Hilfe und Fehler

Was ist im Fernschach erlaubt - kleiner Ratgeber

RolloB - 02.12.07    

Anfänger haben oft das Problem, das Sie nicht wissen, was im Fernschach an Hilfen benutzt werden kann und was nicht. Ich habe die Satzungen des 'Deutschen Fernschachbundes' (BdF) und der Dachverbandes (ICCF) mal 'sehr frei' zusammengefast und durch eigene Anmerkungen (Ro) ergänzt.
1) berührt - geführt ?
Das gilt im Fernschach so nicht. Man darf (man soll sogar) Stellungen auf dem eigenene Brett zuhause aufbauen. Varianten durchspielen, Züge+ Stellungen zurücknehmen und alles schriftlich fixieren. Erst, wenn man meint den besten Zug gefunden zu haben, sendet man diesen hier bei chessmail ab. Erst wenn der Zug 'verschickt' ist, kann man nichts mehr ändern.
2) Hilfe durch Bücher
Fernschachpartien sollen ein höhes Niveau haben. Deshalb sind Eröffnungsbücher und Turniersammlungen ausdrücklich erlaubt. Das ganze gilt auch für elektronische Datenbanken für den Computer. Wer also in der Eröffnung unsicher ist soll in ein Buch schauen, oder mit bereits gespielten Partien vergleichen. Man darf also alles (auch Anmerkungen, Ratschläge von Kommentartoren) verwenden, was zum Zeitpunkt der Partie bereits gespielt und niedergeschrieben wurde.
3) Hilfe durch Dritte
Es ist auch erlaubt seine Partie z.B. im Schachclub mit anderen zu diskutieren. Wichtig ist nur, dass Du immernoch der Leiter deiner Partie bist und nicht irgendetwas 'Fremdes' nachspielst (Ro).
4) Hilfe durch Schachprogramme / Engines
Das Thema wird in allen Verbänden und auch hier bei chessmail kontrovers diskutiert. Für den Anfänger möchte ich das Thema deshalb ausklammern und an sein eigenes Hirn appelieren (Ro).

In diesem Sinne - viel Spass

Anzeige

EMINEMXXL - 05.12.07    

Danke für die Infos.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden