Schach

A. Ramírez

Bluemax - 09. Mär '23
WGM Jennifer Shahade und laut Medienberichten 9 weitere Schachspielerinnen werfen Schachkommentator Alejandro Ramírez sexuelles Fehlverhalten vor.

https://www.spiegel.de/sport/schach-jennifer-shahade-wirft-ale..


GM Jan Gustafsson spricht am Ende seines Videos Klartext!

https://invidious.fdn.fr/watch?v=pE-2crfKi3c
(Quelle: Youtube Frontend Invidious)
Vabanque - 09. Mär '23
Sehr konkret sind die Vorwürfe ja nicht gerade😐
messalina - 09. Mär '23
Ich kenne die Spielerin nicht. Aber ich habe einen Artikel von ihr aus 2013 gefunden, der Zeit als das sexuelle Fehlverhalten passiert ist. Ein Kind von Traurigkeit war sie damals nicht gerade finde ich? Sie verbindet Schach mit Haarfarbe, Mode und großer persönlicher Freiheit, würde nichts lieber tun als in einem Designerkleid ("snake" dress) zu spielen, "How could I lose?" Ihre zwei Bücher haben die Titel "Chess Bitch" und "Play like a girl". Auch wenn Männer das alles nicht als Einladung missverstehen sollten, finde ich dass die Medaille schon zwei Seiten hat.

https://news.stlpublicradio.org/arts/2013-10-18/on-chess-hall-..
Bluemax - 09. Mär '23
>>Vabanque - vor 1 Std.
Sehr konkret sind die Vorwürfe ja nicht gerade😐<<

Ich glaube das ist halt immer das Problem bei kaum nachweisbaren bzw. beweisbaren Vorfällen.
Wie immer müssen wir abwarten und tunlichst nicht vorverurteilen.
Bluemax - 09. Mär '23
>> messalina - vor 29 Min<<

Ich denke mal das Shahade letztendlich damit relativ gut umgehen kann (wie man im Nachhinein vermuten kann).
Anders sieht es aber bei den anderen Verdachtsfällen aus.

Allerdings habe ich bei Shahade auch so meine Bedenken was Ihre öffentliche Darstellung betrifft.
Das darf aber keineswegs als Einladung für männliche Personen gelten, egal auf welcher Art.
messalina - 09. Mär '23
Stimmt Bluemax. Was ihr passiert ist - er wollte sie mit Gewalt küssen - kann bei jedem zweiten Volksfestbesuch passieren. Und er war damals 23 oder 24. Aber Ramirez ist Frauentrainer und hat da auch mit Minderjährigen zu tun. Das ist jetzt das brisante an dem Fall.
paynterman - 10. Mär '23
messalina hat recht! paynterman
SeppBierbichler - 10. Mär '23
Das sehe ich anders. Es gibt in dem Fall keine "zwei Seiten einer Medallie" und es macht es auch nicht besser, dass "kann bei jedem zweiten Volksfestbesuch passieren. " Nichts aber auch garnichts gibt einem Mann das Recht, sexuell übergriffig zu werden. Und Bemerkungen wie:

"Ein Kind von Traurigkeit war sie damals nicht gerade finde ich? Sie verbindet Schach mit Haarfarbe, Mode und großer persönlicher Freiheit, würde nichts lieber tun als in einem Designerkleid ("snake" dress) zu spielen, "How could I lose?" Ihre zwei Bücher haben die Titel "Chess Bitch" und "Play like a girl"."
Für sexualisierte Belästigung gibt es keine Rechtfertigung und Betroffene tragen keine Mitschuld! (mal z.B. das hier lesen: https://diskriminierungsschutz.uni-halle.de/howto/sexuelle_bel..)

"Ganz kurz zum Thema "Unschuldsvermutung".
Grundsätzlich ist es natürlich geboten, dass niemanden zu Unrecht beschuldigt, grundsätzlich ist die Unschuldsvermutung aber ein Recht gegenüber dem Staat bzw. den Ermittlungsbehörden, die die Schuld beweisen müssen, sprich: Niemand muss seine Unschuld beweisen, wenn er seitens der Behörden verdächtigt wird.

Das bedeutet auch, dass man selbst in seiner Bewertung durchaus jemanden für schuldig halten darf, besonders angesichts der erdrückenden und glaubwürdigen Beweise. Will das nur einwerfen, da mir der Begriff doch all zu oft eingeworfen wird, um Diskussionen abzuwürgen, besonders dann, wenn es um sexuelle Gewalt geht, die Männer ausüben."

Wer die Kommentare unter dem angegebenen Youtube Video liest, findet dort diese letzte Anmerkung, der ich mich nur anschließen kann.
Canal_Prins - 10. Mär '23
@ messalina

ja die Gelegenheit macht Diebe..... Volksfeste mit Alki macht frei....wobei man aber beachten soll, dass Frauen kein Freiwild sind.

Grins....aber küssen würde ich Dich auch gerne....lach
duennbraddel - 10. Mär '23
Da schließe ich mich aber SeppBiebichlers Meinung an und merke noch an, dass das kein Thema für "grins" und "lach" und Schenkelklopfer ist.
Vabanque - 11. Mär '23
Leider hören sich einige Postings so an, als wären die Vorwürfe bereits bestätigt🤔

Was mir an solchen Skandalen immer (und auch hier wieder) auffällt: Häufig werden die Beschuldigungen erst viele Jahre nach den behaupteten Taten geäußert. Warum? Bei Missbrauch an Kindern mag dies plausibel sein, aber in den anderen Fällen? Auch wenn einige der behaupteten Opfer damals minderjährig gewesen sein sollen, so waren sie doch keine kleinen Kinder mehr, und Shahade war damals eine völlig erwachsene Frau, und trotzdem hat sie 10 Jahre mit den Anschuldigungen gewartet. Andere der behaupteten Fälle liegen offenbar noch weiter zurück.

>>Ihre [Shahades] zwei Bücher haben die Titel "Chess Bitch" und "Play like a girl".<<

Es ist ja nichts Neues, dass Buchtitel aus Vermarktungsgründen oft reißerische Titel tragen, die ggf. gar nichts mit dem Inhalt zu tun haben. Ich kenne die Inhalte nicht, ich kenne die Autorin nicht, kann mir deshalb kein Urteil über sie und ihre Bücher erlauben, aber die Titel würden mich dennoch vom Lesen abhalten.
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden