung für die Förderung eines Klimas, in dem Missbrauch gedeiht. Die wissenschaftliche Literatur zu dem Thema spricht klar dafür, dass nicht die Menge der Übergriffe zugenommen hat. Es hat die Menge der bekannt gewordenen Übergriffe zugenommen. Damit wird der Kampf dagegen leichter.

Ratzinger ist ja familiär betroffen. Seinem Bruder wurde nachgewiesen, dass er solche Taten kirchenüblih gedeckt hat. Wir können also aus diesem Teil des Klerus keine Einsicht und Verhaltenskorrektur erwarten. Sie konstruieren Theorien, die ihr Weltbild und ihr Verhalten aufrecht erhalten.

- Running Gag Olaf Scholz

https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-04/c..

Mir wird einfach übel. Man verzeihe mir.


Trotzdem wünsche ich allen Lesern hier einen guten Start in die Nachosterwoche!

Lounge - 23.04.19  

In Santa Monica LA CA lesen sich diese Dramen entspannt. Aber die Wirklichkeit holt einen wieder ein. Vielleicht einen Stern für Olaf Scholz auf dem walk of fame? Heute spuckte jemand auf Trumps Stern.

Jupp53 - 23.04.19  

Sollte dem Stern egal sein. Was stört es den Hund, wenn ihn der Mond anschweigt.

Jupp53 - 28.04.19  

Woche vom 22. bis 28. April

„Genies beginnen ein Projekt, Fleißige beenden es.“ (Leonardo da Vinci, angeblich)

Vorbemerkung: Es tut weh jede Woche die Vorlagen aus dem Ausland auszulassen. Sie kommen hier nur rein, wenn sich direkte Verbindungen zur bundesdeutschen Politik ergeben. Für die Schachspieler sei hier wenigstens die Brexit-Variante der Englischen Eröffnung genannt. 1.c4 Schwarz beliebig. 2.D links neben das Brett auf das imaginäre Feld -5.


- AfD oder auch sexuelle Wünsche

https://colorful-germany.de/afd-wurde-au..

Was sagt uns das über die sexuellen Wünsche der Plakataufsteller?


- FDP-Parteitag

Eigentlich wollte ich die FDP höchstens mal am Rande behandschuht anfassen. Das mit den Handschuhen geht. Aber sie war diese Woche ein zu dankbares Objekt, wenn man eine Zehntelsekunde den Reflexbogenfilter zum Großhirn ausschaltet. Hier mal ein Dank an Anke Zink. Sie meinte Lindner coachen zu können. Wenn der ernst genommen werden wolle, dann ist es eine ungünstige Aussage, einen Streik während der Arbeitszeit als schlecht zu bezeichnen. Das führt zu der Kernfrage: Wollen die FDPler ernst genommen werden?

Lindner hat Witze über „Friday for future“ gemacht in seiner Rede. Einer war, er habe dreimal mit Sprechern der Demos gesprochen, einmal mit David Hasselhoff. Hat das einer verstanden? Die FDP-Mitglieder wohl auch nicht. Aber sie sind gut angepasst und haben gelacht, als der Chef das erwartete.

Nicht gelacht haben sie, als Lindner inhaltlich sagte, die Umweltfragen würden vom Markt geregelt. Oder haben sie begriffen was das bedeutet?

Für Leidensfähige und Radfahrer mit FDP-Bindung hier ein Link zur Rede. https://mailings.fdp.de/node/123621 und inzwischen ungeschnitten auf youtube https://www.youtube.com/watch?v=29cldF6D.. . Feige ist die FDP-Alsdorf nicht, das zu posten. Lernfähig sind sie auch. Die interessanten Kommentare sind ausgeschaltet worden.

Damit nicht genug. Kubicki ist auch kein schlechter Kabarettist. Da hat er mit „Friday for Future“-Aktivisten gesprochen. Wir erfahren: Opa war auch mal jung und kann mit seiner Lebenserfahrung von oben herab reden. Wenn die jungen Leute sagen, täglich ein Steak zu essen muss eingestellt werden, dann sagt er, seine Frau darf ihm nicht verbieten ein Steak zu essen. Schlechter Humor, zu dem er Beifall kriegt. Naja, 80% der FDPler sind Mitglieder, 20% Ohneglieder und die 80% haben wegen Wahlchancen jetzt ein Ohneglied zur Generalsekretärin gewählt. Da muss Mann einfach Beifall klatschen, wenn der Frau etwas nicht erlaubt wird. Oder ging es um etwas anderes?

Hier der Link zur Bewerbungsrede von Kubicki: https://www.youtube.com/watch?v=J9PNvngp..

Der Mann ist zu intelligent, um nicht zu wissen, was er da redet. Die Rede ist für sein Publikum gehalten und war erfolgreich. DAS sollte zu denken geben oder zurück zur Ausgangsfrage: Nein, sie wollen nicht ernst genommen werden. Die wollen nur gewählt werden und Industriespenden.

Was eine gute Überleitung zum nächsten Thema ist.


- Daimler ...


Die Süddeutsche Zeitung hatte dazu die schönste Überschrift: Ein Frühling ohne Sterntaler. Leider war diese Deadline nur in der Weitenausgabe zu sehen. So bin ich hier darauf angewiesen, dass mir geglaubt wird.
https://www.sueddeutsche.de/politik/daim..

Nun bin ich bösartig. Ich sehe einen direkten Zusammenhang zwischen Industriespenden und Korruption, oder auch Einfluss auf politische Entscheidungen. Nun hat Schmankerln bewiesen, dass eine Partei auch ohne besondere Spenden liefert, also umsonst. Warum soll Daimler das übersehen in einer freien Marktwirtschaft? Daher begrüße ich die Entscheidung und sehe die heftigen Proteste dagegen, bis hin zum Vorwurf die Demokratie unseres Staates nicht mehr zu unterstützen, als traurige Realsatire und umstürzlerisch an. Viele haben sich da bemüht. Wobei ich den Ärger aus der CSU besonders verstehe.


- und die CSU)

Die CSU kann auf eine ungebrochene Geschichte der Korruption mit dem ihr eigenen Stolz zurückblicken. Dazu kommt ein eigentümlicher Humor. Namenswitze sind nie die besten und doch ist es eine Provokation übel Gesonnenen bescheuerte Doofrinder als Verkehrsminister nahe zu legen. Jedenfalls hat sich schon der (un)selige Franz Strauss, der sich selbst noch den Josef zulegte, durchgesetzt, dass Flugzeugtreibstoff steuerfrei ist.

Nun hat Scheuer dazu eine Idee gehabt, die populär ist: Die Bahn soll keine Mehrwertsteuer mehr auf ihre Tickets erheben. Was das mit dem Fliegen zu tun hat? Ganz einfach. Die Steuer ist im Etat des Finanzministeriums angesiedelt, hat mit dem Verkehrsministerium nichts zu tun. Scheuer ist groß in der Presse und nur einer Minderheit fällt, nach persönlichen Umfragen hier in Ffm, auf, dass damit die Tatsache überspielt wird: Es gibt kein Konzept aus dem Verkehrsministerium sich den Umweltfragen anzunähern. In irgendeiner Heute Show des Monats wurde erwähnt, dass der gute Andreas seine vom Steuerzahler bezahlte Arbeitszeit nicht mit unnützen Termine, d.h. dem Treffen mit Vertretern von Umweltverbänden, verschwendet. Der weiß, wo der Brotkorb hängt.


Bayer

Über die Krise des Kapitalismus ist viel Falsches und viel Richtiges geschrieben. Bayer zeigt ein paar aktuelle Aspekte.

Da hat eine Kapitaleignerversammlung erstmals einem Vorstand in Deutschland die Entlastung verweigert. Bitte mal mit der Suchmaschine der Wahl informieren, was das bedeutet.

So weit, so gut. Wofür?, das ist hier die Frage. Monsanto verkauft ein Mittel, dass nach Studien, die nicht von der Firma gesponsert wurden, ein Krebsrisiko bedeutet und die ganzen Kombinationspräparate werden am besten von solchen Studien nicht erfasst. Jetzt verlässt sich ein Vorstandsvorsitzender darauf, dass vor einem Jury-Gericht die unabhängigen Studien genau so behandelt werden, wie das in der auf Entscheidungsebene durch korrumpierten Politik geschieht. Das ist nur ein Aspekt.

https://www.sueddeutsche.de/meinung/baye..

Die Linkliste im Anschluss lohnt sich. Die Entscheider haben den Kontakt zur sozialen Realität schon lange verloren. Für mich ist das nur ein Ausfluss davon. Wieder zitiere ich Walter Mossmann aus dem Gorleben-Lied:
„Sehr feine Herrn mit Anzug und Computerblick,
für die ist alles Leben nur ein unbehau'nes Stück
aus dem man blanke Münze schlägt,
Zerstörung bleibt zurück.
Nicht lustig!


- Nachtrag: Bundeswehr fördert den Terrorismus

Es gab hier eine sachlich, imo sachlich geführte, Diskussion um meine These, dass die Bundeswehr mit ihren Kriegseinsätzen den Terrorismus fördert. Logistisch unterstützt sie über die NATO die USA-Kriege in Irak und weiter im Nahen Osten, militärisch ist sie in Afghanistan dabei. Hier folgen zwei Links zu zivilen Opfern. Meine Meinung: Das aktiviert potenzielle Terroristen und deshalb sollten selbst Befürworter der Bundeswehr gegen diese Auslandseinsätze sein.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019..
https://www.spiegel.de/politik/ausland/a..

Wobei beim zweiten Link die Fakten bereits während der beschönigenden Berichterstattung hierzulande klar waren. Und ja, Russland ist in Syrien kein Deut besser. Bloß kriegen die keine Waffenhilfe von der Bundeswehr.

Am Rande: Fünf weitere Links zur Bundeswehr lasse ich mal weg. Es regnet endlich und das gute Wetter sollte man genießen.


Olaf Scholz

C- und D-Bank fusionieren nicht. https://www.stern.de/wirtschaft/news/ins..

Manchmal funktioniert der Markt auch zugunsten der Bürger gegen den Größenwahn der Politiker.

Jupp53 - 28.04.19  

Daimler
*Weitenausgabe -> Printausgabe
*Schmankerln -> Kretschmann (ein Dank an die Autokorrektur!)

und die CSU
Ein Absatz fehlt:
Die Mehrwertsteuer bei den Bahntickets ließe sich mit einer Mehrwertsteuer auf Kerosin sinnvoll gegenfinanzieren. Aber ... zurück zu Anfang des Abschnitts über die CSU.

Bayer
*Entscheidungsebene -> politischen Entscheiderebene

Anzeige

Jupp53 - 13.05.19    

Wegen familiärer Aufgaben stelle ich das hier jetzt zurück.

Solange sich die Rechtsextremen von der AfD nicht wieder tummeln, ist das für mich in Ordnung.