chessmail Forum

Allen was gutes tun, Ecosia verwenden fürs klima

schachzeit - 27.07.19    

Ich benutze seit Dienstag die (kostenlose) Suchmaschine Ecosia.
Das Unternehmen pflanzt mit dem Gewinn Bäume.
Alles sehr transparent.
Auf dem Handy habe ich dazu die App installiert.

Zwischfazit:
- von der Funktionsweise bin ich sehr zufrieden
- die Datenkrake Google bekommt von mir keine Daten mehr, und ecosia sammelt nicht.
- wegen mir schon 2 Bäume gepflanzt in so kurzer Zeit!

Meine Bitte:
Schaut's euch Mal an und verwendet es.

schachzeit - 27.07.19    

Feedback erwünscht

Walwut - 27.07.19    

Ich benutze Ecosia schon sehr lange. Und bin auch sehr zufrieden.

Jellycube - 27.07.19    

Das ist eine Gute Sache.

fisgis - 27.07.19    

Immerhin ein kleiner Beitrag um sein Ego zu befriedigen.

StillSchweiger - 27.07.19    

Ich benutze Startpage.


https://utopia.de/ratgeber/alternative-s..

Mir fällt es schwer all solche Dinge zu glauben und zu verstehen. Nur wenige Beispiele:

Startpage sammelt angeblich keine Daten, gehört aber Google??

Ecosia sucht nicht selbst, sondern nutzt bing oder google. Also wird der Stromverbrauch "outgesourced". Positiver Effekt ist die eigene Nachhaltigkeit ?? Man selbst belastet das Klima ja nicht. Hat ein "Geschmäckle"...

Ecosia hat nach eigener Angabe schon 47millionen Bäume gepflanzt?


Bei non-profit-firmen bin ich skeptisch. Mag an meiner kaufmännischen Ausbildung liegen: wer keinen Gewinn macht, ist pleite und muss schließen. IKEA soll übrigens auch ein non-profit-Unternehmen nach dänischem Recht sein...

Weiß übrigend jemand, wie viele Bäume hat Krombacher mit seinem Regenwaldprojekten gerettet hat?
Hier hat es funktioniert. Hoffe, Ecosia ist ähnlich nachprüfbar. Die Bäume müssen ja irgendwo stehen....

https://www.presseportal.de/pm/42000/225..

schachzeit - 28.07.19    

@stillschweiger

Deine Skepsis in Ehren.
Sie ist aber nicht angebracht.
Lies das von Ecosia:

"x
The Ecosia Blog DE
HOMEPAGE
PROJEKTE
NEWS
GELD
ONLINE-SHOP
HOMEPAGE
PROJEKTE
NEWS
GELD
ONLINE-SHOP
Zur Ecosia Suche


Tippe um zu suchen
Finanzbericht und Baumpflanzbelege
15.MAI 2019
Die Finanzberichte und Baumpflanzbelege von Ecosia zusammengefasst.

Wir legen größten Wert auf Transparenz. Darum veröffentlichen wir monatliche Berichte, denen zu entnehmen ist, wie viel Geld wir mit euren Suchen eingenommen haben und welcher Prozentsatz der Erträge in Baumprojekte geflossen ist.

Ecosia zahlt keine Dividende an seine Eigentümer. Darüber wacht die Purpose Stiftung. Mindestens 80% der Erträge werden zugunsten von Baumpflanzprojekten ausgegeben, der Rest im Sinne des Unternehmens investiert.

Wir veröffentlichen die Monatsberichte innerhalb von 6 Wochen nach Monatsende."

frankG - 28.07.19    

@ StillSchweiger

Startpage soll Google gehören???
Das höre ich aber zum ersten Mal!
Kannst Du das irgendwie belegen?
Ich halte das nämlich für eine Ente.

StillSchweiger - 28.07.19    

Danke
Habe mir übrigens inzwischen die Ecosia-App geladen, deren Videos auf yt angeschaut, und bin positiv gestimmt.

StillSchweiger - 28.07.19    

@frankG

Mein Fehler:
Startpage NUTZT Google (...leitet die Suchanfragen an die Google-Suchmaschine weiter.

degroeta - 28.07.19    

Bei gemeinnützigen Unternehmen bin ich auch skeptisch.

Die ganzen Fußballvereine wie der FC Bayern München und Konsorten sind alle "gemeinnützig".

Diese Sache ist ganz schön gemein...

Schlaffi - 28.07.19    

Sieht gut aus, werde ich in Zukunft auch des öfteren benutzen.

Die Kritik an Google kann ich nicht verstehen. Gmail, maps, translator, all das bezahlt man - mit Herausgabe seiner Daten.

Oder man lässt es und benutzt kostenpflichtige Dienste.

Will aber keiner.

Jupp53 - 29.07.19    

@StillSchweiger

Zitat."Bei non-profit-firmen bin ich skeptisch. Mag an meiner kaufmännischen Ausbildung liegen: wer keinen Gewinn macht, ist pleite und muss schließen. "

Skepsis ist immer gut, wenn die Fakten überprüft. Das gilt auch für den zweiten Teil Deiner Aussage. Bei Infrastruktur sind Privatunternehmen teurer für die Allgemeinheit und verschlechtern die Versorgungsstruktur auf die Dauer. Das ganze Wirtschaften sollte der Gesellschaft dienen, nicht die Gesellschaft der Gewinnvermehrung.

Dieser off-topic-Beitrag ist nur als Anregung gedacht, einmal hinzuschauen und Entwicklungen in jeden betreffenden Bereichen (Strom, Wasser, Gas, Verkehr, Gesundheit, Bildung, Wohnen, ...) zu betrachten. z.B. sind Krankenhäuser unter Gewinnzwang schlechter für die Behandlung sowohl für Patienten als auch Personal (sage ich mit 30 Jahren Berufserfahrung im Krankenhaus und Kenntnissen in Gesundheitsökonomie).

Gewinnstreben hat seinen Platz ebenso, wie gemeinnütziges Handeln. Beides zu absolutieren ist ungesund.

Schachaktiv24 - 29.07.19    

Verwende Ecosia schon etwa ein halbes Jahr. Bin sehr zufrieden vor allem, weil es jetzt viel ruhiger geworden ist. Die Katastrophenmeldungen die ich ständig über Google bekommen habe sind weg. Oder wenn ich etwas kaufen will und mich vorher informiere, werde ich nicht mehr mit Werbung zugeballert. Habe den Eindruck,dass meine Daten nicht vermarktet werden, das ist mir sehr wichtig. Mit den Bäumen ist ein toller Nebeneffekt. Denke das die Leute, die bei Ecosia arbeiten, deren Sitz meines Wissens in Berlin ist, sich das gut bezahlen lassen, finde ich auch in Ordnung. Also ich kann Ecosia nur empfehlen.

Schlafabtausch - 01.08.19    

Noch besser fürs Klima wäre es Schach nicht online am Computer zu spielen was wieder ordentlich Strom verbraucht sowie bei einem selbst, als auch beim Gegner und bei shaak (Server). Wenn man schon was fürs Klima tun will Computer aus und sich ans Brett setzen beim Schach.

Schlafabtausch - 01.08.19    

Startpage gehört nicht Google, startpage ist eine holländische Firma. Startpage sucht über Google. Wenn du was suchst schickst du startpage deine Anfrage, die leiten deine Anfrage in ihrem namen an Google weiter (Google sieht also nur die Anfrage die von startpage.kommt) Google antwortet an startpage, startpage leitet. Die Anfrage an dich weiter. Du erhälst Suchergebnisse in Google Qualität, jedoch sieht Google dich nicht. Startpage ist ne holländische Firma mit Servern in Holland und unterliegt europäischen Datenschutz. Und war übrigens Testsieger der Stiftung Warentest

Schlafabtausch - 05.08.19    

Jupp: "Wer keinen Gewinn macht ist Pleite" falsch...Gewinn ist der ÜBERSCHUSS Der Einnahmen über den Kosten. Nimmt jemand genau seine Kosten ein, ist also Kostendeckend macht er plusminus NUll, und muss daher nicht zwingend schließen.

Dazu kommt, dass auch non Profit gorganiastionen gewinn machen dürfen, diesen dann aber reinvestieren in das Unternehmen oder eben den Gewinn nutzen für das Gemeinnützige. So oder so: Gewinn ist erst NACH Kostendeckung. Wer seine Kosten nicht deckt sollte langfrsitig schließen. Aber eine Non profit organisation ist nicht zwingend eine Organisation die ihre osten nicht deckt. Das Gegenteil ist richtig.

Jupp53 - 06.08.19   +

@Schlafabtausch

Kostendeckung kann über verschiedene Wege erreicht werden. Die Grundidee ist den Aufwand für den Handlungszweck zu sichern. Das kann über Gewinn geschehen, z.B. bei Modeartikeln. Da schadet es keinem, wenn die mit 400% Aufschlag verkauft werden. Gewinn kann dem Zweck auch entgegen stehen, wie es seit Jahrzehnten im Gesundheitswesen der Fall ist. Da schadet es, wenn die Diagnosen aus betriebswirtschaftlicher statt aus medizinischer Sicht gestellt werden.

Hinzu kommt das Problem betriebswirtschaftlicher versus volkswirtschaftlicher Nutzen. Z.B. wird über die EU mehr an Subventionen an die Agrarwirtschaft ausgezahlt, als die in dem Sektor beschäftigten an Einkommen haben. Ein weites Feld, literarisch, ökonomisch, sozial!

Wer meint, Gewinn sei für wirtschaften "not"wendig, der ist schon auf die entsprechende Propaganda herein gefallen.

Schlafabtausch - 06.08.19    

Nein Gewinn ist nicht notwendig zum wirtschaften an sich. Aber ich sehe gerade Du hast garnicht behauptet dass bin Profit bedeutet kein Gewinn = pleite = laden zu bedeutet. Du hattest selbst nur Stillschweigen zitiert.

Wobei jetzt der von dir gemiente Aufschlag von 400% ja nix mit Gewinn zu tun hat. Aber lassen wir das. Mein Beitrag war eine Reaktion auf Stillschweigen, ich hatte es versehentlich dir zugeschrieben.

Schlafabtausch - 06.08.19    

Übrigens: notwendig in dem Sinne, dass man ohne gewinn kein Kapital erhält um die Unternehmung überhaupt zu betreiben. Aber auch das geht hier zu weit.

Turbohans - 07.08.19    

Alle Ecosia benutzen ( kostenlos!), es werden dann Bäume gepflanzt, kann man heute noch so blauäugig sein? Schön, wenn es so wäre. Aber es kann doch eigentlich nicht möglich sein, oder?

Schlafabtausch - 07.08.19    

Nutze ich ja garnicht sondern Startpage

schachzeit - 15.08.19    

In dem Zusammenhang:

Soeder will 30 Mio. Bäume pflanzen.

Wohingegen Ecosia bei über 60 mio.ist.

Schafft also ein kleines Startup mehr als der Freistaat?

Schlafabtausch - 15.08.19    

Angeblich und nach eigenen Angaben. Da traue ich den Regierungszahlen mehr. Und wie gesagt auch wenn es Bäume pflanzt vernichtet es da klima auf andere Weise. Bspw. Indem die Server Strom verbrauchen.

Jupp53 - 15.08.19    

@Schlafabtausch

Wenn die Suchanfragen so oder so gestellt werden, dann wird der Strom so oder so verbraucht.
Klima wird nicht vernichtet, es wird beeinflusst. (Es wird auch Klima geben, wenn es keine Menschen gibt!)

Verzeih die Tüpfelischisserei (schweizerisich für Korinthenkackerei, hört sich aber netter an für mich), ist nicht böse gemeint.

schachzeit - 18.08.19    

@ Schlagabtausch

Schlecht informiert!
Ecosia ist klimaneutral nicht gut genug.
Siehe das Video:

https://www.youtube.com/watch?v=Hfr4nGq2..

Mglali - 18.08.19    

Wers glaubt, dem moegen die baeume mit ihm sein.

schachzeit - 18.08.19    

Warum soll's nicht stimmen?

Schlafabtausch - 18.08.19    

Weil escosia für das was sie geleistet haben wollen zu klein sind. Woher will eine kostenlose Nischen Suchmaschine diese Mittel haben? Nach Google kommt lange nichts, dann erst noch etliche andere bevor escosia kommt...die haben die Möglichkeiten nicht. Ja es muss viel gemacht werden, ich hin kein Klima leugner. Aber das Internet ist doch nicht die Lösung. Es ist Teil des Problems.

schachzeit - 19.08.19    

..es besteht ja eine Kooperation mit u. a. Google.
Daher kein Qualitätsproblem.

