Vorschläge und Anregungen

Bitte um Gesamtbedenkzeit

Ant_Man - 10.09.19   ++

Vorschlag an Shaak:

90 Tage für die ersten 40 Züge.
Dann zusätzlich 90 Tage für die nächsten 40 Züge.
Danach immer so weiter.
Die Bedenkzeit pro Zug soll erhalten bleiben und kombinierbar sein.

Wäre ein faires System für lange Turniere.

VG
Ant_Man

Schlafabtausch - 10.09.19   +

Ant_MAn die Gesamtbedenkzeit wird hier schon seit vielen Jahren gewünscht. Es gab auch mal eine Abstimmung von Shark welches Features das am meisten gewünschte ist, da kam die GBZ mit ABSTAND auf Platz 1.

JamesBond007 - 14.09.19   +

Hallo,

Der Einführung der Gesamtbedenkzeit stimme ich selbstverständlich zu ! Danke ! Die GBZ hatte ich auch schon mal vorgeschlagen... ;)

LG Marcel ~ alias JamesBond007

Schlafabtausch - 16.09.19   +

Zustimmen kannst du dem Gerne, wir stimmen da mehrheitlich schon seit Jahren zu.

Vabanque - 18.09.19   +

Ich poste mal einen eigenen Beitrag, den ich gerade in einem anderen Thread verfasst habe, hier noch einmal, weil ich denke, dass er in diesen Thread hier sogar noch besser passt als dort ... ich zitiere mich also jetzt selbst:

>>Ich weiß, ich haue immer in die gleiche Kerbe, aber wozu braucht man 7 Tage pro Zug? Wenn man sich nur einmal die Woche bei chessmail einloggt, ja. Aber wer tut das wirklich? Das betrifft doch sicher nur einen geringen Prozentsatz der chessmail-User. Und warum loggen sich diese nur 1mal die Woche ein? So eingespannt kann doch wirklich niemand sein, dass man bloß einmal die Woche Zeit findet, sich mit seinen Schachstellungen zu beschäftigen. Und sollte jemand wirklich so eingespannt sein, dann wird er sich auch dieses eine Mal nicht wirklich auf seine Spiele konzentrieren können.

Dass jemand länger als 3 Tage braucht, um einen Zug zu wählen, kann ich mir auch nicht vorstellen. Ich ziehe ja auch nicht immer am gleichen Tag; gerade in unangenehmen Stellungen schiebt man die Entscheidung ja gerne noch etwas auf. Aber ich konnte noch nie feststellen, dass Züge, für die man länger gebraucht hat (egal ob meine eigenen oder die von jemand anderem), besser gewesen wären als Züge, die man schneller ausführt. Damit will ich nicht dem spontanen Ziehen das Wort reden, denn da kommt häufig großer Mist raus. Aber wenn man sich 10-20 Minuten wirklich konzentriert Zeit nimmt und einen Zug wählt, dann ist dieser sehr wahrscheinlich nicht schlechter als ein Zug, für den man sich 7 Tage Zeit genommen hat. Es kommt viel mehr drauf an, wie konzentriert man bei der Zugfindung wirklich ist, als darauf, wie viel Zeit man investiert. (Das merke ich eklatant, wenn ich unterwegs in Straßenbahn vom Handy aus spiele, die Züge, die ich da produziere, sind meistens absoluter Mist, weswegen ich das nicht mehr mache.) Und wenn man am Abend zu müde ist und diese notwendige Konzentration nicht aufbringt, dann schaut man sich seine Partien halt während des Frühstücks oder der Mittagspause oder in sonst einer Pause an. Natürlich, wenn jemand 30 Partien gleichzeitig laufen hat, und für jede Partie in jedem Zug 10 konzentrierte Minuten aufwenden will, dann scheitert das. Aber niemand wird in allen 30 Partien jemals zugleich am Zug sein. Ich habe auch schon öfters mal 15 Partien gleichzeitig laufen gehabt. Meist war ich maximal in 5 davon zugleich am Zug.

Will man 'gründlicher' spielen, dann führt m.E. der Weg über weniger Partien gleichzeitig statt über längere Bedenkzeit. Eine längere Bedenkzeit als 3 Tage pro Zug macht in meinen Augen wenig Sinn. Braucht man für einzelne Züge doch mal länger, kann man ja immer noch Urlaub nehmen (leider auch bei 7-Tage-Partien!) ...

In meinen Augen wäre die viel geforderte Gesamtbedenkzeit tatsächlich die beste Lösung, dann kann man sich die Zeit einteilen, und bei einfachen Zügen schnell ziehen, um sich damit für schwierigere Situationen ein Zeitpolster zu schaffen.<<

Schlafabtausch - 18.09.19   +

Zumal man mit der GBD ja nicht die 7 Tage pro Zug ersetzen will, sondern ergänzen. Wer 7 Tage pro Zug spielen will kann das doch gerne weiterhin tun soweit er spielpartner dafür findet.

Schlafabtausch - 18.09.19   +

Und das Haushalten mit der Zeit, sich für einen Zug bewusst weniger Zeit nehmen und schneller ziehen, wissen,d dass es nicht der beste Zug sondern ein Kompiromiss ist, um später für andere Züge mehr Zeit ürbig zu haben, ist ein wichtiges taktisches Element, das wegfällt, wenn man sowieso für jeden Zug gleich lang hat.

Vabanque - 18.09.19    

Genau deiner Meinung.

Karpov65 - 27.09.19   +

Ich spiele nur 7 Tage Partien, aus 2 Gründen:
1. Manchmal habe ich in der Woche keine Zeit, dann ziehe ich nur Fr-So, dafür dann aber jeden Tag mehrmals (3 Tage wären da zu wenig)
2. Bei 14 schweren Partien gleichzeitig ziehe ich z.B. jeden Tag bei jeweils 2 Partien, so kommen dann auch mal 7 Tage zusammen
Was ich sagen will, jeder hat seine Gründe 7 Tage Partien zu spielen und jeder hat auch das Recht dazu. Ich glaube kaum einer reizt immer die 7 Tage bewusst aus. Wem das zuviel ist, sucht sich dann eben andere Gegner aus.

Eine Gesamtbedenkzeit ist auf jeden Fall eine gute weitere Option.

Anzeige

Schlafabtausch - 01.10.19    

Eben. Optional. Kann/soll doch jeder spielen wie er und sein Mitspieler möchte.