Kommentierte Spiele

meine erste kommentierte partie

johannba - 08.02.11   ++
gespielt bei chessmail toge - johannba

1.e4 e5 2. Sf3 Sc6 3.Lc4 Lc5 4.0-0 Sf6 5.d3 d6 6.c3 a6 7.Lb3 0-0 8.Lg5 h6 9.Lh4 g5 10.Lg3 La711.Sbd2 Sa5
bis hierher die mir bekannte Theorie. Was haben wir: Schwarz hat Raumvorteil am Königsflügel, Weiß diesen am Damenflügel, wobei mir die Stellung von Schwarz bedingt durch das weit wirkende Läuferpaar besser gefällt. Von nun ab werden weitere Kräfte auf beiden Seiten in Stellung gebracht, die Schlacht wird vorbereitet.
12.Lc2 Sh5 13.b4 Sxg3 14.hxg3 Sc6 15.a4 g4 16.Sh4
hier steht der Springer recht unglücklich (uns Kindern wurde früher immer gesagt: Springer am Rand bringt Schimpf und Schand).
16....Dg5 17.Lb3
auch dieser Läufer schaut weit ins Land.
17....Se7 (!) an diesem Zug habe ich sehr lange überlegt, er leitet eine feine Springerwanderung ein und war für mich nicht leicht zu finden.
18.Ta2 Kg7 19.d4 Df6 20.Tc2 h5 21.Te1 Sg6
und da ist er wieder. 22.Sxg6 verbietet sich fast wegen Öffnung der f-Linie.
22.Sf5 Lxf5
der Springer muß natürlich aus dieser zentralen Position weg.
23.exf5 Dxf5 24.Sf1
und Weiß beginnt richtigerweise sich zu verteidigen.
24....Dg5 25.Se3 f5 26.b5 c6
26....c6 war vielleicht nicht nötig, aber ich wollte die Kraft des Läufers erhalten.
27.Sc4 (?)
ich denke der entscheidende Fehler, weil dieser Zug ist meiner Meinung nach antipositionell. Denn der Springer sollte in dieser Stellung verteidigen und nicht angreifen; aber dieser Fehler war von Weiß schwer zu finden / zu bemerken.
27....axb5 28.axb5 h4
die schwarze Bauernlawine rollt und wird nur durch Abwehr der weißen Attacken am Damanflügel verzögert.
29.b6 Lb8 30.d5 hxg3
öffnet nachhaltig die h-Linie.
31.dxc6 (?)
läßt den Läufer auf b8 wieder frei.
31....gxf2+ 32.Txf2 g3
und der weiße König ist ziemlich eingeschnürt.
33.Tf3 bxc6
die schwarze Bauernlawine kommt wieder ins Rollen.
34.Dd3 f4 35.Lc2 Tf6 36.Se3 Dh5 37.Sf1
jetzt will er wieder verteidigen, aber es ist zu spät. Alle weiteren Versuche von Weiß noch etwas zu "finden" schlagen fehl.
37....Lc7 38.Sxg3 fxg3 39.Txf6 Kxf6 und 0:1
Abschließend konnte ich mich bei meinem Gegner nur noch für diese interessante Partie bedanken.

Beste Grüße johannba
johannba - 08.02.11    
bin leider technisch nicht so bewandert, deshalb entschuldige ich mich vorab für die darstellung der obigen partie, hoffe aber das sie interesse findet.
johannba
NickNick - 08.02.11   ++
Hallo Johannba,
habe mal für dich deine Partie umgesetzt. Hoffentlich habe ich alles richtig übernommen.



[Event "Wertungsspiel 145f37024ff444ab"]
[Site "http://www.chessmail.de"]
[Date "2010.10.17"]
[Round "-"]
[White "toge"]
[Black "johannba"]
[Result "0-1"]

1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bc4 Bc5 4.O-O Nf6 5.d3 d6 6.c3 a6 7.Bb3 O-O 8.Bg5 h6 9.Bh4
g5 10.Bg3 Ba7 11.Nbd2 Na5 (bis hierher die mir bekannte Theorie. Was haben wir: Schwarz hat Raumvorteil am Königsflügel, Weiß diesen am Damenflügel, wobei mir die Stellung von Schwarz bedingt durch das weit wirkende Läuferpaar besser gefällt. Von nun ab werden weitere Kräfte auf beiden Seiten in Stellung gebracht, die Schlacht wird vorbereitet.) 12.Bc2 Nh5 13.b4 Nxg3 14.hxg3 Nc6 15.a4 g4 16.Nh4 (hier steht der Springer recht unglücklich (uns Kindern wurde früher immer gesagt: Springer am Rand bringt Schimpf und Schand)) Qg5
17.Bb3 (auch dieser Läufer schaut weit ins Land) Ne7 ((!) an diesem Zug habe ich sehr lange überlegt, er leitet eine feine Springerwanderung ein und war für mich nicht leicht zu finden) 18.Ra2 Kg7 19.d4 Qf6 20.Rc2 h5 21.Re1 Ng6 (und da ist er wieder. 22.Sxg6 verbietet sich fast wegen Öffnung der f-Linie) 22.Nf5+ Bxf5 (der Springer muß natürlich aus dieser zentralen Position weg) 23.exf5 Qxf5
24.Nf1 (und Weiß beginnt richtigerweise sich zu verteidigen) Qg5 25.Ne3 f5 26.b5 c6 (26....c6 war vielleicht nicht nötig, aber ich wollte die Kraft des Läufers erhalten) 27.Nc4 ((?) ich denke der entscheidende Fehler, weil dieser Zug ist meiner Meinung nach antipositionell. Denn der Springer sollte in dieser Stellung verteidigen und nicht angreifen; aber dieser Fehler war von Weiß schwer zu finden / zu bemerken) axb5 28.axb5 h4 (die schwarze Bauernlawine rollt und wird nur durch Abwehr der weißen Attacken am Damanflügel verzögert) 29.b6 Bb8 30.d5 hxg3 (öffnet nachhaltig die h-Linie)
31.dxc6 ((?)
läßt den Läufer auf b8 wieder frei) gxf2+ 32.Rxf2 g3 (und der weiße König ist ziemlich eingeschnürt) 33.Rf3 bxc6 (die schwarze Bauernlawine kommt wieder ins Rollen) 34.Qd3 f4 35.Bc2 Rf6 36.Ne3 Qh5 37.Nf1 (jetzt will er wieder verteidigen, aber es ist zu spät. Alle weiteren Versuche von Weiß noch etwas zu "finden" schlagen fehl) Bc7
38.Nxg3 fxg3 39.Rxf6 Kxf6 (Abschließend konnte ich mich bei meinem Gegner nur noch für diese interessante Partie bedanken.)
0-1

shaack - 09.02.11    
Hallo johannba,

vielen Dank. Ich finde, Du hast die Partie sehr gut, auch für Anfänger verständlich kommentiert.

Grüße, shaack
Hartmuth - 09.02.11    
Sehr schoen auf Angriff gespielt!!