Was du sonst schreibst ist spekulativ und geht an den Fakten vorbei.
Du schreibst nach dem Motto, "ach ich denk mir Mal was..."

schachzeit - 19.08.19    

Wäre eine gute Schlagzeile:
" Google fällt auf betrügerisches Startup (Klitsche) aus Berlin herein!"
Ja die stehen schon 100% dahinter. Dass sie dafür keine Werbung machen ist auch verständlich. Lach ...

Mglali - 19.08.19    

Es besteht eine kooperation mit google?
Also bekommt google doch noch daten von dir!
Sehr verwirrend.
Ist es eigentlich rechtens wenn man bei etwas dabei war und behauptet indirekt man habe alles allein gemacht?

Schlafabtausch - 19.08.19    

Woher nehmt ihr die Erkenntnis, das da Google mit dabei ist? Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Ecosia

Schlafabtausch - 19.08.19    

Schachzeit eine Kooperation mit Google IST das Qualitätsproblem!

schachzeit - 19.08.19    

Genau genommen stammen die Suchergebnisse bin Bing, aber auch Microsoft lässt sich nicht verar...

https://ecosia.zendesk.com/hc/de/article..

Mglali - 20.08.19    

Hat ecosia feburar 2016 aufgegeben?

Jupp53 - 22.08.19    

Wer Zweifel hat kann doch mal Ecosia mit Zitaten aus deren Darstellung anfragen. Vielleicht antwortet jemand und die Diskussion wird weniger spekulativ.

Und dann finde ich am Rande seltsam, wo die Schwerpunkte in der Diskussion sind und was ausgelassen wird.
Es ist zwar es hinter der Bezahlschranke. Der Hinweis auf das Thema reicht, wenn man weiter recherchiert. https://www.sueddeutsche.de/kultur/klima.. Erzähle keiner, das sei nötig.

Jupp53 - 22.08.19    

Um es klarer zu sagen:

Gegen die Diskussion um Ecosia hier habe ich nichts. Was man tun kann und wen man unterstützt will überlegt sein(, weil mir keiner den Quellcode gibt und ich nicht die Fähigkeiten habe, das Universum fehlerfrei und allen Menschen zum Wohlgefallen zu programmieren).

verlierer - 22.08.19    

Nicht alles glauben...

https://dieviren.de/ecosia-org-virus/

Mglali - 23.08.19    

Sie bleiben die antwort schuldig. Wie auch die belege der letzten 3 jahre. Oder sie haben sie gut versteckt. Hauptsache das probagandavideo hat seinen zweck erfuellt.
Ich frage mich des oefteren mal: warum kann man in den luxerioesen laendern europas den menschen so leicht ein schlechtes gewissen einreden?
Die medien allein koennen das nicht.

fisgis - 24.08.19   +

https://dieviren.de ist eine extrem unglaubwürdige Seite mit Sitz in Litauen, welche kommerziell operiert und fragwürdige Programme empfiehlt.. nur mal so nebenbei ;)
Also nicht alles glauben oder wie die Science Busters so schön sagen 'Wer nichts weiß muss alles glauben'

Jupp53 - 24.08.19    

@Mglali

Vernünftiges Verhalten braucht kein schlechtes Gewissen. Z.B. sorgen die Waldbrände in Brasilien nicht für ein schlechtes Gewissen bei mir, sondern für Zorn. Den Rest meines Lebens werde ich bei Rindfleisch darauf achten, wo es her kommt und brasilianisches Rindfleisch wird nie wieder von mir gekauft.

Unvernünftiges Verhalten kann ein schlechtes Gewissen erzeugen.

Mglali - 25.08.19    

@jupp 53
Was kann denn das rind dafuer, das es in brasilien geboren wurde?
Schweinefleisch aus der eu is okay? Die werden heute noch zu tausenden durch mehrere laender gefahren und mit dementsprechenden papieren versehen damit die eu foerdergelder fliessen. Aber das ist in ordnung. Is ja europa.
Selbst wenn alle menschen der erde wirklich drauf achten IN IHREN PRIVATEN BEREICH. Es waere nicht einmal 5 prozent verbesserung. Aber alle haetten ein gutes gewissen. :-)))

fraesgott_andi - 25.08.19    

Ich habe ecosia jetzt seid 3 Wochen und ich merke überhaupt, überhaupt keinen Unterschied zu Google vorher.
..
Ob das jetzt wahr ist oder nicht, ob sie Bäume pflanzen oder nicht, egal wie man es heutzutage macht ist es leider zu oft eh verkehrt.

Natürlich war ich erstmal kritisch, weil noch einfacher etwas zu bewegen ohne wirklich etwas zu tun geht eigentlich gar nicht.

Von daher: im Prinzip ist es mir doch am Ende Wurst, meine Daten werden sowieso geklaut. Wenn das mit dem Bäume pflanzen wahr es dann ist es eine echt geile Sache und ich finde es kann ganz leicht jeder machen. Ich habe es auch schon ohne schlechtes Gewissen anderen weiterempfohlen, was schlimmeres als google gibt es sowieso nicht :-)
(Ja, so einfach kann man es sich manchmal machen) :-)

Jupp53 - 27.08.19    

@mglali

Was das Rind dafür kann, war eine wirklich lustige Frage! Danke dafür. Hoffentlich war der Gag Absicht.

Der Sprung zu anderen Themen, EU-Agrarpolitik und -Imperialismus, ist vielleicht berechtigt, vielleicht ein rhetorisches Manöver, vielleicht einfach nur Stütze eines Weltbildes. Jedenfalls fehlt mir da die seriöse Verbindung.

Weniger lustig, aber genauso daneben, wie der Gag mit den Rindern ist die Idee mit dem Gewissen. Dieser Quatsch verdirbt nur die Diskussion zur Sache.

Mglali - 27.08.19    

@Jupp53
Ich persoehnlich sehe vieles nicht so verbissen engstirnig und finde selbst im schlechten noch was positives. Das mit meiner ironischen Art nicht viele klarkommen is bekannt, aber ich ueberlasse jeden selbst wie er, sie und auch die diversen es auffassen. Fuer mich trennt es die streu vom weizen.
Mitlaeufer brauch ich nicht.

Schlafabtausch - 27.08.19    

fraesgott: Wenn es um Daten geht dann eben Startpage. Wenn du deine Daten schleudern möchtest ja dann lieber Escosia als Google. Aber der Thread Titel: Escosia nutzen fürsd Klima...komm schon. Internet Benutzen FÜRS Klima? Wer dem Klima nutzen will, der nutzt das Internet weniger bis gar nicht. Eine Suchmaschine bzw. Internet nutzen und Klima schützen ist ein Paradoxon.

Mglali - 27.08.19    

und was die Sache angeht: Das ist das grosse Problem. Es haengt alles zusammen, man kann sie nicht einzeln betrachten.
Waere ein radikaler Umbau in den naechsten 5 Jahren moeglich (bei den fuehrenden Konzernen die die wirklichen Prozente beitragen koennten? Finanzell mit Sicherheit, ein paar saure Aktionaere vielleicht aber was solls. Technisch auch kein Tehema. Und was dann?
Harz4 wurde geschaffen weil Arbeitsplaetze unwiederruflich wegfallen werden durch die Verbesserungen. (Wenn wir die ca. 80 prozent der Sozialschmarotzer die es ausnutzen weglassen)
Wieviel Arbeitsplaetze wuerden denn wegfallen? Geben wir den ca. 100.000.000 oder noch mehr auch Harz4 ?
Hat die Rotzloeffelbewegung eine Loesung dafuer? Die die die wirklichen Faeden ziehen, interressiert das garantiert nicht.
Das system hat nur Platz fuer eine bestimmte Anzahl und wenn diese nicht eingehalten wird.....
Die Mitlaeufer und BESSERWISSER haben eine Loesung, nicht wahr!!!

Schlafabtausch - 27.08.19    

Emissionshandel geht schon in die richtige Richtung.

Mglali - 27.08.19    

Emmissinshandel is ne richtige Frechheit, dient der Umwelt ueberhaupt nicht.
Die die kaufen muessen haben weniger um zu investieren um etwas zu verbessern. Das is nur Firmenpolitik.
Und wieder landen wir beim Gewissen.

Schlafabtausch - 27.08.19    

Nein, die Umweltproblematik deshalb ein Problem, weil diejenigen die Kosten bzw. Nachteile haben, die mit der Markttransaktion nciht zu tun haben. Normalerweise muss immer der Verursacher von Kosten auch zahlen. Kaufst du bspw. Brasilianisches Rind, haben du und der Rinderbauer die Umwelt verpestet, ICH und alle anderen haben aber die Nachteile und werden Krank. Haben somit Krankheitskosten etc. Das führt somit zu Marktversagen. Derjenige der die Kosten verursacht muss für die Kosten zahlen. Das führt dann dazu, dass entweder weniger Konsumiert wird, oder eben wenn schon weiter konsumiert wird wie bisher, entsprechend dafür gezahlt wird. Durch die Zahlung können dann tatsächlich Bäume gepflanzt werden oder halt auch nur die Krankheitssymptome behandelt werden.

Schlafabtausch - 27.08.19    

Naja, wenn die von vorn herein Investieren um zu verbessern, bessere Filter, Effizeintere Produktion etc. müssen die ja weniger Emissionszertifikate kaufen. Rechnet sich dann langfristig.

Mglali - 27.08.19    

Najaaa, wer ne neue Fabrik baut, baut zu diesem Moment aktuellen Stand. Was die Politik in 10 Jahren an Gesetzen aendert, das weiss keiner. Der Mensch tut und lernt nicht gerade schnell. Auf die Stoerenfriede und Wahrsager wird nicht gehoert.
Warum sollte Brasilien sich kuemmern, wenn andere Laender spenden?
Die haben nun nicht gerade einen guten Lebensstandart und viele viele andere Probleme? Zum Beispiel EU Hilfsgelder wiederzufinden :)))

Schlafabtausch - 27.08.19    

Du vergleichst zwei verschiedene Entscheidsungszeitpunkte. Du hast angesprochen, dass du den Zertifikate Handel das Geld für neuinvestitionen bzw. Erweiterungsinvestitionen fehlt. Wem das Geld deswegen fehlt, dwr hat das im Blick. Wer Heute eine Fabrik baut ohne entsprechende Filter, weil er nichts davon weis wie die Gesetzeslage in 10 Jahren ist, dem fehlt Heute auch nicht das Geld für die Investition. Wir können natürlich nur den Entscheidungszeitpunkt betrachten. Der Unternhemer steht wenn es den Zertifikate Handel gibt vor der Entscheidung: Zahlen für das Zertifikat, oder den Ausstoß drosseln durch investitionen in Moderene Filter etc.

Und eben WEIL die nicht Höhen, müssen sie gezwungen werden, eben über den Zertifitkate Handel.

Mglali - 27.08.19    

Jo, nur wer muss der macht. Das ist ohne jeden Zweifel, nur der " Handel" erinnert mich unter anderen an die Gefaengnisse der dritten Welt. Schuldig was kannst du zahlen? Das ist Betrug am eigentlichen Ziel. und das in den fortschrittlichsten Laendern. Nur weil es modernere Koruption ist, ist es nicht besser. Nur schwerer als solche zu erkennen.
Zur Investition zwingen waere vielleicht...? ueberhaupt moeglich bei der wirtschaftslage?

Schlafabtausch - 27.08.19    

Oh nien Handel ist kein Freikaufen. Es ist Kompensation. Es darf nur so und soviel co2 ausgestossen werden...wer weniger ausstößt alks ihm zusteht kann seine Kapazität verkaufen, an andere die mehr ausstoßen usw.

Wenn was weis ich alle zusammen ich sag mal 100 Einheiten CO2 ausstoßen dürfen und es gibt 10 Unternehmen und jeder darf 10 ausstoßen, kann eine firma die 8 austößt 2 einheiten verkaufen an eine andere, die mehr ausstoß benötigt...somit gibt es anreize seinen ausstoß zu senken für einige, andere stoßen dann zwar mehr aus, aber insgesamt wird es nicht mehr. Die Gesamtgrenze ist natürlich auch nur ein oberziel...insgesamt werden dann alle ihren ausstoß senkne, weil sie ja kapazität noch verkaufen wollen...

Durch den Emissionshandel erzwingst du also die Investion.

Und da du auf die Wirtschaftslage ansprichst: JA der Umweltschutz kostet Geld. Wer das nicht zahlen kann geht Pleite..weniger fimren = Weniger Co2 ausstoß? Bzw. wer eh wenig ausstoß hat muss wenig bis nichts zahlen, also gehen die Luftverpesster pleite...oder müssen halt innovieren. Regelt sich durch Zertifikate Handel alles von selbst.

Mglali - 27.08.19    

Ich glaub das steht in den Lehrbuechern der Wirtschaftsinformatic, oder?
Glaubst du das geht auf? Oder waere es sinnvoller die 2 Einheiten nicht zu kaufen und stattdessen die Firma zu zwingen es in Filter etc. zu investieren? Fuer die Umwelt bestimmt besser? Und jede Firma die Arbeitsplaetze auch nur reduziert, erhoeht die Hilfe Empfaenger. Wer zahlt dafuer?
Ueberprufe doch mal bitte diese richtige (wirtschaftlich) Lehrbuchrechnung mit dem jetzigen Stand und dem was passieren muss!!!

Turbohans - 27.08.19    

Oh Schlafabtausch, gut, dass du uns (mir) das mit dem CO² - Ausstoss erklärt hast.
Ich lese heraus, dass du nicht so sehr in der Materie, es geht ja eigentlich nur um die Kohlekraftwerke, steckst.
" Die müssen Zertifikate kaufen, damit siei mal in Umweltschutz investieren...."
Der "Klimawandel" ist nicht 2019 eingetreten, er wurde in den letzeten 50 oder noch mehr Jahren verursacht. In dieser Zeit war die Einstellng der Leute zum Umweltschutz noch nicht so ausgeprägt wie heute.
Ich arbeite in einem Kraftwerk, eines der modernsten in Europa. Was dort für Anstrengungen unternommen werden, um den CO² Austoss zu minimieren ist beispielhaft. Aber das reicht ja nicht. Da wird den Grünen dann erzählt, von selbst wissens sie ja nicht, dass auch Promilleanteil Hg in der Kohle vorkommt. Und schon wird der nächste Stein in den Weg gelegt.
Schlafabtausch, ich kann dir nur raten, zieh den Stecker, dann tust du was für die Umwelt.

Jupp53 - 03.09.19    

Mal einen Tipp für Serienfreunde am Rande des Themas. Beginnt und ist sicher in der Mediathek.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/W..

Schlafabtausch - 04.09.19    

Turbohans, das Gegenteil ist der Fall, ich stecke sehr tief im Thema, habe mich iM Studium sehr lange mit dem Thema beschäftigt :-)

Es geht nicht um die letzten 50 Jahre, die sind geschehen, da nützt auch kein jammern, Es geht um die Zukunft, was muss gemacht werden, damit es sich in Zukunft ändert.

Wenn das bei euch vorbildlich läuft ist es doch Super, dann habt ihr weniger Ausstoß als euch zusteht und könnt den Rest des Emissionsrecht verkaufen und mit dem verdienten Geld wieder investeieren in noch bessere verfahren usw.

Der Klimawandel ist ein Ökonomisches Problem, das habe ich oben versucht dir zu erklären. Da das "Aufnahmemedium Luft" ein freies Gut ist, werden die negativen externen Effekte nicht vom Kostenverursacher getragen, was zu Marktversagen führt. Dafür kann und muss es (nur) eine ökonomische Lösung geben. Das habe ich oben versucht dir zu erklären.

Dazu kommt: Wieso sollte ICH den stecker ziehen? Ich habe hier nicht gefordert das Klima zu retten indem man strom verbraucht bzw. eine Suchmaschine nutzt.

Schlafabtausch - 04.09.19    

Es geht übrigens nicht nur um Kohlekraftwerke. Es geht um alle Fabriken, die Schadstoffe ausstoßen .-)

Anscheinend bist du nicht so sehr im Thema.

Mglali - 04.09.19  

Genau, du hast es studiert. Lobenswert, Mathematisch betrachtet! Super !!!
Und jetzt weisst Du wie die Wirschaft funktioniert? Oder doch nur ein Teil des ganzen?
Jung und wild :-)
Das war ne super Zeit.
Was glaubst du warum die Politik faesthaengt?
Waren es nicht die Gruenen die Fahradstaender verlangten? Und waren diese es nicht die die meisten Fluege 2018 hatten? Ach ja , Ausgleichszahlungen!!!
Mit welchen Geld nochmal?
Meins nich, ich zahl keine Steuern.
Aber Du hast Recht! In der Mathematik liegt allen Raetzels Loesung. Nur koennen die meissten damit nicht Leben, geschweige denn akzeptieren.
Auch die Loesung des Kopletten Systems liegt in der Mathematik.
Setzt es in die Praxis um ;-)

Schlafabtausch - 04.09.19    

Das mit dem Studium habe ich erst ausgepackt, anchdem mir trotz ausgefeilter darlegung der Theorie externer Effekte und sachlogischer Arguemntation für Zertifikate Handel abgesprochen wurde von der "Materie" Ahnung zu haben.

Es gibt nicht DIE WIRTSCHAFT. Wir Alle sind "Die Wirtschaft" da wir alle ständig mit anderen Menschen auf Märkten interagieren.

Ausserdem: Ich habe weder die Grünen propagiert noch über Politik gesprochen. Ich habe tatsachen dargelegt, meine MEINUNG hat damit nichts zu tun.

Da du es fragst: Die Politk hängt fest weil dor tatsächlich Ökonomische LEIHEN zu Wahlen antreten. Bspw. ist Angela Merkel als Physikerin zwar ein sehr heller Kopf, aber eben keine SOZIALWISSENSCHAFTLERIN. Sie hat schon durch Wahl ihres Studium gezeigt, dass Sie Menschen und Menschliches Miteinander Null interessieren. Dazu kommt, das Volkswirtschaftlich Vernünftige Maßnahmen unpopulär sind und Politiker die diese wollen und fordern sich nicht durchsetzen können.

Es geht nämlich nicht um DIE WIRTSACHFT. Ökonomie ist eine Sozialwissenschaft, eine Verhaltenswissenschaft. Warum verhalten sich Menschen so wie sie sich verhalten und wieso nicht anders!? Darum geht´s. Wir wollen das Verhalten der Menschen in Sachen Klima ändern? Dann müssten wir entsprechende (finanzielle) Anreize setzen, dass die Menschen das tun. Solange die Nutzung von "Luft" Gratis ist, wird sie als Aufnahmemedium von Co2 übernutzt.

Ich frage mich auch, wieso in Ökonomischen Angelegenheiten jeder meint mitreden zu können? Diskutiert ihr mit Eurem Arzt auch, wenn er eine Diagnose stellt? Die Theorien, Modelle und Argumente sind doch nicht falsch, nur weil ihr sie nicht versteht. Man muss sich auch manchmal eingestehen: "In DIESEM Bereich habe ich keine Ahnung, ich muss da wohl den Experten glauben"

Schlafabtausch - 04.09.19    

Habe ich behautet, ich fand die Fahrradständer der Grünen gut, oder überhaupt die Grünen? Was spielt das hier für eine Rolle? Warum behauptest du sowas?

Bitte nicht immer ablenken sondern bei der Sache bleiben.

aerochess - 04.09.19    

" Bspw. ist Angela Merkel als Physikerin zwar ein sehr heller Kopf, aber eben keine SOZIALWISSENSCHAFTLERIN. Sie hat schon durch Wahl ihres Studium gezeigt, dass Sie Menschen und Menschliches Miteinander Null interessieren. "

Wie kommt man eigentlich auf so einen Gedanken?

Vabanque - 04.09.19    

Also alle die Physik studiert haben, sind an Menschen und menschlichem Miteinander nicht interessiert? Äußerst gewagte Behauptung, würde ich mal sagen ;-)

Es stimmt, dass man häufig ein Fach studiert, das einen interessiert (ich sage bewusst 'häufig' statt 'immer', weil manchmal Studienfächer tatsächlich nicht aus Interesse, sondern aus anderen Gründen, z.B. wegen der Berufschancen, oder weil der Freund es auch studiert, gewählt werden).

Ok, das Fach, das man studiert, wird einen in der Regel interessieren.

Aber wieso sollte daraus folgen, dass einen alles andere nicht interessiert?

schachzeit - 04.09.19  

@schlafabtausch

Ich finde es gut, dass die Ökonomie sich auch mit der Ökologie beschäftigt und es studiert hast.

Aber Interpunktion und Rechtschreibung hat im Studium wohl keine Rolle gespielt?!

degroeta - 04.09.19    

"Ich frage mich auch, wieso in Ökonomischen Angelegenheiten jeder meint mitreden zu können? Diskutiert ihr mit Eurem Arzt auch, wenn er eine Diagnose stellt? Die Theorien, Modelle und Argumente sind doch nicht falsch, nur weil ihr sie nicht versteht. Man muss sich auch manchmal eingestehen: "In DIESEM Bereich habe ich keine Ahnung, ich muss da wohl den Experten glauben""

Ich glaube grundsätzlich niemandem etwas.

Erst muss mir der Sachverhalt schlüssig erklärt werden. Dann überprüfe ich die Angaben soweit es geht. Dann entscheide ich mich, ob ich mich einer Meinung anschließe oder eine andere Meinung vertrete.

Wenn sich nur Experten äußern dürfen, bzw. ich nur auf deren Meinung vertrauen und danach handele, dann kann ich mich auch gleich fremdsteuern lassen.
Ich diskutiere mit meiner Ärztin jede Diagnose, wenn den eine gestellt wird. Schließlich machen Ärzte auch Fehler. Allerdings haben die durch ihr Studium einen Freifahrtschein a la James Bond (wenn sie alles richtig gemacht haben, nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft, droht ihnen keine Strafe, selbst wenn der Patient stirbt.)
Dazu kommt, dass Theorien, Modelle und Argumente, die heute Stand der Technik/Wissenschaft sind, schon morgen ungültig sein können und niemand mehr ein Wort darüber verliert.

Wenn nur Experten sich eine Meinung bilden dürfen und der Rest gefälligst zu folgen hat, dann ist das z.B. ein Eingriff in das Schutzgut der Meinungsfreiheit aus Art. 5 GG

Ein Beispiel: Ein Politologe wird darüber befragt, welche Partei gewählt werden soll. Soll ich mich dann etwa seiner Meinung anschließen, nur weil glaubt mehr Übersicht über die Politik zu haben?

Fazit: Einfach selber über Sinn und Unsinn nachdenken, dann versteht man mehr als erwartet

Vabanque - 04.09.19    

>>Ich diskutiere mit meiner Ärztin jede Diagnose, wenn den eine gestellt wird.<<

Und gefällt ihr das?

>>Schließlich machen Ärzte auch Fehler. Allerdings haben die durch ihr Studium einen Freifahrtschein a la James Bond (wenn sie alles richtig gemacht haben, nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft, droht ihnen keine Strafe, selbst wenn der Patient stirbt.)<<

Und hast du das deiner Ärztin auch so gesagt, und wenn ja, wie hat sie reagiert?

Und die wichtigste Frage von allen: warum gehst du überhaupt zu deiner Ärztin, wenn du sowieso jede ihrer Diagnosen in Frage stellst?

Vabanque - 04.09.19   +

Und natürlich wieder mal die viel strapazierte Meinungsfreiheit und die Frage, was noch alles darunter fällt und was nicht mehr.

In gewisser Weise ist der Meinungsspielraum, der auf vielen Gebieten herrscht, schon ein Unglück.

Den geringsten Meinungsspielraum dürfte die Mathematik bieten, dicht gefolgt von Physik und Chemie.

Am höchsten ist der Meinungsspielraum bei Filmen, Belletristik, Kunst und Musik.

Fällt die Meinung 'Dieter Bohlen ist ein größerer Musiker als Beethoven' noch unter die Meinungsfreiheit? Wahrscheinlich ist es Energieverschwendung, hierüber zu diskutieren, denn diese Meinung ist von weit geringerer Relevanz und Brisanz als die Meinung 'Asylanten sind Kriminelle'. Und doch sind beide 'Meinungen' keine, da es sich jeweils um als Meinung verkleidete Falschbehauptungen handelt.

Dagegen darf man durchaus der Meinung sein, 'Vier Fäuste für Rio' sei ein größeres filmisches Meisterwerk als 'Eyes Wide Shut'. Erstens kann man die Behauptung nicht wirklich widerlegen, zweitens wird niemand dadurch diffamiert.

Meinungen halte ich generell für ein Übel (dies ist freilich jetzt eine Meinung von mir), weil sie nur in Fragen nötig sind, die sich nicht zwingend eindeutig klären lassen.

Da sich diese ungeklärten Fragen aber auch in einer Diskussion nicht klären werden, bin ich dafür, jede Meinung stehen zu lassen, durch die keine Personen oder Personengruppen diffamiert werden. Im anderen Fall besteht die Frage, ob man die Meinung als solche überhaupt noch gelten lassen darf. Allzuoft werden Beleidigungen als Meinungen getarnt.

Mglali - 05.09.19    

Mal zum thema zurueck.
Was fuer daten bekommt den eigentlich google von mir, wenn ich was suche? Alle anderen suchmaschinen kriegen die ja auch.
Und wieso soll google mehr speichern als das gesetz es verlangt?
Spenden tun die uebrigens auch.
Haben es nur nicht noetig damit zu werben.

schachzeit - 05.09.19    

@mglali

Es ist vielleicht schwer zu verstehen:
Ecosia speichert keinerlei Nutzerdaten.
Die Suchanfragen werden anonymisiert an Bing weitergeleitet.
Ergo kann Bing höchstens das Verhalten des Kollektivs analysieren.

Mglali - 05.09.19    

Mag sein. Das beantwortet aber meine frage leider nicht.

Mglali - 05.09.19    

Aber: wenn ecosia nicht mal die frage speichert und die adresse.
Wie kann sie mir dann noch wochenlang auf das thema bezogene werbung senden?

Jupp53 - 05.09.19    

Zitat;
Mglali - vor 38 Min.
Aber: wenn ecosia nicht mal die frage speichert und die adresse.
Wie kann sie mir dann noch wochenlang auf das thema bezogene werbung senden?

Endlich mal eine vernünftige Frage von Dir mit nur einem Fehler: Ecosia sendet Dir nicht die Werbung.
Als kleinen Einstieg empfehle ich Dir diesen Link durchzuarbeiten: https://www.selbstdatenschutz.info/track..

Schlafabtausch - 05.09.19    

Schachzeit: Welche Rolle spielt meine Rechtschreibung in der Diksussion? In wiefern bringt uns das in der Diksussion weiter?

Schlafabtausch - 05.09.19    

degrotea, das ist vollkommen richtig, das mache ich auch so, und ich denke ich habe die negativen externen effekte und den Zertifikate handel oben schlüssig und nachvollziehbar erklärt. Ich mache es wie du. Aber es wird immer einen Punkt geben, an dem ich nicht weiter komme in einer fachfremden materie, an dem ich nicht mehr verstehe und nachvollziehen kann. Dann muss ich erstmal davon ausgehen, dass die Experten recht haben. Ich sage ja auch nicht du sollst DEM Experten glauben, sondern DEN Experten. Plural. Wenn die meisten Ökonomen Emissionshandel für die Lösung halten, wird das wohl auch richtig sein, wenn du es nicht verstehst. Solange du dann keinen triftigen Grund hast das an zu zweifeln, musst du das dann erstmal hinnehmen.

Schlafabtausch - 05.09.19    

Vabanque, natürlich ist es überspitzt wenn ich sage: Menschen interessieren Merkel oder Physiker nicht. Doch die frage ist berechtigt: Wenn Sie sich für das mensxchliche Miteinander interessiert, und es steuern will, wieso hat sie sich dann im Studium nicht dafür entschieden eine Sozialwissenscahft zu wählen? Wieso hat sie sich der Physik, und nicht dem menschlichen miteinander zugewandt? Natürlich interessiert sich ein Physiker für Menschen. Aber Physik interessiert ihn wahrscheinlich mehr.

Nichts gegen dich Vabanque, aber ein Physiker ist doch im Ökonomischen wahrscheinlich eher Laie, wie ich andersrum in der Physik Laie bin.

Schlafabtausch - 05.09.19    

Um zum Thema suchmaschine zurück zu kommen:

Wenn es um "Keine Daten speichern" geht, da ist Escosia ja nicht die einzige und auch nicht die beste Suchmaschine. wieso dann nicht "Startpage"? Immerhin Testsieger der Stiftung Warentest.

Jupp53 - 05.09.19    

@Vabanque

Zum Thema Meinung

Guter Ansatz, aber in einem Punkt möchte ich heftig widersprechen. Meinungen sind nicht generell von Übel. Zum Übel wird es erst, wenn der Mensch mit der Meinung nicht in der Lage ist Kritik anzunehmen. Dann wird die Meinung zum Spielball des Narzissmus.
Wieso gilt es immer wieder mal als Niederlage, wenn jemand seine Meinung verändert?

Dazu ist schon viel von klugen Menschen geschrieben worden. Wir (ge)brauchen Meinungen, weil wir in dieser Welt mit unvollständigen Informationen handeln müssen. Jede Diagnose im Gesundheitswesen enthält einen Meinungsanteil. Das Wissen schreitet voran und nach bestem Wissen und Gewissen gestellte Diagnosen mit exzellentem Behandlungserfolg werden vielleicht in 100 Jahren veraltet sein. Zugegeben, das Beispiel ist para zu dem, worauf du eingehst. Es soll nur ergänzen.

Mglali - 05.09.19    

@jupp53
Die suchmaschinen verdienen iht geld mit ???
Wie, was, womit denn nun genau?
Leiten sie die frage weiter, das die bezogene werbung erscheint?
Ich steh scheinbar auf der leitung.

Jupp53 - 05.09.19    

@Mglali

Mal ganz deutlich: Du trennst bei Menschen zwischen Spreu und Weizen, ich bei Beiträgen. Deiner hier drüber ist Spreu. Lies erst einmal den Link, den ich Dir gepostet habe, denke danach noch etwas nach und wenn Du dann was zu schreiben hast, und erst dann und nur dann, ist es einer sachlichen Antwort wert.

Möge es in Dir Weizenkörner geben, die eine gute Ernte ermöglichen!

Mglali - 05.09.19    

Es steht nicht in deinen link.
Oder ich erkenne den zusammenhang nicht.
Fakt: bis jetzt hat noch keiner meine fragen verstaendlich auch fuer laien wie mich beantwortet.

Schlafabtausch - 05.09.19    

Meine MEINUNG hab ich hier nie gesagt, ich habe sachverhalte dargelegt. Die Theorie externer Effekte ist unbestritten.

Das wäre als würde ich sagen: Die Erde ist eine Kugel. Hat mit MEINUNG auch nichts zu tun :.D

fisgis - 05.09.19    

Dass die Erde eine Kugel ist, ist deine MEINUNG. Darlegung von Sachverhalten wäre in dem Zusammenhang, dass sie eher ein Ellipsoid mit Beulenpest ist ;)

Jupp53 - 05.09.19    

Zitat: "

Mglali - vor 49 Min.
Es steht nicht in deinen link.
Oder ich erkenne den zusammenhang nicht.
Fakt: bis jetzt hat noch keiner meine fragen verstaendlich auch fuer laien wie mich beantwortet."

Genau das meine ich. Setz Dich auf Deinen Hosenboden, fange an zu lesen und erwarte nicht eine einfache Kurzantwort. Der Text ist verständlich und Du kannst überlegen, was das mit Deiner Frage zu tun hat. Danach weitergoogeln. Es dauert halt ein paar Tage.

Schlafabtausch - 05.09.19    

Mglali das ist eine Hol- und keine Bringschuld :-)

Schlafabtausch - 05.09.19    

Eine suchmaschine kann/wird dir kaum wochenlang werbung zu einer Sache anzeigen, sondern immer nur wenn du etwas suchst werden bezahlte treffer angezeigt, zum thema. Unabhängig davon wer sucht, so macht es eben startpage.de

Suchst du schach, wird bezahlte werbung für schach eingeblendet bzw. dir oben bezahlte Anzeigen in den Suchergebnissen angezeigt. Jedem die selbe egal wer sucht. Gespeichert dass du gesucht hast wird nicht. Aber: Wahrscheinlich speichert der BROWSER den du dazu nutzt in den Cookies dein Surfverhalten.

Solange du ein Android Handy nutzt ist bspw. eh egal welche Suchmaschine was speichert, da Android eh alles auslesen kann/darf was du mit dem handy machst. Und dank PAtriots act kann Trump auf jedes Gerät zugreifen, das Amerikanische Software nutzt,(Windows..). Dem hast du zugestimmt, das steht in den Nutzungsbedinungen. Ist nämlich Amerikanisches Recht: Jede Amerikanische Softwarefirma muss der NSA eine Hintertür einbauen. Solange du Amerikanisches Betriebssysteme und Browser etc nutzt ist sowieso egal mit welcher Suchmaschine du suchst, aus Datenschutz Gesichtspunkten.

siramon - 05.09.19    

ist das nun ein Sachverhalt oder deine Meinung, SF Schlafabtausch?

Schlafabtausch - 05.09.19    

Schön,ist ,das zwar niemand je was widerlegt was ich schreibe, ICH mich aber immer rechtfertigen soll.

Einige Quellen dazu:

https://www.sueddeutsche.de/digital/us-g..

https://diepresse.com/home/ausland/ausse..

https://www.heise.de/tp/features/Neue-NS..

Vabanque - 05.09.19    

>>fisgis - vor 2 Std.

Dass die Erde eine Kugel ist, ist deine MEINUNG. Darlegung von Sachverhalten wäre in dem Zusammenhang, dass sie eher ein Ellipsoid mit Beulenpest ist ;)<<

Nein, auch hier handelt es sich bei 'Die Erde ist eine Kugel' nicht um eine Meinung, sondern um eine vereinfachte Modellannahme, die sich in vielen physikalischen Berechnungen als völlig ausreichend erweist :-)

Natürlich kann man die Aussage, dass ein gewisses vereinfachtes Modell für gewisse Herleitungen völlig ausreichend ist, wiederum als Meinung interpretieren, wenn man will. Tatsache ist aber, dass man in der gesamten Physik ohne diese (oft stark) vereinfachten Annahmen gar nichts rechnen könnte, da die Rechnungen sonst viel zu aufwändig (bzw. überhaupt nicht durchführbar) wären. Tatsache ist auch, dass man trotz dieser stark vereinfachten Modellannahmen oft zu vernünftigen - d.h. für die Naturwissenschaft im Einklang mit den Beobachtungen bzw. Messungen stehenden - Ergebnissen gelangt. Falls dies zutrifft, handelt es sich bei der Aussagen 'Die zu Grunde gelegten vereinfachten Modellannahmen reichen für die Berechnungen völlig aus' gar nicht mehr um eine Meinung, sondern um einen durch Experimente verifizierten Sachverhalt.

So weit ich informiert bin, gehen die Ökonomen größtenteils sogar noch von deutlich stärker vereinfachten Modellannahmen aus, als die Physiker es tun. Nur mit dem Unterschied, dass den Ökonomen das Experiment als Methode nicht zur Verfügung steht, um ihre Berechnungen zu verifizieren.

Vabanque - 05.09.19    

Ich habe mich im Rahmen meiner früheren Tätigkeit an der Uni auch mit Wirtschaftsmathematik beschäftigt. Die mathematischen Modelle für ökonomische Zusammenhange fand ich vom mathematischen Standpunkt recht interessant, ich hatte aber nie den Eindruck, dass sie wirklich geeignet wären, reale ökonomische Zusammenhänge adäquat zu beschreiben. (Freilich habe ich damit eine MEINUNG geäußert.) Das Gleiche trifft auf die statistischen Methoden zu, die von Medizinern und Psychologen häufig verwendet werden.

degroeta - 05.09.19    

@Schlafabtausch:

Dein zweiter Ansatz zum "Experten" ist durchaus annehmbar.

@Vabanque:

Es hat mich überrascht, dass du meinen Beitrag kommentiert hast. Für gewöhnlich bist du ja selbst mit guten Beiträgen dabei. Ich versuche nur auf Argumente zu posten oder zu antworten. Suggestivfragen sind da nicht förderlich.

Mikrowelle - 05.09.19    

Ich meine hier hilft nur noch eins. Wir müssen sukzessive falsifizieren.

schachzeit - 06.09.19    

@vabanque

Für deine zweitletzte Ausführung von dir, gab's von mir ein Daumen hoch.
Sachlich ohne jede Anbiederung argumentiert, bravo.