Weitere Schachthemen

Strategie

OlgaJacob - 25.01.21    
Moin,
ich habe eine Frage zur Strategie beim Schach.
Was sind Strategien im Schach?
Ich spiele immer so, dass ich mich ins Getümmel werfe und auf Fehler die mein Gegner macht reagiere.
Ist das eine Strategie?

Gruß
Jan
Alapin2 - 25.01.21    
Ist genau das Gegenteil! Strategie ist vorausschauende Planung unter Berücksichtigung gewisser Stellungsmerkmale (Wikipedia wird das sicherlich noch anders definieren). Was Du beschreibst ist eher ein taktisches Gemetzel.
Macht häufig mehr Spaß, hat aber nichts mit Strategie zu tun.
GuterVorsatz - 25.01.21    
In gewisser Weise kann das schon Strategie sein:

Wenn ich weiß, dass ich in ruhigen, positionellen Stellungen oft keine Ahnung habe, was zu tun ist, aber mich in in taktischen und scharfen Stellungen zuhause fühle: Dann ist es auch eine Form von Strategie, diese Stellungen anzustreben.
patzer0815 - 25.01.21    
Da stimme ich Dir im Grundsatz zu.
Man könnte es aber durchaus als "Matchplan" sehen - dann hat es schon wieder etwas von Strategie; so spiele ich zumindest auch.

Taktik: Was zu tun ist, wenn es etwas zu tun gibt
Strategie: Was zu tun ist, wenn es nichts zu tun gibt.

So oder so ähnlich war meine ich einmal die Definition eines Meisters, vielleicht kann jemand helfen von wem.

Grundsätzlich dreht sich Taktik um kurzfristig möglich besondere Abwicklungen (ungedeckte Figuren, Gabeln, Mattangriffe...), während sich Strategie mit allgemeinen, meist langristigesn Planen beschäftigt (Blockade und Belagerung eines Isolani, Provozieren von schwächenden Bauernzügen vor dem Zentrum, Befragung eines fesselnden Läufers...).

Auf Fehler des Gegners zu warten ist durchaus ein Matchplan, oder wenn man so will eine "Strategie", für das eigene Spiel. Das sagt aber noch nichts darüber aus, ob man strategisch spielt oder nicht. Idealerweise geht ohnehin beides Hand in Hand bzw. ineinander über. Ein Spieler wird beispielsweise durch strategischen/positionelles Spiel Schwächen in der gegnerischen Königsstellung hervorrufen, seine Figuren aktiv stellen und die gegnerischen versuchen zurückzudrängen, um die Möglichkeit taktischer Schläge vorzubereiten.
GuterVorsatz - 25.01.21    
Für Clausewitz ist

Taktik: Die Lehre vom Gebrauch der Streitkräfte im Gefecht

Strategie: Die Lehre vom Gebrauch der einzelnen Gefechte zum Zweck des Krieges.
Vabanque - 25.01.21    
>>Taktik: Was zu tun ist, wenn es etwas zu tun gibt
Strategie: Was zu tun ist, wenn es nichts zu tun gibt.

So oder so ähnlich war meine ich einmal die Definition eines Meisters, vielleicht kann jemand helfen von wem.<<

Im Zweifelsfall sind solche Zitate immer von Tartakower :-)
Tschechov - 25.01.21    
Die Strategie legt immer den Gesamtplan fest, während die Taktik der konkreten Umsetzung der Strategie dient. So hatten die Angloamerikaner im Zweiten Weltkrieg die Strategie, Deutschland durch eine langanhaltende Bomberoffensive entscheidend zu schwächen. Die konkrete Durchführung ist dann Sache der Taktik (wobei es nicht immer ganz leicht ist, zu entscheiden, wo die eine Sache aufhört und die andere beginnt).
Tschechov - 25.01.21    
Im Schach nun fällt meiner Meinung nach unter den Begriff "Strategie" bspw. die Frage, welcher Läuferabtausch anzustreben ist. Auf welcher Farbe stehen die Bauern meines Gegners/meine Bauern? Sind sie für lange Zeit dort festgenagelt, so daß ein entsprechender Abtausch für mich potentiell günstig ist? Strategisch ist diese Frage darum, weil der konkrete Vorteil eben erst erspielt werden muß, die Strategie gibt nur die Richtung vor. Die Taktik besteht dann darin, den potentiell günstigen Läuferabtausch zu erzwingen.
Saison - 25.01.21    
Habe nachgespielt Jessipenko gegen Carlsen, vgl. Schachthema Carlsen und die Jugend.
Carlsen hatte im Gegensatz zum Gegner weder Taktik noch Strategie von einzügigen Drohungen abgesehen. Auch ein Weltmeister anscheinend mal ohne Matchplan.
GuterVorsatz - 25.01.21    
Dieses Urteil würde ich mir nicht zutrauen.
Feyerabend - 25.01.21    
Hallo OlgaJacob,

oben siehst du viele Kommentare zur Definition von Strategie, auch im Verhältnis zur Taktik.

Wenn es dir auch auf konkretere Tipps ankommt, könnte dieser Thread hilfreich sein:

https://www.chessmail.de/forum/topic.html?key=6e7282d91f44469b..
Tschechov - 25.01.21    
@GuterVorsatz: Ja, wir Normalsterblichen können natürlich seine Partie nachspielen und keinen Plan darin sehen, aber können wir auch beurteilen, ob Carlsen vielleicht einen hatte, den wir nur nicht gesehen haben? Andererseits: Vielleicht hat Saison ja recht und Carlsen hat schlicht überheblich gespielt nach dem Motto: "Wird schon reichen".
Vabanque - 25.01.21    
Gerade bei den Partien der größten Strategen, wie Karpov, Petrosjan, Kramnik, erkenne ich oft keinen Plan hinter deren Zügen. Das kann daran liegen, dass der Plan so tiefsinnig ist, dass er normal Sterblichen verborgen bleibt, es ist aber auch möglich, dass kein bewusster Plan gefasst wurde und die Zugwahl intuitiv getroffen wurde, was bei solchen Leuten (und Carlsen gehört zweifellos auch dazu) meist zu sehr guten Zügen führt, aber eben nicht immer. Sonst würden sie ja nie (statt nur selten) verlieren.
Tschechov - 25.01.21    
@OlgaJcob: Deswegen (sich in Getümmel stürzen) habe ich lange Zeit so gerne Königsgambit gespielt. Hier laufen Taktik und Strategie aufs Gleiche hinaus, möglichst scharf zu spielen. Kann allerdings auch nach hinten losgehen, du bist ja einmal im KG fürchterlich gegen mich untergegangen.
Saison - 25.01.21    
Stimmt schon, mit meiner Fähigkeit im Schach werde ich nicht beurteilen können, was Carlsen sich gedacht hat. Er hat eventuell den18 Jahre jungen und 200 Punkte schwächeren Gegner unterschätzt.
duennbraddel - 25.01.21    
“Taktik ist, zu wissen, was zu tun ist, wenn es etwas zu tun gibt. Strategie ist, zu wissen, was zu tun ist, wenn es nichts zu tun gibt.” Savielly Tartakower.
Vabanque - 25.01.21    
Dann war es also doch Tartakower, der das sagte. Wie gesagt, im Zweifelsfall ist es immer er ;-)
Wilf - 26.01.21    
Noch kürzer :-)

Strategie: Was mache ich
Taktik: Wie mache ich es
patzer0815 - 26.01.21    
Manchmal ist noch kürzer auch zu kurz,

Strategie und Taktik verhalten sich aus meiner Sicht nicht wie Ziel/Tätigkeit und Umsetzung. Sont würde ja folgendes gelten:

Strategie: Schachspiele
Taktik: positionelles Spiel